Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mitschülerin von Daria erlebt die Herausforderungen des ersten Jobs
Daria und Jodie im Serienoriginal
Bild: MTV Studios
Kultserie "Daria" erhält Serienableger "Jodie" mit Tracee Ellis Ross/Bild: MTV Studios

Die Rechtehalter der ehemaligen MTV-Animationsserie "Daria" arbeiten derzeit daran, mehrere Spin-Offs zu lancieren. Das erste Projekt nimmt nun Gestalt an: "Jodie" stellt Daria Morgendorffers Freundin Jodie Landon ins Zentrum. Die Figur (ursprünglich von Jessica Cydnee Jackson in ihrer einzigen populären Rolle gesprochen) soll in der neuen Serie von "Black-ish" Hauptdarstellerin Tracee Ellis Ross gesprochen werden.

"Daria" selbst ist ein Spin-Off von "Beavis und Butt-Head" gewesen, in der die mit trockenem, sarkastischem Humor ausgestattete Daria viele Fans hatte. Vor Jahresfrist hatte MTV die Gründung von MTV Studios verkündet, mit dem jugendaffine Formate aus der Geschichte des Kultsenders neues Leben und Ableger erhalten sollten - und natürlich neues Geld in die Firmenkassen bringen.

Das Spin-Off "Jodie" soll die Erlebnisse von Jodie Landon in ihrem ersten Job nach der Uni in einem Technologie-Unternehmen thematisieren und dabei einen ähnlich bissigen Kommentar zur amerikanischen Geschäftswelt abliefern, wie es "Daria" für die Highschool getan hat. Auch andere Figuren aus ihrer ehemaligen Schule Lawndale High sollen auftreten. Vor Jahresfrist war ein ähnliches Format als "Daria and Jodie" angekündigt worden.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • DerLanghaarige schrieb am 15.06.2019, 17.55 Uhr:
    DerLanghaarigeJodie hatte damals in der Serie einen sehr interessanten Handlungsbogen. Sie und ihr Freund waren nicht nur die einzigen schwarzen Schüler, sie war auch immer die beste und musste mit dem Druck klarkommen, immer ein Vorbild sein zu müssen. In der finalen Folge wurde ihre Handlung zu einem sehr zufriedenstellenden Ende gebracht. Keine Ahnung, wo die Serie da ansetzen soll, aber ich bin ja auch keiner der Autoren.