Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Zwanghafte Sex-Gedanken bringen junge Frau in missliche Lage
Marnie (Charly Clive) gehen während der Rede zum Hochzeitstag ihrer Eltern schmutzige Gedanken durch den Kopf
ZDF/Rory Mulvey
"Pure": ZDFneo bringt britische Dramedy ins Free-TV/ZDF/Rory Mulvey

ZDFneo bringt Ende März eine kleine, aber feine Dramedy aus Großbritannien erstmals ins frei empfangbare Fernsehen:  "Pure". Wie inzwischen häufig der Fall, zeigt der Spartsender alle sechs Folgen hintereinander in einer Marathon-Programmierung in der Nacht vom 26. auf den 27. März ab 23.40 Uhr. Dies hat allerdings auch den Vorteil, dass die komplette Serie am nächsten Morgen ab 10.00 Uhr auch in der ZDFmediathek auf Abruf bereitsteht.

Im Mittelpunkt der Serie aus dem Jahr 2019 steht die 24-jährige Marnie (Charly Clive), die ein großes Problem hat: Immer, wenn sie nervös wird, sieht sie andere Menschen beim Sex - sogar ihre Eltern. Als sie diese zwanghaften Gedanken selbst bei einer Rede auf der Hochzeitsfeier ihrer Eltern bekommt, bringt sie das so durcheinander, dass sie die Bühne verlässt und aus der schottischen Kleinstadt nach London flieht.

Dort angekommen begegnet Marnie ihrer alten Schulfreundin Shereen (Kiran Sonia Sawar) wieder und zieht kurz darauf bei ihr ein. Von ihrem Problem, ständig an Sex denken zu müssen, erzählt Marnie Shereen nichts. Sie nimmt ärztliche Hilfe in Anspruch, doch auch das hilft ihr nicht dabei, ihre schmutzigen Gedanken unter Kontrolle zu bringen.

Ihr dunkles Geheimnis belastet Marnie immer mehr und sie beginnt schließlich, sich mit Alkohol zu betäuben, Auf einer Party lernt sie eine Frau namens Amber (Niamh Algar,  "Raised By Wolves") kennen - und es kommt zwischen den beiden Frauen zu einem Kuss.

Die Dramedy basiert auf dem gleichnamigen Roman von Rose Cartwright. Im Heimatland lief die Serie bei Channel 4 und erhielt überwiegend positive Kritiken. Dennoch entschied sich der Sender gegen eine Fortsetzung und es blieb bei einer Staffel. Die deutsche Premiere erfolgte vor einem Jahr beim Streamingdienst Joyn Plus+.

Trailer zu "Pure" (englisch)


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Brigidde (geb. 1974) schrieb am 09.02.2021, 08.36 Uhr:
    Klingt für mich eher nach "Sex sells". Den Trailer brauch ich mir gar nicht erst ansehen, spricht mich so schon nicht an.
  • Ela_is_here (geb. 1972) schrieb am 27.03.2021, 03.24 Uhr:
    Also wer sich schon nach den paar Zeilen Zusammenfassung ein Urteil bildet und den Trailer noch nicht einmal ansieht, der braucht seine Meinung hier auch nicht verbreiten. Denn die grundsätzliche Ablehnung und Abneigung gegen das Thema "Sex" im TV scheint bei Ihnen ja gefestigt zu sein.

    Aber auch Ihre Annahme "Sex sells" ist falsch. Denn es werden Menschen querbett nackt gezeigt. Es geht nicht um Schönheit oder Ästhetik, sondern wie es bei der Krankheit passiert, unkontrolliert und plötzlich Menschen im Umfeld nackt und in "Interaktion" zu sehen. 

    Und trotzdem ist es eine sehr sehenswerte Serie mit Humor geworden. Mir hat sie gut gefallen und ich habe alle Folgen hintereinander geschaut. 
  • User 1014669 schrieb am 08.02.2021, 21.55 Uhr:
    Puh, der Trailer ist abschreckend!
  • Ela_is_here (geb. 1972) schrieb am 27.03.2021, 03.30 Uhr:
    Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Und auch nachdem ich jetzt die gesamte Staffel geschaut habe, finde ich, dass es beim Film "Feuchtgebiete" (2013) und der Serie "Fleabag" (2016 & 2019) streckenweise viel heftiger zu ging.