Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

NDR: Juristischer Erfolg gegen KiK-Textildiscounter

02.08.2010 - Michael Brandes/TV Wunschliste in Vermischtes
"Die KiK-Story" geht wieder auf Sendung
Bild: NDR

Im Rechtsstreit mit dem Textildiscounter KiK vor dem Hamburger Landgericht meldet der NDR einen juristischen Erfolg.

In einer am 7. April ausgestrahlten Ausgabe der Reihe "Panorama - die Reporter" mit dem Titel "Die KiK-Story - die miesen Methoden des Textildiscounters" hatte der Sender darüber berichtet, wie die billigen Preise des Unternehmens mutmaßlich zustande kommen. Vorgeworfen wurde KiK in der Reportage unter anderem die Ausbeutung von Menschen in den Produktionsländern wie Bangladesch, Dumpinglöhne sowie Druck und Kontrollen am Arbeitsplatz. KiK hatte daraufhin juristische Schritte angekündigt, da der Sender ein "verzerrtes und in weiten Teilen falsches Bild" des Unternehmens gezeichnet habe (wunschliste.de berichtete). Am 21. Mai erwirkte KiK eine Einstweilige Verfügung gegen den NDR, derzufolge einige Behauptungen zunächst nicht mehr verbreitet werden durften (wunschliste.de berichtete).

Nun jedoch darf der Sender nach erfolgtem Gerichtsbeschluss vier Arbeiterinnen aus Bangladesch weiterhin als "KiK-Näherinnen" bezeichnen. Diese Näherinnen spielen in der Reportage eine zentrale Rolle für die Beweisführung. Entscheidend für die Gerichtsentscheidung im Mai waren offenbar eidesstattliche Versicherungen von KiK-Mitarbeiterinnen aus Deutschland, wonach die Näherinnen angeblich nicht mehr für KiK arbeiteten. Diese Aussagen beruhten damals jedoch, so heißt es in einer NDR-Meldung, "im Wesentlichen auf Hörensagen". Diesen KiK-"Etappensieg" habe der NDR zum Anlass genommen, weiter gegen den Textildiscounter zu recherchieren, was letztlich zu einer Umkehr der Gerichtsentscheidung geführt habe. Dem verantwortlichen Reporter Christoph Lütgert gelang es unter anderem sogar, die Näherinnen an ihrem Arbeitsplatz, einer Fertigungshalle in Dhaka, zu filmen. Dort wurden auch zahlreiche Produkte mit KiK-Label im Bild festgehalten. Das Landgericht nahm daraufhin das Ausstrahlungsverbot per Urteil zurück.

Das Erste zeigt die "KiK-Story" noch einmal am Mittwoch, 4. August um 21.45 Uhr im Rahmen der Reihe "ARD-exclusiv". Am gleichen Abend zeigt das NDR-Fernsehen um 22.30 Uhr die aktuellen Rechercheergebnisse im Fall KiK in einer neuen Folge von "Panorama - die Reporter".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare