Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
John Bell und Wil Johnson verstärken das Ensemble
John Bell (l.) und Wil Johnson (r.)
Bild: IMDB/BBC One
"Outlander": Zwei Neuzugänge für die dritte Staffel/Bild: IMDB/BBC One

Der folgende Text enthält Details zum Ende der zweiten Staffel von "Outlander". Lesen auf eigene Gefahr!

Die dritte Staffel von "Outlander" hat zwei weitere Neuzugänge in der Besetzung zu verzeichnen. John Bell wird Jamies Neffe Murray verkörpern, während Wil Johnson in the Rolle von Joe Abernathy schlüpft, ein Arzt und Kollege von Claire im Boston des 20. Jahrhunderts.

Die Handlung der neuen Folgen setzt direkt nach dem dramatischen Ende der zweiten Staffel ein, als Claire (Caitriona Balfe) durch die Steine zurück ins Jahr 1948 gereist ist. Die Auswirkungen auf ihre Ehe mit ihrem ersten Ehemann Frank (Tobias Menzies) und ihre Schwangerschaft stehen genauso im Zentrum, wie Jamies (Sam Heughan) Schicksal nach der verlorenen Schlacht von Culloden im 18. Jahrhundert.

Murray Fraser ist ein großer und dünner schottischer Junge im Teenager-Alter. Er hat zwar ein Herz aus Gold, ist aber auch sehr dickköpfig und handelt sich allerlei Ärger ein. Durch seinen Charme und Abenteuergeist ähnelt er eher seinem Onkel Jamie als seinem Vater Ian. So versucht Murray immer wieder zu beweisen, dass er schon ein Mann ist, auch, wenn wir erst im Verlauf der Serie sehen werden, wie er zu einem solchen heranwächst.

John Bell war als Bain in Peter Jacksons "Hobbit"-Filmen zu sehen. Außerdem verkörperte er Helius in "Zorn der Titanen" und hatte eine wiederkehrende Rolle in der BBC-Serie "Life of Riley" sowie in der Miniserie "Hatfields & McCoys".

Joe Abernathy ist genau wie Claire ein Arzt in der Ausbildung, als sie sich mit ihm anfreundet. Joe ist intelligent, chariamstisch und hat einen trockenen Humor. Zwar lässt er sich nicht unterkriegen, aber er weiß, dass seine Bürgerrechte von der Gesellschaft nicht respektiert werden. So fühlen sich Joe und Claire beide als Außenseiter im von weißen Männern dominierten Feld der Medizin, was sie in einer lebenslangen Freundschaft zusammenschweißen wird.

Wil Johnson hatte bereits feste Rollen in zahlreichen britischen Serien wie "Waterloo Road", "Holby City" oder "Waking the Dead".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare