Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Xena": Hauptfigur soll in Reboot lesbisch sein

15.03.2016, 13.18 Uhr - Mario Müller/TV Wunschliste in International
Neuer Autor will Klarheit statt Andeutungen
Lucy Lawless als "Xena" in der Originalserie von 1996
Bild: Universal Television
"Xena": Hauptfigur soll in Reboot lesbisch sein/Bild: Universal Television

Während die offene Darstellung homosexueller Beziehungen zwischen Männern in Film und TV dank Kinohits wie "In & Out" und Serien wie "Will & Grace", "Queer As Folk", "Brothers & Sisters" und "Sirens" inzwischen völlig normal ist, sorgen lesbische Frauenbeziehungen auf der Mattscheibe durchaus noch für größeres Aufsehen. Vor allem, wenn es sich um die Neuauflage einer Serie handelt, bei der die Hauptfigur ihre sexuelle Orientierung plötzlich bildschirmfüllend auslebt, während man im Original aus den 1990er Jahren zwar vieles ahnen konnte, aber nie völlige Gewissheit bekam.

Aber jetzt knallt Kriegerprinzessin "Xena" die Karten auf den Tisch - oder vielmehr Fernsehautor Javier Grillo-Marxuach. Der für seine Autorentätigkeit bei "Lost" preisgekrönte Puerto-Ricaner hat jetzt bestätigt, dass sich die schlagkräftige Amazone in der von ihm für NBC geschriebenen Fortsetzung deutlich zu ihrer lesbischen Sexualität bekennen soll. Die Mitteilung via Tumblr kommt nur wenige Wochen nachdem in einer von ihm geschriebenen Episode der Serie "The 100" der Tod einer beliebten lesbischen Figur für Proteststürme der Fans gesorgt hatte (anzumerken ist allerdings, dass Grillo-Marxuach in seinem Drehbuch eine Handlung umsetzte, die die Autoren der Serie gemeinschaftlich entworfen hatten).

Für Grillo-Marxuach gäbe es keine Grund, Xena (im Original gespielt von Lucy Lawless) zurück auf den Bildschirm zu bringen, wenn sie eine Beziehung, die bei der Ursprungsserie in den 1990ern nur im Subtext angedeutet wurde, diesmal nicht völlig ausleben könnte. Ein derartiger Umgang mit der Ausgangslage - Xenas Beziehung zu ihrer Kampfgefährtin Gabrielle (Original: Reneé O'Connor) - entspreche seinem Weltbild. Das sei ihm nach den jüngsten Diskussionen um den "The 100"-Tod noch deutlicher geworden.

Wer die Rollen im "Xena"-Reboot übernehmen soll, ist noch nicht bekannt. Klar ist aber, dass an der Entwicklung der Neuauflage sowohl Rob Tapert, der Miterfinder und Executive Producer des Originals und Ehemann von Lucy Lawless beteiligt ist, als auch der damalige zweite Executive Producer Sam Raimi.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Mr_Chance schrieb am 15.03.2016, 18.57 Uhr:
    Mr_ChanceIch plädiere für Cindy aus Marzahn als Xena...