Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

#WELOVETOENTERYOU: Böhmermann sprengt Premierenausgabe von "Late Night Berlin"

13.03.2018, 09.14 Uhr - Dennis Braun/TV Wunschliste in National
Satiriker stiehlt Klaas Heufer-Umlauf mit Autovermieter-Spot die Show
Jan Böhmermann nahm in einem Werbespot die neue Late-Night-Show mit Klaas Heufer-Umlauf aufs Korn.
Bild: Screenshot
#WELOVETOENTERYOU: Böhmermann sprengt Premierenausgabe von "Late Night Berlin"/Bild: Screenshot

Die erste Ausgabe von "Late Night Berlin" mit Klaas Heufer-Umlauf war aus inhaltlicher Sicht solide, ließ aber noch deutlich Steigerungspotenzial. Ein Talk mit Anne Will, der Auftritt von Rapper Casper und ein Einspieler mit Cameo-Auftritt des JuSo-Vorsitzenden Kevin Kühnert zeichneten zum Start das neue ProSieben-Format nebst eher flachen Witzchen à la Stefan Raab aus. Für das eigentliche Highlight des Abends sorgte aber ausgerechnet ein Kollege aus dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk - wenn auch nicht in der Show selbst.

Kurz vor Mitternacht, am Ende des zweiten Werbeblocks, war plötzlich Satiriker Jan Böhmermann in einem Spot zu sehen und richtete sich gewohnt ironisch an seinen Kollegen: "Warum ich niemals eine Late-Night-Sendung im Privatfernsehen moderieren würde? Schon alleine wegen dieser nervigen Werbeunterbrechung. Als Moderator hast du natürlich absolut keinen Einfluss darauf, was da für Werbespots laufen, wer darin auftritt und wofür geworben wird."

Schon allein mit dieser Aussage hatte der Moderator des "NEO Magazin Royale" die Lacher auf seiner Seite. Er ging aber noch einen Schritt weiter. Mit der vielsagenden Geste, die auf den ZDF-Slogan Mit dem Zweiten sieht man besser anspielte, fuhr er fort: "Aber so läuft's halt im Kapitalismus. Wenn Klaas das will, von mir aus. Ich würde mich niemals so verkaufen. Denn glaubwürdige Satire funktioniert nur ohne Werbung." Mit dem Zusatz "Mach ich auch keine Ausnahme" war er plötzlich von orangefarbenen Schildern umgeben, die für einen bekannten Autovermieter warben.

In bester #verafake-Manier ist es dem 37-Jährigen damit einmal mehr gelungen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und die Gesetzmäßigkeiten des Fernsehens aufs Korn zu nehmen. Auf seinem YouTube-Kanal "janboehm" lud er noch am selben Abend unter dem #WELOVETOENTERYOU ein Video hoch, wie er und seine Kollegen sich den Spot live im Fernsehen anschauen - eine weitere Anspielung auf Klaas und seinen Kompagnon Joko, die 2017 einen falschen Ryan Gosling in die live ausgestrahlte Verleihung der Goldenen Kamera eingeschleust und ihren Coup ebenfalls am TV zelebriert hatten.

Die Reaktion von ProSieben auf Böhmermanns gelungenen Streich folgte am heutigen Dienstagmorgen auf Twitter und fiel entspannt aus:

Ob mit der abschließenden Bemerkung tatsächlich ein weiterer Auftritt Böhmermanns impliziert ist, sei es erneut in einem Werbespot oder gar als Talkgast von Klaas, wird sich am kommenden Montag zeigen. Sowohl für "Late Night Berlin" als auch den ZDFneo-Satiriker dürfte sich die Aktion jedoch im Bezug auf die erhöhte Aufmerksamkeit gelohnt haben. Mit den Quoten der ersten Ausgabe wird man in Unterföhring jedenfalls zufrieden sein: 580.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren hatten eingeschaltet, der Marktanteil betrug sehr gute 12,1 Prozent.

Der komplette Werbespot mit Jan Böhmermann:


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • chris40 schrieb am 17.03.2018, 14.31 Uhr:
    chris40wo war denn das Puplikum??? Ich hab keins gesehen!! Als er am Tisch saß konnte man in der Spiegelung der Chromlampe auch keines sehen. Kommen die Lacher vom Band, das wäre ja echt übel und armselig !!
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 14.03.2018, 13.50 Uhr:
    andreas_nOStD Dr. Gottlieb Taft schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch nur, wenn dann deutsche
    > öffentlich-rechtliche Satiriker sich ihre Gags
    > bei den "kapitalistischen" US-Vorbildern
    > abgucken..

    Wow, auch Gags über die Bunderegierung, über Merkel, Schulz, Seehofer?
    Ich hätte das den US-Satirikern nie zugetraut.
    .
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 14.03.2018, 11.56 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb Taft"Glaubwürdige Satire funktioniert nur ohne Werbung?"
    Deswegen war das DFF-Programm auch so für seine großartigen Satiresendungen bekannt.
    Komisch nur, wenn dann deutsche öffentlich-rechtliche Satiriker sich ihre Gags bei den "kapitalistischen" US-Vorbildern abgucken...
  • macabros schrieb via tvforen.de am 14.03.2018, 08.33 Uhr:
    macabrosLeute, Leute, Leute...

    Glaubt doch bitte nicht, dass dieser "Prank" nicht abgesprochen war.

    Wer sich die Werbeplakate mal näher anschaut, sieht ganz viele Parallelen zu Böhmermann (z. B. "Lachen Tanzen Weinen")

    ;-)
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 13.03.2018, 18.08 Uhr:
    andreas_n0815xxl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja wie, lief das innerhalb des Werbeblocks?
    > Schauen die sich vorher nicht an was sie da
    > senden?

    Auf Youtube gibt es einen längeren Ausschnitt aus dieser Werbepause.

    Demnach lief der Spot als letzter im Block, danach ging es mit Programmtrailern weiter.

    Offenbar hat Sixt die Werbezeit gekauft; da kann der Sender auch nicht mehr viel ändern.
    Was soll Pro 7 auch machen? Hätten die sich geweigert den Spot zu senden, wäre die Häme viel größer gewesen.
  • 0815xxl schrieb via tvforen.de am 13.03.2018, 17.33 Uhr:
    0815xxlJa wie, lief das innerhalb des Werbeblocks? Schauen die sich vorher nicht an was sie da senden? In dem Falle hat's ProSieben nicht besser verdient ... und dieser Klaas wird da auch nix reißen.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 13.03.2018, 17.21 Uhr:
    SvetaAuf Grund meiner schon automatisierten Werbeunterbrechungswegzapperei das "eigentliche Highlight des Abends", den Böhmermann-Spot verpasst. Der Rest der Late-Night-Show war ganz nett aber (wie schon von Anderen erwähnt) entwicklungsfähig. Es holperte so dahin bis zu (meinem) Höhepunkt Anne Will.
    Störend neben dem sichtbar aus Pressspan zusammengepfuschtem Kulissen-Schreibtisch war für mich die ständig im Hinter- oder Vordergrund herumwabernde nervöse Schrift.
    So freue ich mich auf meinen Pierre M. Krause heute Abend, der das Gleiche aber besser macht. Vielleicht sollte man aber Klaas etwas Zeit geben und nicht sofort mit den hohen SWR-Qualitätsmaßstäben an eine Pro7-Sendung herangehen... sagt eine "Ältere, die den ÖR die Treue hält" :-)
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 13.03.2018, 10.13 Uhr:
    tiramisusi:-) anekündigt hatte Böhmemann das ja quasi in seiner letzten Sendung, in der Klaas zu Gast war. Schöner Schlagabtausch.