Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Drehbeginn für Sat.1-Krimireihe "Hannah Mangold"

von Michael Brandes in Vermischtes
(08.03.2011)
Anja Kling als Kommissarin mit Angstzuständen
Sat.1

Neben ARD und ZDF will auch Sat.1 demnächst mit deutschen Krimireihen aufwarten. Den Anfang macht  "Hannah Mangold". Heute haben die Dreharbeiten zum Pilotfilm begonnen.

Anja Kling übernimmt die Hauptrolle der Kommissarin Hannah Mangold, die nach einem langen Aufenthalt in der Psychiatrie wieder an ihren Arbeitsplatz zurück kehrt. Sie leidet noch immer an Angstzuständen, seitdem ein entflohener Häftling versehentlich die Freundin ihrer Tochter Laura (Jelia Haase) vor ihren Augen erschossen hat. Eigentlich wollte der Täter Hannah umbringen. Ihre frühere Position als Dezernatsleiter hat mittlerweile ihr Kollege Ulf Habermann (Dirk Borchardt) übernommen. Als neues Teammitglied stellt er ihr Lucy Palm (Britta Hammelstein) zur Seite, die als "sexy und zugleich burschikos" umschrieben wird. In ihrem ersten gemeinsamen Fall sind die beiden Frauen einem Vergewaltiger auf der Spur, der es auf Lucy abgesehen hat, und einem Psychoanalytiker, der Patientinnen in den Selbstmord treibt.

Falls "Hannah Mangold" beim Publikum Gefallen findet, geht der Krimi in Serie. Wie bereits im Januar bekannt wurde, will Sat.1 mittelfristig mehrere Krimireihen etablieren, die jeweils vier bis sechs 90-minütige Folgen pro Jahr umfassen sollen (wunschliste.de berichtete). Gedreht wird "Hannah Mangold" noch bis zum 6. April in Berlin. Regie führt Florian Schwarz.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • icki schrieb via tvforen.de am 12.03.2011, 17.06 Uhr:
    Hört sich spießig ("...sexy und zugleich burschikos"?!) und lieblos aus einem Sammelsurium X Mal Gesehenens zusammengerührt an. Man darf gespannt sein und würde gern mal wieder angenehm enttäuscht!