Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Verleihung des Musikpreises wieder live im Ersten
Helene Fischer moderiert den "Echo 2014"
ARD/Max Kohr
"Echo 2014": Helene Fischer moderiert erneut/ARD/Max Kohr

An Helene Fischer kommen die deutschen Fernsehsender aktuell nicht vorbei. Die Schlagersängerin hat sich in den vergangenen Jahren eine große Fangemeinde aufgebaut und sorgt mit ihren Auftritten sowie ihrer eigenen Sendung, der  "Helene Fischer Show", für tolle Einschaltquoten. Keine große Überraschung also, dass die ARD sie nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr auch 2014 erneut als Moderatorin der  "Echo"-Gala einsetzt. Die Verleihung des Musikpreises wird am 27. März um 20.15 Uhr live im Ersten übertragen.

Für Helene Fischer handelt es sich um einen Ausflug zu ihrem ehemaligen Sender, nachdem sie im vergangenen Jahr mit ihrer Show von der ARD zum ZDF gewechselt ist. Die Gastgeberin begrüßt in der Berliner Messe wieder zahlreiche nationale und internationale Stars der Musikszene. Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung, freut sich, dass die Sängerin erneut für die Preisverleihung zur Verfügung steht: "Helene Fischer ist eine deutsche Ausnahmeentertainerin, die in diesem Jahr auf dem Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere steht."

"Der Deutsche Musikpreis ECHO spiegelt das aktuelle Geschehen in der populären Musik in seiner ganzen Bandbreite wider. Kaum eine Persönlichkeit in der deutschen Unterhaltungsbranche repräsentiert diese Vielfalt so glaubwürdig und generationenübergreifend wie Helene Fischer", so Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie.

Welche Künstler in diesem Jahr auf eine Auszeichnung hoffen dürfen, steht noch nicht fest. Die Nominierungen sowie die Interpreten, die am 27. März beim "Echo" live auftreten, werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Manfred_aus_Piesendorf schrieb am 15.02.2014, 10.48 Uhr:
    Warun nicht, bis auf den einen Versprecher hat Helene Fischer die Moderation bestens gemeistert.
  • #815423 schrieb am 14.02.2014, 22.57 Uhr:
    Aber Yogi, was für ein unqualifizierter Beitrag zu dieser späten Stunde von Dir - es war ja 22.07 Uhr - klingt ganz nach Überarbeitung.
  • Yogi schrieb am 14.02.2014, 22.07 Uhr:
    DAS ist ein GRund den Echo nicht zu sehen! Denn ihre Moderationen sind einfach gääähn langweilig! Wir haben es ja beim Bambi erlebt ua. mit den gestelzten Jokes mit Robbie Williams und dann am Schluß "Das war der Echo 2013".
    Ich sage nur "Schuster blieb bei deinen Leisten ...!"
    P.s.: Barbara Schöneberger bitte auch nicht als Alternative weil die ihre Rubensfigur mittlerweile immer und auf allen Sendern in den Vordergrund schiebt ...

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds