Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Enterprise und Discovery kämpfen für die Zukunft der Galaxis
"Star Trek: Discovery": Key Art zur zweiten Staffel
CBS All Access
"Star Trek: Discovery": Trailer enthüllt Handlung der zweiten Staffel/CBS All Access

Am Donnerstag, den 17. Januar 2019 geht  "Star Trek: Discovery" in den USA bei CBS All Access in seine zweite Staffel - die Veröffentlichung bei Netflix unter anderem in Deutschland erfolgt, wenn hier der 18. Januar auf dem Kalender steht. Ein Extended Trailer hat nun tiefere Einblicke in das gewährt, was die Zuschauer erwartet - inklusive der Rückkehr zahlreicher Figuren.

Bereits am Ende der Auftaktstaffel erhielt die Discovery mit Protagonistin Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) - die sich gerade auf dem Weg befand, einen neuen Captain an Bord zu nehmen - einen Ruf der USS Enterprise unter Captain Pike (der schließlich mit Darsteller Anson Mount besetzt wurde). Pike wird die Discovery für eine neue Mission einspannen.

Dazu gibt der neue Trailer Hintergründe: Kosmische Anomalien deuten darauf hin, dass ein mysteriöses, mächtiges Wesen erneut aufgetaucht ist, "The Red Angel". In der Folge wird bekannt, dass Spock (Ethan Peck) von diesem Wesen eine Vision über die Zukunft erhalten hat: "Irgendjemand oder irgendetwas will alles intelligente Leben der Galaxis beenden" - und augenscheinlich liegt es an der Enterprise und der Discovery, das zu verhindern.

Dabei wird auch "Captain Georgiou" (Michelle Yeoh) eingesammelt - die Zuschauer wissen, dass es sich dabei um das Gegenstück des toten Captains handelt, das im Paralleluniversum als brutaler Imperator geherrscht hatte. Georgiou hat sich mittlerweile der Geheimgesellschaft "Section 31" angeschlossen, die hier anscheinend noch nicht ganz so geheim ist wie in  "Star Trek - Enterprise" oder  "Star Trek - Deep Space Nine" - etwas, das nebenbei zu Spekulationen geführt hat, dass Yeoh ihr eigenes Spin-Off erhalten könnte, das ihre in die Welt der Science-Fiction-Spione folgt (TV Wunschliste berichtete).

(Einschub: Section Thirty-Was?: In der Produktionsgeschichte von "Star Trek" trat "Section 31" erstmalig in  "Star Trek - Deep Space Nine" auf. Dabei handelt es sich um eine inoffizielle, aber gut ausgestattete geheimbündlerische Organisation in der Föderation, die abseits von den offiziellen Richtlinien und den hoch gehaltenen "Menschenrechten" für alle intelligenten Spezies in den Schatten das tut, was für das Überleben der Föderation notwendig ist - die Mitglieder der Section 31 sehen sich als noble Menschen, die ihr Gewissen zum Wohl der Föderation hinten anstellen. Allerdings bleibt offen, inwiefern die Organisation einfach nur aus unkontrollierten Psychopathen besteht oder solche beherbergt. Die Section wird als Geheimdienst und -bund beschrieben, der kein Hauptquartier hat und vor allem als Verschwörung seiner Mitglieder funktioniert, die ihre Position in der Sternenflotte ausnutzen, um ihrer "Berufung" zu folgen. Ihren Namen hat die Organisation wohl an einen Abschnitt der Charta der ursprünglichen irdischen Sternenflottencharta ("Article 14, Section 31") angelehnt, entsprechend waren Mitglieder der Organisation im "Star Trek"-Franchise bisher vor allem menschliche Männer.)

Und so befindet sich Starfleet mal wieder im Zentrum, wenn die Zukunft der Galaxis entschieden wird - Business as usual, wie Pike feststellt.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds