Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Erste internationale Version des US-Erfolgs
Die Fab 5 von "Queer Eye Germany"
Netflix/Thomas Schenk
"Queer Eye": Netflix macht deutsche Adaption der Makeover-Show/Netflix/Thomas Schenk

Längst steht Netflix nicht mehr nur für Serien - der Streamingdienst baut sich ein immer größeres Angebot an nonfiktionalen Formaten auf. Eines der erfolgreichsten ist die Makeover-Show  "Queer Eye", eine Neuauflage von  "Queer Eye for the Straight Guy", die bereits in den 2000er Jahren lief. Zum allerersten Mal wird es nun eine eigene deutsche Version geben: Netflix hat die Bestellung einer entsprechenden Adaption namens  "Queer Eye Germany" offiziell verkündet.

Geplant war eine deutsche Adaption schon länger, doch Corona sorgte für Verzögerungen bei der geplanten Umsetzung. Dennoch handelt es sich sogar um die allererste internationale Variante des US-Formats. Wie im amerikanischen Vorbild wollen fünf Expertinnen und Experten, die sogenannten Fab 5, mit ihrem Wissen, viel Einfühlungsvermögen und vor allem "geballter queerer Energie" das Leben ihrer Schützlinge in eine positive Richtung lenken - egal, ob diese sich in einer tiefen Krise befinden, vom Leben völlig ausgelaugt sind oder Angst davor haben, ihr wahres Ich zu zeigen.

Die deutschen Fab 5 bestehen aus: Work/Life-Coach Leni Bolt, Mode-Meister Jan-Henrik Scheper-Stuke, Beauty-Guru David Jakobs, Ernährungs- und Gesundheits-Experte Aljosha Muttardi und Design-Ass Ayan Yuruk. Genau wie in der US-Vorlage krempeln sie den alten, ungeliebten Alltag ihrer Schützlinge komplett um, um sich auf wichtige Themen wie Selbstliebe und mentale und körperliche Gesundheit zu konzentrieren, stets mit ganz vielen "good Vibes".

In den vorerst fünf Folgen, die 2022 erscheinen werden, wollen die Fab 5 ihren Alltagshelden Inspirationen für positive Veränderung geben, unter anderem helfen sie einem jungen Fußball-Trainer beim Coming-Out, einem alleinerziehenden Vater zurück ins Dating-Leben und einer vom Schicksal gebeutelten jungen Frau dabei, endlich das Leben genießen zu können. So wird es auch hierzulande bald heißen: Group Hug!, Giiirl... I love it! und Seid ihr auch so aufgeregt?!

Hinter "Queer Eye Germany" steht ITV Studios Germany mit Christiane Ruff als Produzentin, Christiane Schiek Tajima als Executive Producer und Britta Maiwald als Senior Producer. Thomas Hennicken agiert als Fab 5 Producer mit Philipp Metz als Director of Photography und Swantje Cichowlas als Head Realisation.

"Queer Eye" basiert auf "Queer Eye for the Straight Guy", das zwischen 2003 und 2007 fünf Staffeln lang auf dem US-Kabelsender Bravo lief. In Deutschland brachte der nicht mehr existierende Spartenkanal TIMM vereinzelte Folgen davon ab 2008 erstmals ins Fernsehen.

Das neue US-"Queer Eye" hat sich rasch zum globalen Phänomen entwickelt und die amerikanischen Fab 5 wurden zu queeren Ikonen, die ihre Popularität auch für die Förderung der Rechte der LGBTQIA+-Gemeinde nutzen und sich diesbezüglich bereits mehrfach mit hochrangigen Politikern getroffen haben. Zudem erhielt die Produktion seit dem Beginn im Jahr 2018 Preise bei den  "Emmy Awards". Inzwischen gehen neun Auszeichnungen auf das Konto von "Queer Eye". Besonders positives Kritikerecho erhielten die Fab 5 vor allem für die große Bandbreite der Makeover-Kandidaten und für die emotionale Tiefe, mit welcher deren Lebensgeschichten erzählt werden. Während sich das Originalformat in den 2000ern weitgehend in und um New York abspielte, geht die Neuauflage bewusst in Gebiete der USA, die nicht für fortschrittliche Kultur bekannt sind. Am 31. Dezember erscheint weltweit die sechste Staffel.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare