Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Verspätete TV-Premiere der finalen Folgen
"In Treatment"
Bild: HBO
"In Treatment": Sky präsentiert dritte Staffel in deutscher Erstausstrahlung/Bild: HBO

Fast fünf Jahre ist es her, seit in Deutschland zuletzt neue Folgen der inzwischen längst eingestellten HBO-Serie "In Treatment" zu sehen waren. Die dritte Staffel des Kritikerlieblings ist immer noch nie im deutschen Fernsehen ausgestrahlt worden. Doch nun hat sich Sky erbarmt und kündigt die verspätete TV-Premiere an: Alle 28 Folgen der dritten Staffel werden ab dem 29. August bei Sky Atlantic zu sehen sein. Jeweils montags um 23.00 Uhr lässt Gabriel Byrne alias Dr. Paul Weston die Zuschauer an seinen Patientengesprächen teilhaben.

Tag für Tag empfängt Psychotherapeut Paul Weston (Byrne) Patienten in seiner Praxis: Der pensionierte Mathematikprofessor Sunil (Irrfan Khan) trauert um seine verstorbene Frau. Schauspielerin Frances (Debra Winger) hat Schwierigkeiten, sich ihre Texte zu merken, und der Teenager Jesse (Dane DeHaan) kämpft mit seiner Identität als Adoptivkind und mit seinem Leben als junger Schwuler. Doch auch Paul selbst hat Probleme: Er leidet zunehmend unter Schlafstörungen - seine neue Therapeutin Adele (Amy Ryan) möchte ihm helfen.

"In Treatment" ist eine Adaption der israelischen Serie "Be Tipul". Ihr Co-Autor Hagai Levi hat auch die US-Variante unter Federführung von Schauspieler Mark Wahlberg produziert. Die Kammerspiel-artigen Episoden entfalten eine hypnotische Wirkung und es gelingt der Serie, einen erstaunlich authentischen und gerade deshalb so spannenden Blick hinter die Kulissen der Psychotherapie zu werfen.

Eine Besonderheit der ganz auf Dialoge und kleine Gesten konzentrierten Serie lag im ursprünglichen US-Ausstrahlungsrhythmus: Von Montag bis Freitag wurde jeweils eine tägliche halbstündige Episode (=Therapiesitzung) ausgestrahlt. An jedem Wochentag erwartet Weston dabei einen bestimmten, wiederkehrenden Patienten. Freitags geht Weston dann zu seiner eigenen Therapeutin und spricht mit ihr über seine Patienten und die eigenen Probleme. In der dritten Staffel setzte sich eine Erzählwoche wiederum nur noch aus vier Folgen zusammen. Insgesamt umfasst die letzte Staffel 28 Folgen und sieben erzählte Wochen.

Zwischen 2008 und 2010 sind drei lange Staffeln mit insgesamt 106 Folgen produziert worden. Danach entschied sich HBO, trotz überragender Kritiken und mehreren Auszeichnungen, die Serie wegen enttäuschender Einschaltquoten zu beenden. In Deutschland war die erste Staffel 2008 zunächst bei dem inzwischen nicht mehr existierenden Sender Premiere Serie und im Fox Channel zu sehen. Die zweite Staffel feierte ihre deutsche Erstausstrahlung 2011 bei 3sat und war ein Jahr später auch noch einmal bei ZDFneo zu sehen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Sentinel2003 schrieb am 21.07.2016, 16.23 Uhr:
    Sentinel2003Sehr, sehr schade, das diese tolle Serie nur 3 Staffeln bekommen hat!!!