Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Zehn neue Folgen werden im November aufgezeichnet
"Deal or no Deal" mit Wayne Carpendale
Bild: Sat.1/Thomas von Aagh
"Deal or no Deal": Sat.1 setzt Spielshow fort/Bild: Sat.1/Thomas von Aagh

Im Sommer rief Sat.1 die große "Show-Offensive" aus und nahm eine ganze Reihe an Spiel- und Comedyshows ins Programm. Während "Das verrückte Körperquiz" unterdurchschnittlich lief und "Was weiß ich?!" sogar vorzeitig abgesetzt wurde, entwickelte sich die Neuauflage von "Deal or no Deal" zu einem Erfolg. Dank der zufriedenstellenden Quoten geht die Spielshow nun in eine zweite Staffel. Anfang November werden in Köln zehn neue Folgen aufgezeichnet, die im Winter ausgestrahlt werden sollen. Ein genauer Sendetermin steht allerdings noch nicht fest.

"Deal or no Deal" lief in Deutschland erstmals 2004 unter dem Titel "Der MillionenDeal" und wurde von Linda de Mol moderiert. Von 2005 bis 2008 präsentierte dann Guido Cantz die Sendung mit leicht verändertem Konzept unter dem Originaltitel. Zwischen Juli und August diesen Jahres ging dann eine Neuauflage mit Wayne Carpendale ("Der Landarzt") fünf Wochen lang auf Sendung, jeweils mittwochs um 20.15 Uhr.

Diese wurde erneut konzeptuell überarbeitet und orientiert sich an der britischen Version, die seit Jahren im täglichen Nachmittagsprogramm von Channel 4 läuft. Ähnlich wie in der früheren deutschen Version befinden sich in 20 Boxen (früher Koffer) Geldbeträge zwischen einem und 250.000 Euro. Neu ist allerdings, dass die Boxen mit den Geldbeträgen nicht mehr von 20 Models geöffnet werden. Diese Aufgabe übernehmen nun 20 andere Kandidaten, die im Laufe der Shows die Chance haben, 250.000 Euro mit nach Hause zu nehmen.

Wayne Carpendale wird demnächst auch als neuer Glücksbote durch die Neuauflage der Herzschmerz-Show "Nur die Liebe zählt" führen (wunschliste.de berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Gameboys schrieb via tvforen.de am 15.10.2014, 23.58 Uhr:
    GameboysNaja... das ist das originale Sendungskonzept, das man schon beim "Millionen-Deal" genutzt hat.
    Da hatten auch "normale" Kandidaten die Koffer in der Hand, konnten, wenn ihr Koffer ausgewählt wurde, tippen, welchen Betrag sie im Koffer hatten - und bekamen etwas, wenn der Tipp richtig war...
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 15.10.2014, 15.42 Uhr:
    HelmprobstChB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehr schön!
    >
    > Spielshows mit "normalen" Kandidaten fehlen
    > wirklich im deutschen Fernsehen... ganz im
    > Gegensatz zu Scripted Reality-Müll und den ganzen
    > Promispecials diverser Quizshows

    Absolute Zustimmung! "Deal or no Deal" war wirklich eine unterhaltsame Ausnahme. Ausserdem fand ich Carpendale (den ich vorher gar nicht kannte) sehr charmant als Moderator, der in bester Kuli-Manier mit den jungen Studentinnen geflirtet, mit den Herren in der Runde einen auf Kumpel-Typ gemacht, und vor den Müttern der Kandidaten in Reihe 1 den Traum-Schwiegersohn gegeben hat. Da stehen die Vorzeichen ja ziemlich gut für das "Nur die Liebe zählt"-Reboot.
  • ChB schrieb via tvforen.de am 15.10.2014, 15.03 Uhr:
    ChBSehr schön!

    Spielshows mit "normalen" Kandidaten fehlen wirklich im deutschen Fernsehen... ganz im Gegensatz zu Scripted Reality-Müll und den ganzen Promispecials diverser Quizshows