Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Drei sind keiner zu viel
"Champions"
Bild: NBC
"Champions": Deutschlandpremiere der NBC-Comedy bei Joyn Primetime/Bild: NBC

Joyn Primetime erbt eine weitere Serie aus den Archiven der ProSiebenSat.1-Gruppe: Die kurzlebige Comedyserie "Champions". Ein jugendliches Kind und seine überraschende Vereinigung mit seinem Vater sorgt für eine Sitcom, die in den USA viel Kritikerlob, aber wenige Zuschauer erhielt. Ab dem 24. Januar werden die zehn Folgen der ersten und einzigen Staffel immer freitags ab 20.45 Uhr veröffentlicht.

In der Serie steht der Fitnessstudio-Betreiber Vince (Anders Holm, "Workaholics") im Zentrum. Eigentlich hat er keine Ambitionen und lebt mit seinem jüngeren Bruder Matthew (Andy Favreau) in den Tag hinein, betätigt sich als Frauenheld. Entsprechend schockiert ist Vince, als eines Tages der 15-jährige Michael (Josie Totah) mit seiner Mutter Priya (Mindy Kaling) bei ihm vor der Tür steht - und er damit konfrontiert wird, dass Michael sein Sohn ist. Priya sah nie Vaterqualitäten in ihm, so dass sie ihn aus der Schwangerschaft, Geburt und Erziehung heraushielt.

Doch nun ist der Einzug beim Vater Michaels einzige Chance darauf, eine renommierte Schule für darstellende Künste in dessen Heimatstadt New York zu besuchen. So raufen sich die drei ungleichen Männer schließlich zusammen und bilden einen Familienverband. Der einem festen Lebensplan folgende, engagierte, sensible, künstlerisch interessierte, modisch anspruchsvolle, homosexuelle Michael, sein minimal verantwortungsbewusster, leichtlebiger Vater Vince und Onkel Matthew, der den ganzen Tag damit verbringen kann, seine eigenen Muskeln zu bewundern - aber ein großes Herz hat.

Die Serie stammte aus der Feder von Charlie Grady ("The Office") und "The Mindy Project"-Veteranin Kaling. Produziert wurde das Format von Universal Television.

In der Zeit seit der Produktion von "Champions" hatte Totah ihr Coming Out als transsexuell und passte ihren Vornamen von J.J. zu Josie an. Totah galt als die große Entdeckung der Serie und hat gerade die Hauptrolle in der Fortsetzung zu "California Highschool" (OT: "Saved by the Bell"; TV Wunschliste berichtete) erhalten.

Trailer zu "Champions" (englisch)


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Fernsehschauer schrieb am 18.01.2020, 21.03 Uhr:
    FernsehschauerDen Sender schaut sowieso keine Sau und zwischendurch Werbung wird auch nicht kommen, warum versendet man nicht einfach spontan alle 10 Folgen irgendwann in der Nacht und stellt dann alle 10 Folgen sofort online?