Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Anwalt Billy McBride stellt sich einem weiteren, übermächtigen Gegner
Billy Bob Thornton in "Goliath"
Bild: Prime Video
"Goliath": Zweite Staffel ab Juni bei Prime Video/Bild: Prime Video

Im kommenden Monat meldet sich Billy Bob Thornton als heruntergekommener Anwalt Billy McBride zurück. Amazon hat den 15. Juni als den Starttermin für die zweite Staffel von "Goliath" bekannt gegeben. Die neuen Episoden werden weltweit zur gleichen Zeit abrufbar sein.

Am Ende von Staffel eins hatte Billy McBride zwar einen großen Erfolg errungen, doch lange währt die Freude nicht. Der 16-jährige Sohn seines Freundes wird unter Verdacht des Doppelmordes verhaftet. Als Billy, Patty (Nina Arianda) und ihr Team die Nachforschungen aufnehmen, stoßen sie auf eine Verschwörung um Drogen, Politik und Immobiliengeschäfte in Los Angeles. Einmal mehr steht Billy einem scheinbar übermächtigen Gegner gegenüber.

Neu im Hauptcast ist in der zweiten Staffel "Rosewood"-Veteran Morris Chestnut als stellvertretender Staatsanwalt Hakeem Rashad, der die Anklage in dem Doppelmord vertritt und wegen eines früheren Aufeinandertreffens nicht gut auf McBride zu sprechen ist. Ebenfalls neu mit dabei sind Mark Duplass ("Togetherness") als Bauunternehmer Tom Wyatt und Ana de la Reguera ("Narcos") als Stadträtin Marisol Silva - die demnächst als erste Latina das Bürgermeisteramt von L.A. bekleiden könnte.

Für die zweite Staffel hat Serienschöpfer David E. Kelley ("Big Little Lies") außerdem seine Position als Showrunner abgegeben. "Dexter"-Veteran Clyde Phillips tritt an seine Stelle, wobei Co-Schöpfer Jonathan Shapiro weiterhin als Executive Producer fungiert.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare