Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mike Schur enthüllt langfristigen Fahrplan
Ted Danson und Kristen Bell in "The Good Place"
Bild: NBC
"The Good Place": Macher beenden Comedyserie mit Staffel vier/Bild: NBC

Im Rahmen einer Veranstaltung für die Emmy-Bewerbung der Comedyserie "The Good Place" hat Serienschöpfer Mike Schur verkündet, dass die Serie mit der kommenden vierten Staffel (TV Wunschliste berichtete) enden wird. Laut einem Interview mit The Hollywood Reporter hatte er diesen Fahrplan schon nach der ersten Staffel entworfen und auch mit den Autoren diskutiert - aber eben nur mit den Autoren.

Denn wie jede Staffel von "The Good Place" mit für ein Network eher kurzen 13 Episoden eine fortlaufende Geschichte bis zu einem "Kapitelende" erzählt, so hatte Schur sich nach der ersten Staffel überlegt, wie und in welchen Schritten er in seiner Serie das Hauptthema Ethik diskutieren wolle.

"The Good Place" handelt von Eleanor Shellstrop (Kristen Bell), die nach ihrem frühzeitigen Unfalltod im Good Place von Michael (Ted Danson) in Emfang genommen wird und erfährt, dass sie sich durch ihr Leben die Aufnahme in der "angenehmen Seite der Existenz nach dem Tod" verdient habe. Allerdings stelle Eleanor schnell fest, dass sie die "falsche" Eleanor Shellstrop ist und sie selbst ein alles andere als würdiges Leben geführt hatte. Sie versucht, die Tatsache zu verstecken und lässt sich von ihrem "Seelenverwandten" Chidi (William Jackson Harper) Ethik-Nachhilfe geben. Die Serie hat im Verlauf der bisherigen drei Staffeln mit einigen großen Überraschungen punkten können. Für den Sender NBC sprangen selten gewordene Nominierungen bei den Emmys und Golden Globes heraus sowie ein prestigeträchtiger Peabody Award. Daneben ist "The Good Place" die am besten laufenden NBC-Comedy bei den Zuschauern zwischen 18 und 49 Jahren.

Laut Schur hatte er frühzeitig mit den Autoren den Fahrplan zum Ende der Serie festgelegt und dafür drei bis fünf Staffeln anvisiert, voraussichtlich aber vier. Am Ende der dritten Staffel habe man gemeinsam festgestellt, dass die geplante Handlung in der Tat in der vierten Staffel abgeschlossen werden würde - und das gegenüber den Darstellern, dem Produktionsstudio und dem Sender kommuniziert. Laut Schur würden die Zuschauer Mitte der vierten Staffel verstehen, warum die Serie zum Ende komme.

In Deutschland wird "The Good Place" bei ProSieben Fun und sixx gezeigt.

Schur hat gerade eine lukrativen Fünfjahresvertrag mit NBCs Schwesterstudio Universal TV abgeschlossen und produziert neben "Brooklyn Nine-Nine" auch die neue Serie "Sunnyside" mit Kal Penn für NBC.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare