Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
ZDF-Vormittagsmagazin verliert seinen dienstältesten Moderator
Ingo Nommsen moderiert seit 20 Jahren "Volle Kanne" im ZDF
ZDF/Monika Baumann
Nach 20 Jahren: Ingo Nommsen verlässt "Volle Kanne"/ZDF/Monika Baumann

Eine Ära im Vormittagsfernsehen geht zu Ende. Seit 2000 moderiert Ingo Nommsen das ZDF-Magazin  "Volle Kanne - Service täglich". Nun hat er seinen Abschied von Deutschlands bekanntestem Frühstückstisch nach 20 Jahren und rund 3000 Folgen verkündet. In der kommenden Woche wird er zum letzten Mal die Sendung moderieren. Seine letzten fünf Ausgaben werden entsprechend vom 30. November bis zum 4. Dezember zu sehen sein.

Über zwei Jahrzehnte Teil dieser Erfolgsgeschichte im ZDF zu sein, macht mich sehr glücklich. Jetzt freue ich mich darauf, meine Energien in neue Projekte zu stecken und in meinem Leben das nächste Kapitel aufzuschlagen, so Ingo Nommsen.

Elke Jonkmanns, Redaktionsleiterin von "Volle Kanne", kommentiert: Ingo Nommsen hat 'Volle Kanne' über viele Jahre sehr positiv geprägt. In rund 3000 Ausgaben führte er ebenso unterhaltsam wie reaktionsschnell durch unsere fast 90-minütige Live-Sendung - eine Leistung auf der Langstrecke, die Respekt verdient.

Die Urfassung von "Volle Kanne" ging im August 1999 auf Sendung, damals noch halbstündig und unter dem Titel "Volle Kanne, Susanne" mit Susanne Stichler. Anfang 2000 wurde das Format auf eine Stunde verlängert und Stichler moderierte fortan im Wechsel mit anderen. Ingo Nommsen präsentierte zum ersten Mal am 18. Oktober 2000 die Sendung, die im Dezember 2001 schließlich in "Volle Kanne - Service täglich" umbenannt wurde. Seit November 2003 ist sie 85 Minuten lang und montags bis freitags um 9.05 Uhr im ZDF zu sehen.

In jeder Ausgabe ist ein prominenter Frühstücksgast dabei, an den die Zuschauer Fragen stellen können. Zwischendurch gibt es Beiträge zu aktuellen Nachrichten und Servicethemen aus den Bereichen Recht, Familie, Arbeit, Finanzen und Gesundheit zu sehen. Nach dem Abschied von Ingo Nommsen werden neben Nadine Krüger, die seit 2009 als Moderatorin bei "Volle Kanne" im Einsatz ist, ab Januar 2021 zunächst im Wechsel Carsten Rüger, Florian Weiss und Eva Mühlenbäumer die Sendung präsentieren, die bereits zuvor einige Moderationseinsätze bei "Volle Kanne" hatten.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • homer014 schrieb am 23.11.2020, 19.44 Uhr:
    Wenn ich heute lese, dass der oder der Schauspieler oder Moderator nach langen Jahren „weiterziehen“ und sich „neuen Projekten widmen“ will, frage ich mich immer, warum man nicht mal zufrieden ist, mit dem, was man hat... das kann ja auch schiefgehen. Gleichzeitig fallen mir die anderen Moderatoren oder Schauspieler ein, die gerne noch geblieben wären, deren Sendung aber eingestellt oder die gekündigt wurden ...
  • FFrank schrieb am 23.11.2020, 19.09 Uhr:
    ...was er machen wird ?

    Er liest dann alle nicht veröffentliche Gast-Fragen von "Katrin E.g" auf zdfNEO vor......🙄
  • User 728678 schrieb am 23.11.2020, 18.07 Uhr:
    Das tut mir enorm leid, ich mochte Volle Kanne ehrlich gesagt immer dann am liebsten, wenn Ingo Nommsen moderiert hat. Er ist oft so herrlich unkonventionell, er wird mir wirklich fehlen...
    Ist eigentlich schon bekannt was Herr Nommsen jetzt machen wird?
  • Katrin E.g schrieb am 23.11.2020, 14.03 Uhr:
    Wenn ich die Sendung mal gesehen habe, und der war Moderator konnte man sich das Fragen schicken an einen Gast sparen, hat der eh nie vorgelesen.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds