Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

RTL schickt wieder Problemkids in die Wildnis

19.01.2009 - Michael Brandes/TV Wunschliste in Vermischtes

Sechs schwer erziehbare Teenager in der rauen Natur der Rocky Mountains - und weit und breit keine Super-Nanny in Sicht: RTL schickt seine Doku-Soap "Teenager außer Kontrolle - Letzter Ausweg Wilder Westen" am 25. Februar in die dritte Staffel - jeweils mittwochs um 20.15 Uhr.

Erneut erhalten sechs junge Menschen, die ihre Familienangehörigen in den Wahnsinn treiben, die Chance auf Besserung. Unter Anleitung von Cheftherapeutin Annegret Noble begeben sich dieses Mal folgende Teenager in die Wildnis: "Junkie & Dealer Moritz K. (17), die obdachlose Punkerin Cristina C. (15), Schulabbrecher Andreas B. (16), Ausreißerin Jenifer K. (14), Koma-Säufer Kevin K. (16) und Schlägerin Linda T. (16)".

Im kleinen Western-Städtchen Georgetown beginnt die sogenannte "Gestalttherapie" des Monarch Center für Familienhilfe: In verschiedenen Übungen sollen die Teenies an ihre körperlichen und seelischen Grenzen gebracht werden, ihre Probleme erkennen und ihren Emotionen freien Lauf lassen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 21.01.2009, 12.25 Uhr:
    Beverly Boyerdas hab ich noch nie gesehen. werden die kinder dort denn "geheilt" entlassen? gab es mal einen rückblick in dem gezeigt wurde, was aus den kindern der ersten und zweiten staffel geworden ist?!
  • mangoline1 schrieb via tvforen.de am 19.01.2009, 20.22 Uhr:
    mangoline1Henki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Leider sind einige der Probleme auch auf
    > die Eltern zurückzuführen. Die sollte man
    > vielleicht auch mal in die Weiten Amerikas
    > schicken, um über sich und ihre Probleme (z.B.
    > mit ihren Kindern) nachzudenken.

    Wer sich hier nicht benehmen kann, der lernt es auch auf der anderen Seite des Erdballs nicht. Künstliche Stresssituationen wie dort in der Wüste kann man auch hier schaffen, aber da würde dann natürlich die Effekthascherei fehlen. Und über die Rückfallquote, über die man kein Wort verliert, hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens...
  • Henki schrieb via tvforen.de am 19.01.2009, 19.48 Uhr:
    HenkiIch weis zwar was Du meinst, aber ich finde es leider nicht zum lachen, denn ich denke das es leider viel zu viele Kinder (als die hier präsentierten) gibt, die eine Menge Probleme haben. Leider sind einige der Probleme auch auf die Eltern zurückzuführen. Die sollte man vielleicht auch mal in die Weiten Amerikas schicken, um über sich und ihre Probleme (z.B. mit ihren Kindern) nachzudenken. Ich will mich davon persönlich gar nicht ausnehmen, denn ich glaube, jeder Mensch hat irgendwo seeliche Baustellen, über die er mal nachdenken sollte! Doch leider funktioniert bei vielen die Verdrängung nicht schlecht.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 19.01.2009, 17.14 Uhr:
    NachdenkerNa auf die Beiträge hier im Forum freue ich mich jetzt schon.lach
    Nachdenker