Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
27

Rosa Luxemburg

CS/D, 1986

rbb/ARD Degeto
  • 27 Fans  58%42% jüngerälter
  • Wertung0 10853noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Premiere: 10.04.1986
10.04.1986
FSK 12
"Wie kommt das, dass Menschen über andere Menschen entscheiden dürfen?" In einem Warschauer Gefängnis notiert Rosa Luxemburg 1906 eine Frage, die sie ihr Leben lang umgetrieben hat - als Publizistin, Rednerin und Politikerin. Schon früh hatte die Tochter einer Kaufmannsfamilie damit begonnen, sich politisch zu engagieren, zunächst in der deutschen Sozialdemokratie, später dann im revolutionären Spartakusbund. Doch die politischen Auseinandersetzungen in Europa werden zunehmend gewalttätiger. Ein Gefängnis in Warschau, 1906: Die "Vorwärts"-Redakteurin Rosa Luxemburg ist unter dem Eindruck der Russischen Revolution von 1905 nach Polen gekommen, um mit ihrem Geliebten Leo Jogiches die Ideen der Arbeiterbewegung zu verbreiten. Es ist nicht das erste Mal, dass sie inhaftiert wird. Geboren 1871 als Tochter einer polnisch-jüdischen Kaufmannsfamilie, hatte Luxemburg früh begonnen, sich politisch zu engagieren.
Nach ihrer Promotion zum Dr. jur. ließ sie sich in Berlin nieder und trat der SPD bei. Innerhalb der deutschen Sozialdemokratie wirkte sie wie ein Paradiesvogel: eine eigenwillige, dem Leben zugewandte Frau, kompromisslos im Privatleben und in ihrer Politik. Nachdem August Bebel ihre Freilassung aus der Warschauer Zitadelle erkauft hat, gerät die begabte Journalistin und Rednerin in Konflikt mit der zunehmend staatstragenden Linie ihrer Partei. Verbündete findet sie in der Politikerin Clara Zetkin und schließlich in Karl Liebknecht, dem einzigen Reichstagsabgeordneten, der 1914 gegen die Kriegskredite stimmt.
Luxemburgs leidenschaftliche Reden gegen den Krieg führen zum Zerwürfnis mit der SPD, zu Prozessen und weiteren Haftstrafen. Aber weder Isolation noch Krankheit brechen ihren Geist. Als Mitbegründerin des "Spartakus"-Bunds und Redakteurin der "Roten Fahne" setzt sie nach dem Krieg ihre Arbeit unter veränderten Vorzeichen fort. Den Optimismus Liebknechts, der auf eine deutsche Revolution hofft, teilt sie allerdings nicht. Die Ereignisse geben ihr auf furchtbare Weise Recht. Margarethe von Trottas vielfach preisgekrönte Filmbiografie "Rosa Luxemburg" ist eines der wenigen herausragenden historischen Frauenporträts im westdeutschen Kino: Glänzend gespielt, sorgfältig recherchiert und mit Leidenschaft inszeniert entfaltet der Film die Biografie einer Politikerin und Intellektuellen, die für viele westdeutsche Linke der 1970er- und 80er-Jahre für einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" stand.
Barbara Sukowas beeindruckende Leistung wurde 1986 auf den Filmfestspielen in Cannes mit dem Darstellerpreis gewürdigt. Beim Deutschen Filmpreis wurde die Schauspielerin ebenfalls als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet und "Rosa Luxemburg" mit einem "Filmpreis in Gold" für den besten Spielfilm prämiert. 2012 inszenierte Margarethe von Trotta mit "Hannah Arendt" eine weitere Filmbiografie einer berühmten politischen Theoretikerin und Publizistin, abermals mit Barbara Sukowa in der Hauptrolle besetzt. "Die behutsame und gefühlsstarke Frauenbiografie legt das Augenmerk weniger auf historische Vollständigkeit, nähert sich vielmehr in erster Linie den persönlichen inneren Beweggründen politischen Handelns. Einfühlsam in Inszenierung, Spiel und Fotografie, überzeugt der Film inhaltlich als Besinnung auf Zivilcourage, unbestechliche politische Moral sowie auf den Mut zu utopischem Denken." (Lexikon des Internationalen Films)...
(BR Fernsehen)
Margarethe von Trottas "Rosa Luxemburg" ist ein eindrucksvolles Porträt einer heroischen Frau, die glänzend von Barbara Sukowa dargestellt wird. Sorgfältig recherchiert und mit immenser Leidenschaft entfaltet der Film die Biografie einer Politikerin und Intellektuellen, die für die Linke der 70er und 80er Jahre eine Ikone war: die Repräsentantin eines "Sozialismus mit menschlichem Antlitz". "Rosa Luxemburg" wurde mit dem Deutschen Filmpreis für den besten Film ausgezeichnet. Sukowas beeindruckende Leistung wurde mit der Goldenen Palme gewürdigt.
(WDR)

Rosa Luxemburg Streams

  • Rosa Luxemburg
    116 min.
    ab € 3,99*
  • Rosa Luxemburg
    116 min.
    ab € 3,99*
  • Rosa Luxemburg (Digital Remastered)
    116 min.
    ab € 3,99*
  • Rosa Luxemburg
    121 min.
    ab € 3,99*
Mithelfen

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 16.10.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme