Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
250

Verachtung

(Journal 64) DK/D, 2018

ZDF und Henrik Ohsten./Henrik Ohsten
  • Platz 438250 Fans  67%33% jüngerälter
  • Wertung4 1168293.75Stimmen: 4eigene Wertung: -

Filminfos

20.06.2019 (Kino)
Deutsche TV-Premiere: 26.10.2020 (ZDF)
Seit Jahren widmen sich Carl Mørck und sein Kollege Assad im Kopenhagener Sonderdezernat Q ungelösten Kriminalfällen. Mit Erfolg, doch diese Ära geht nun zu Ende: Assad hat eine Beförderung angenommen, in sieben Tagen wird er versetzt. Weil der depressive Mørck mit dem drohenden Verlust nicht umgehen kann, verhält er sich Assad gegenüber noch abweisender als sonst. Es herrscht dicke Luft im Keller der Abteilung, Assistentin Rose bemüht sich um Entspannung. Dabei steht den ungleichen Ermittlern die schwerste Prüfung ihrer Partnerschaft noch bevor, als ein neuer Fall auf ihrem Tisch landet.
Handwerker finden in einem zugemauerten Raum einer verlassenen Wohnung drei mumifizierte Leichen, zwei Frauen und ein Mann, die an einem gedeckten Tisch sitzen. Das schaurige Festmahl besteht aus ihren eigenen Geschlechtsorganen. Ein vierter Platz ist noch frei, für wen war er bestimmt? Die Identität der Opfer ist dagegen kein Geheimnis, Mørck und Assad müssen nur die vom Mörder hinterlassenen Papiere auswerten. Es handelt sich um eine gewisse Nete Hermansen, die Prostituierte Rita Nielsen und den Anwalt Philip Nørvig. Dieser wurde von seiner Frau zwölf Jahre zuvor als vermisst gemeldet. Kurz darauf zog sie die Vermisstenanzeige jedoch wieder zurück, da sie ihren Mann mit seiner Geliebten auf Malaga wähnte. Auch die Mieterin der Wohnung ist schnell ermittelt: Gitte Charles, eine pensionierte Krankenschwester, ist spurlos verschwunden, überweist aber seit Jahren pünktlich die Miete der Horrorwohnung - von einem Bankkonto auf Malaga.
Mørck und Assad leiten eine Fahndung nach Gitte ein und stossen schon bald darauf, was alle Beteiligten miteinander verbindet: eine Frauenklinik auf der Insel Sprogø, in der bis 1961 grausame Experimente, Abtreibungen und Zwangssterilisationen an den Patientinnen durchgeführt wurden. Die medizinischen Experimente sind ein dunkles Kapitel, das bislang als abgeschlossen galt. Doch Mørck und Assad finden Hinweise, dass die Täter von damals immer noch am Werk sind - und sie haben nicht viel Zeit, um weitere Morde und Übergriffe zu verhindern.
(SRF)

Verachtung Streams

  • Verachtung
    118 min.
    ab € 3,98*
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99*
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99*
  • Verachtung
    01 min.
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99
  • Verachtung
    118 min.
    ab € 3,98
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99
  • Verachtung
    100 min.
    ab € 3,99
  • Verachtung
    113 min.
    ab € 3,99

im Fernsehen

In Kürze:
  • Verachtung
  • Verachtung
  • Verachtung
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs/Blu-ray-Discs
Soundtracks, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 25.09.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden 

  •  
  • Nostalgie schrieb am 11.12.2021, 19.43 Uhr:
    Ich würde mir noch weitere Verfilmungen der Krimis / Thriller von Jussi Adler-Olson in gleichbleibender Qualität wünschen.
    Und die Katze 🐱 darf natürlich auch nicht fehlen.

Beitrag melden 

  •  
  • Nostalgie schrieb am 29.10.2020, 00.02 Uhr:
    Sehr guter, spannender und interessanter Film bei dem am Ende doch noch das Gute siegt.
    Der Text am Ende des Filmes ist eine echte Frechheit !!!
    So klein geschrieben das man ihn gar nicht lesen kann.
    Unverschämtheit !!!
    Da hätte man ihn auch weglassen können, wenn man ihn sowieso nicht entziffern kann ...
    Ich konnte nur entnehmen, dass zw. 1934 - 1967 11000 Frauen zwangssterilisiert wurden. Vermutlich in Dänemark. Wahrscheinlich nicht nur dort ...

Verachtung-Fans mögen auch