Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
62

La vie en rose

(La môme) F/GB/CZ, 2007

TF1 International / © TF1 International
  • Platz 448862 Fans  64%36% jüngerälter
  • Wertung4 95244.00Stimmen: 2eigene Wertung: -

Filminfos

22.02.2007
Deutsche Erstausstrahlung: 22.04.2009 (Premiere 1)
Die kleine Edith (Marion Cotillard) kommt im Pariser Armenviertel Belleville zur Welt. Vernachlässigt von ihrer Mutter (Clotilde Courau), einer Straßensängerin, wächst sie im Bordell ihrer Großmutter (Catherine Allégret) auf. Sie muss Hunger leiden und verliert durch eine langwierige Erkrankung beinahe ihr Augenlicht. Später tingelt das spindeldürre Mädchen mit seinem Vater (Jean-Paul Rouve), einem meist betrunkenen Akrobaten, durch die Lande, bis es ihn mit 15 Jahren verlässt und nach Paris geht. Stets begleitet von ihrer treuen Freundin Mômone (Sylvie Testud), wird die verwahrloste Gossengöre dort zufällig von dem Kabarettbesitzer Louis Leplée (Gérard Depardieu) entdeckt. Er ebnet ihr den Weg auf die Bühne und gibt ihr den Künstlernamen Piaf, der ihr Markenzeichen werden soll.
Die fragile Sängerin wird eine lokale Berühmtheit, doch nach der mysteriösen Ermordung ihres Mentors verdächtigt die Polizei sie der Mittäterschaft. Sie fällt in Ungnade, verlässt Paris und wagt einen Neuanfang mit ihrem strengen Lehrer und Förderer Raymond Asso (Marc Barbé), der ihren Gesang und ihre Ausdruckskraft schult. Dadurch gelingt ihr der große künstlerische Durchbruch. Privat jedoch stürzt die exzessive Künstlerin sich in zahlreiche Liebesaffären und selbstzerstörerische Alkohol- und Drogenexzesse. Ihr einziges Kind stirbt an Meningitis. Edith macht sich daran, Amerika mit ihrer Musik zu erobern, eine Aufgabe, an der sie beinahe zerbricht.
Als die große Liebe ihres Lebens, der Boxer Marcel Cerdan (Jean-Pierre Martins), bei einem Flugzeugabsturz umkommt, verliert die labile Sängerin vollends den Halt. "La môme", "Spatz", nannten ihre Bewunderer Edith Piaf, deren Zerbrechlichkeit mit einer stimmlichen Leidenschaft kontrastierte, die auch das härteste Gemüt bewegte. Olivier Dahans Filmbiografie ist eine herzzerreißende Hommage an die Piaf, die 1963 mit 47 Jahren starb und ihr Publikum stets an ihrem Glanz wie an ihrem Elend teilhaben ließ. Statt chronologisch vorzugehen, fängt der Film in assoziativen Rückblenden die Dur- und Moll-Tonlagen dieser dramatischen Existenz ein und findet den Schlüssel für ihren ausdrucksstarken Gesang. Der bis dahin international eher unbekannten Marion Cotillard gelang eine spektakuläre Verkörperung Edith Piafs. Für ihre atemberaubende Darstellung der französischen Nationalheldin wurde sie 2007 mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet; es war erst das zweite Mal, dass die Academy, nach Sophia Lorens Oscar 1961, die begehrte Trophäe an eine Darstellerin eines nicht-angelsächsischen Films vergab.
Einen zweiten Oscar erhielt der Film für sein überzeugendes Make-up, durch das sich die 31-jährige Darstellerin mühelos vom 18-jährigen Gossenkind in ein 47-jähriges Wrack verwandelte.
(ARD)
Ursprünglich war die französische Schauspielerin Audrey Tautou ("Die fabelhafte Welt der Amelie") für die Rolle der Édith Piaf vorgesehen, doch Regisseur Olivier Dahan war überzeugt davon, dass Marion Cotillard die geeignete Besetzung sei. Er war sogar bereit, seine Gage zu reduzieren, um die begehrte Schauspielerin für seine filmische Annäherung an den Mythos Piaf gewinnen zu können. Und auch Cotillard brachte einige Opfer für ihre Rolle: Sie rasierte sich den Haaransatz und die Augenbrauen, um der echten Édith Piaf ähnlicher zu sehen. Belohnt wurde sie dafür mit 7 Preisen als beste Hauptdarstellerin, unter anderem mit einem Oscar und einem Golden Globe.
(arte)
Cast & Crew

La vie en rose Streams

  • La Vie En Rose
    134 min.
    ab € 7,99*
  • La Vie en Rose
    134 min.
    ab € 3,99*
  • La Vie en Rose
    134 min.
    ab € 3,99*
  • La Vie en Rose
    134 min.
    ab € 3,99*
  • La vie en rose
    134 min.
    ab € 3,99*
  • La Vie en Rose
    140 min.
    ab € 9,99*

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs/Blu-ray-Discs
Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 22.01.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Der Kabarettbesitzer Lepleé (Gerard Depardieu) wird zum Mentor Ediths.
    Der Kabarettbesitzer Lepleé (Gerard Depardieu) wird zum Mentor Ediths.
    Bild: © Telepool
  • Édith Piaf (Marion Cotillard) und ihre beste Freundin Simone Berteaut (Sylvie Testud).
    Édith Piaf (Marion Cotillard) und ihre beste Freundin Simone Berteaut (Sylvie Testud).
    Bild: © Telepool
  • Marion Cotillard
    Marion Cotillard
    Bild: © Telepool
  • Der Tod ihrer Tochter sowie die Ermordung Leplées stürzen Edith (Marion Cotillard) in eine tiefe existentielle Krise.
    Der Tod ihrer Tochter sowie die Ermordung Leplées stürzen Edith (Marion Cotillard) in eine tiefe existentielle Krise.
    Bild: © Telepool
  • Der Profiboxer Marcel Cerdan (Jean-Pierre Martins) und Édith Piaf (Marion Cotillard).
    Der Profiboxer Marcel Cerdan (Jean-Pierre Martins) und Édith Piaf (Marion Cotillard).
    Bild: © Telepool
  • Louis Leplée (Gérard Depardieu) verhilft Edith (Marion Cotillard) zu ihren ersten großen Auftritten in den Pariser Variétés und gibt ihr den Künstlernamen Edith Piaf.
    Louis Leplée (Gérard Depardieu) verhilft Edith (Marion Cotillard) zu ihren ersten großen Auftritten in den Pariser Variétés und gibt ihr den Künstlernamen Edith Piaf.
    Bild: © Telepool
  • Stets an Edith Piafs (Marion Cotillard, re.) Seite ist ihre treue Freundin Mômone (Sylvie Testud, li.), die ebenso wenig auf den Mund gefallen ist wie Edith selbst.
    Stets an Edith Piafs (Marion Cotillard, re.) Seite ist ihre treue Freundin Mômone (Sylvie Testud, li.), die ebenso wenig auf den Mund gefallen ist wie Edith selbst.
    Bild: © TF1 International / © TF1 International
  • Edith Piaf (Marion Cotillard) feiert ausgelassen Silvester mit Louis Leplée (Gérard Depardieu), der sie bei einem Auftritt als Straßenmusikerin entdeckt hat.
    Edith Piaf (Marion Cotillard) feiert ausgelassen Silvester mit Louis Leplée (Gérard Depardieu), der sie bei einem Auftritt als Straßenmusikerin entdeckt hat.
    Bild: © TF1 International / © TF1 International
  • Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme verzaubert Edith Piaf (Marion Cotillard) ein Weltpublikum.
    Mit ihrer außergewöhnlichen Stimme verzaubert Edith Piaf (Marion Cotillard) ein Weltpublikum.
    Bild: © arte
  • Wie ihr Vater Louis Gassion (Jean-Paul Rouve) führt auch Edith Piaf (Marion Cotillard) ein wildes Künstlerleben.
    Wie ihr Vater Louis Gassion (Jean-Paul Rouve) führt auch Edith Piaf (Marion Cotillard) ein wildes Künstlerleben.
    Bild: © TF1 International / © TF1 International
  • Louis Leplée (Gérard Depardieu) verhilft Edith (Marion Cotillard) zu ihren ersten großen Auftritten in den Pariser Variétés und gibt ihr den Künstlernamen Edith Piaf.
    Louis Leplée (Gérard Depardieu) verhilft Edith (Marion Cotillard) zu ihren ersten großen Auftritten in den Pariser Variétés und gibt ihr den Künstlernamen Edith Piaf.
    Bild: © TF1 International / © TF1 International

Ähnliche Spielfilme