Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Gillian Flynn ("Gone Girl") übernimmt Adaption
Fiona O'Shaughnessy und Nathan Stewart-Jarrett im Original zu "Utopia"
Bild: RTL
Prime Video bestellt Remake von britischer Kultserie "Utopia"/Bild: RTL

In Deutschland ist der Serienname "Utopia" vor allem mit dem gescheiterten "Sozial-Experiment" von Sat.1 verknüpft, das sich schließlich in "Newtopia" umbenennen musste. In Großbritannien und unter Fans gut gemachter Fiction verbirgt sich hinter "Utopia" allerdings ein insgesamt zwölfteiliger Mystery-Thriller von Dennis Kelly. Amazon hat für seinen Streaming-Dienst Prime Video nun eine Neuauflage der Serie in zunächst neun Teilen bestellt. Gillian Flynn, Autorin des Romans und Filmdrehbuchs zu "Gone Girl - Das perfekte Opfer" sowie der kommenden HBO-Serie "Sharp Objects", wird die Leitung der Serie übernehmen.

Auch in Amazons "Utopia" wird eine Gruppe junger Erwachsener, die sich vornehmlich durch Internet-Kontakt kennt, von einer Geheimorganisation gejagt: Sie sind im Besitz eines fast schon mythisch anmutenden Comic-Romans - der erzählt eine Verschwörungsgeschichte, die nach und nach für die gnadenlos gejagten Freunde real möglich erscheint. Die Freunde finden sich in Position, mit ihrem Wissensvorsprung die Welt retten zu müssen.

"Utopia" ist das erste Projekt einer nun verabredeten umfangreichen Zusammenarbeit von Flynn und Amazon Studios. Endemol Shine North America, Kudos (Produktionsstudio der Endemol Shine Group UK) sowie Amazon Studios sind Produzenten des neuen "Utopia", die Serie wird in über 200 Ländern und Territorien exklusiv bei Prime Video zu sehen sein.

Für Channel 4 war "Utopia" 2012 ein großer kreativer Erfolg. Dass die Serie nach der zweiten Staffel vom Sender nicht fortgeführt wurde, sorgte bei den Fans für große Empörung. Eine Zeit lang hatte HBO mit David Fincher um eine US-Adaption verhandelt; es waren sogar schon Darsteller eingespannt gewesen, die nur auf einen erfolgreichen Vertragsabschluss zwischen Fincher und dem Sender gewartet hatten - genannt, aber nie offiziell bestätigt wurden Rooney Mara, Colm Feore, Eric McCormack, Dallas Roberts und Jason Ritter. Allerdings war es zu der Zeit zum Zerwürfnis zwischen Fincher und dem Sender gekommen, dem mehrere Projekte zum Opfer fielen (TV Wunschliste berichtete).

"Wir sind große Fans der packenden Arbeiten von Gillian Flynn", kommentiert Nick Hall als Head of Alternative Series bei Amazon Studios. "Sie kreiert Geschichten, die ihre Zuschauer in einen Zustand konstanter Spannung versetzen und deren Charaktere immer wieder für Überraschungen sorgen. Sie wird unseren Prime-Mitgliedern eine unvergessliche Serie liefern. 'Utopia' wird mit Sicherheit das Prime Video-Publikum auf der ganzen Welt in seinen Bann ziehen."

"Mit 'Utopia' kann ich mich kreativ austoben. Die Serie von Dennis Kelly hat mich vom Stuhl gehauen. Er war so unglaublich großzügig, mir zu erlauben, seine Welt aufzubrechen, in ihr herumzuspielen und sie zu meinem eigenen, verrückten Ort zu machen. In 'Utopia' geht es darum, grundlegende Fragen zu ergründen - in einer dunklen und verschachtelten Erzählweise. Die Serie ist aktuell und brisant, mit einem kleinen Anteil 'Ach du Scheiße!', aber auch extrem viel Spaß", verkündete Gillian Flynn.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare