Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Updates zu den "Star Wars"-Serien von Disney+
Hayden Christensen als frisch zu Darth Vader gewordener Jedi Anakin Skywalker in "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith"
Lucasfilm
Darth Vader kommt zu "Obi-Wan", Trailer zu "Andor" und "The Bad Batch"/Lucasfilm

Neben zahlreichen neuen Projekten wie zwei Spin-Offs zu  "The Mandalorian" hat Disney im Rahmen seines gestrigen Investor Day auch Neuigkeiten zu seinen schon früher angekündigten Formaten aus der "Star Wars"-Galaxie verkündet. Die dritte Staffel über die Abenteuer von "The Mandalorian" wurde endgültig bestätigt, eine Ausstrahlung für Weihnachten 2021 in Aussicht gestellt. Daneben gab es erste Bewegtbilder zum  "Rogue One: A Star Wars Story"-Prequel  "Andor" und zum animierten  "Star Wars: The Clone Wars"-Spin-Off  "Star Wars: The Bad Batch". Und schließlich wurde zur  "Star Wars: Obi-Wan Kenobi"-Serie verkündet, dass Hayden Christensen dort seine Rolle als Darth Vader erneut aufnehmen werde.

Darüber hinaus wurde noch ein Sizzle Real zur aktuellen Staffel von "The Mandalorian" veröffentlicht, die nächste Woche zu Ende gehen wird:

"The Mandalorian" - Rückblick auf die ersten sechs Episoden der zweiten Staffel (englisch)

Obi-Wan Kenobi

Erste Details zur Miniserie um Obi-Wan Kenobi wurden bestätigt, in der Ewan McGregor erneut in die Rolle als Jedi-Meister schlüpft. Der hatte den Fall seines Ordens überlebt und sich nach der Handlung des Films  "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" auf den Planeten Tatooine begeben, um dort aus der Ferne über den jungen Luke Skywalker zu wachen, der bei seinem Onkel Owen und Tante Beru aufwuchs. Ziel war es, den Jungen zu beschützen, ohne dabei die Aufmerksamkeit des Imperiums auf ihn zu lenken.

Die Serie wird nun zehn Jahre nach dem Beginn des Exils von Obi-Wan spielen. Bestätigt wurde das Auftreten von Hayden Christensen, der in den Filmen  "Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger" und "Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith" Lukes Vater Anakin Skywalker spielte - welcher schließlich zu Darth Vader wurde. Man darf gespannt sein, wie das Auftreten vonstatten gehen wird, ohne dass Obi-Wan oder seine Mission auffliegt.

Für den relativ unbekannten Christensen war die Rolle in Star Wars gleichsam Durchbruch wie Karriereknick, denn seine schauspielerische Leistung im emotionalen Zentrum der Prequel-Trilogie wurde nicht gut angenommen. Statt als Mann, der verzweifelt für das Leben seiner geliebten, aber scheinbar dem Tode geweihten Padme alles zu riskieren bereit ist, wirkte Christensen wie ein weinerlicher, trotziger Junge.

Andor

Im Film "Rogue One: A Star Wars Story" wurde die Figur des Cassian Andor eingeführt, dargestellt von Diego Luna. Bei ihm handelt es sich um einen Spion im Auftrag des Widerstandes gegen das Galaktische Imperium - im Film wird er durchaus zwielichtig dargestellt: Cassian tut nicht das, was dem Zuschauer moralisch richtig erscheint, sondern das, was den Widerstand voranbringt bzw. das Imperium schwächt. Und geht dabei ohne zu zögern über Leichen. Sein Job stellt ihn ins Zentrum der Geschehnisse, die zur Formierung eines vereinten Widerstandes aus zahlreichen kleinen, örtlichen Gruppen führte.

An seiner Seite hat Andor den gekaperten Droiden K-2SO - ein imperialer Sicherheitsdroide, der umprogrammiert wurde. Darsteller Alan Tudyk ( "Firefly") leiht diesem die Stimme und besorgte auch das "Motion-Capturing" im Film - auf Stelzen, denn der Droide ist größer als ein Mensch.

Die Dreharbeiten zur Serie sind kürzlich in London angelaufen. Beim gestrigen Event wurde ein Blick hinter die Kulissen auch im Internet veröffentlicht, der Cassian im Film darstellt. Die Auftaktstaffel von "Andor" umfasst demnach zwölf Folgen.

Blick hinter die Kulissen von "Andor" (englisch)

The Bad Batch

Die Animationsserie "The Bad Batch" ist ein Spin-Off zu "Star Wars: The Clone Wars". In diesen Klon-Kriegen führte die Galaktische Republik eine Armee aus Klonen ins Feld - jeder einzelne Soldat war gleichförmig. Nun ja, fast jeder. Einige waren aus unterschiedlichen Gründen anders: Experimente zur Verbesserung bestimmter Eigenschaften oder auch "Unfälle" beim Klonen.

Eine Gruppe solch abweichender Klone mit besonderen Fähigkeiten wurde zu einer Kommandoeinheit zusammengestellt. Sie selbst nannten sich das Bad Batch ("fehlgeschlagener Haufen"). In der im Februar veröffentlichten siebten Staffel von "Star Wars: The Clone Wars" wurde die Gruppe und eines ihrer Abenteuer in einem mehrteiligen Handlungsbogen gezeigt.

Die neue Serie zeigt nun, wie es mit der Gruppe weiterging, als kurz nach diesem Auftreten der Klon-Krieg endete und "Kanzler" Palpatin sich zum Imperator erklärte. Damit einher ging in der Staatsarmee ein Umdenken: Die Klone wurden durch menschliche Rekruten ersetzt, Clone Trooper gegen Stormtrooper.

Die Serie soll zeigen, wie das Bad Batch diesen Wandel er- und durchlebte. Nach dem Ende ihrer Zeit bei der Armee schlägt sich die Gruppe von "für den Krieg gezüchteten" Individuen als Söldner durch und sucht nach einem Lebenssinn.

Ein jetzt veröffentlichter Trailer blickt teils auf die Handlung aus der Serie "The Clone Wars" zurück und zeigt daneben auch schon einiges an neuem Material, was hoffen lässt, dass es nicht mehr zu lange dauert, bis die Serie veröffentlicht wird.

Trailer zu "The Bad Batch" (englisch)


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds