Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"MacGyver": Trailer zu George Eads' Abschiedsfolge

28.01.2019, 11.30 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
Jack Dalton nimmt seinen Hut bei der Phoenix Foundation
Angus MacGyver (Lucas Till, r.) mit seinem Mentoren Jack Dalton (George Eads) in "MacGyver"
Bild: CBS
"MacGyver": Trailer zu George Eads' Abschiedsfolge/Bild: CBS

In den USA läuft am Freitag (1. Februar 2019) die Episode "Father + Bride + Betrayal" der Serie "MacGyver", die vorerst letzte Episode mit George Eads als Hauptdarsteller.

Der Trailer zur Folge enthüllt den Grund, warum seine Figur Jack Dalton die Phoenix Foundation verlassen wird:

Jack Dalton wird demnach mit der Leitung der Jagd nach dem sehr gefährlichen Terroristen Kovac beauftragt. Da es sich dabei augenscheinlich um eine größere, längerfristige Aufgabe handelt, wird Dalton "bis auf Weiteres" abgestellt. Deshalb lädt er in der Episode auch MacGyver (Lucas Till) ein, um sich "von einem guten Freund zu verabschieden. Nach früheren Informationen soll die Tür für eine spätere Rückkehr von Eads offen bleiben, da Jack Dalton die Serie "lebend" verlässt.

Im November war bekannt geworden, dass Eads endgültig entschieden hatte, "MacGyver" zu verlassen. Nach einem nicht an die Öffentlichkeit gekommenen Vorfall hatte er demnach die Dreharbeiten verlassen. Für eine Abschiedsepisode, die kurz vor der Weihnachtspause der Serie gedreht wurde, war er zurückgekommen. Bereits in den letzten US-Folgen glänzte Dalton somit mit Abwesenheit.

Bereits früher hatte sich Eads mit seiner Arbeitssituation unzufrieden gezeigt, da die Dreharbeiten von "MacGyver" aus Kostengründen nach Atlanta verlegt worden waren, während Eads bei seiner Unterschrift für die Serie noch davon ausgegangen war, dass in Los Angeles gedreht würde - wo seine Tochter mit seiner Ex-Ehefrau lebt.

Eads wurde bekannt als Nick Stokes, den er in über 300 Episoden von "CSI" spielte. Als sein Vertrag dort zum Ende der 15. Staffel nicht verlängert werden sollte, lehnte Eads später die Beteiligung am nachgereichten Serienfinale ab: Letztendlich überlebte auch "CSI" seine 15. Staffel nicht, erhielt jedoch im TV-Film "Immortality" ein nachgereichtes Finale.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Wewi schrieb am 02.02.2019, 13.54 Uhr:
    WewiIch werde die Serie auf jeden Fall weiterschauen jetzt erst recht. Ich bin sowas von enttäuscht von diesem sogenannten Schauspieler Eads. Mit so einer fadenscheinigen Ausrede aus einer Serie auszusteigen ist unprofesionell. Es ist ja nicht so, dass sowas zum ersten mal passiert, dass eine Serie an einen anderen Standort geht. Er ist ja auch kein Anfänger in diesem Job vielleicht versucht er es beim nächsten Mal mit vorher denken. Aber die Serie ist so super die schafft es auch ohne diesen Dumschwätzer. Im sog. Original war Dalton auch nur ein paar Episoden in der Serie also passt es jetzt. Also mein Fazit ist ich werde die Serie auf jeden Fall weiterschauen denn es kann jetzt nur noch besser werden.
    Gruß vom Bodensee
  • midadi schrieb am 29.01.2019, 06.48 Uhr:
    midadiDanke für den Spoiler.... 🤬
  • serieone schrieb am 28.01.2019, 18.30 Uhr:
    serieoneIch habe die Serie nur wegen George Eads gesehen. Nun schaue ich nicht weiter.