Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Deutsche Fernsehpremeire der neuen Folgen
Die Connor-Familie in "Remedy": Grifin (Dillon Casey), Allan (Enrico Colantoni), Sandy (Sarah Allen) und Melissa (Sara Canning)
Bild: Shaw Media
"Remedy": Sat.1 emotions zeigt zweite Staffel im April/Bild: Shaw Media

Der Pay-TV-Sender sat.1 emotions zeigt ab dem 1. April die zweite Staffel der kanadischen Krankenhausserie "Remedy" als deutsche Fernsehpremiere. Zuvor hatte die ProSiebenSat.1-Gruppe die Folgen bereits bei maxdome im Monatsangebot Premiere feiern lassen. Zehn neue Folgen stehen mit der zweiten Staffel auf dem Programm und werden immer freitags ab 22.45 Uhr in Doppelfolgen gezeigt - zuvor strahlt der Sender ab dem 11. März auf dem gleichen Programmplatz noch einmal die erste Staffel aus.

"Remedy" handelt von einer Mediziner-Familie, die eng mit dem Bethune General Hospital in Toronto verbunden ist. Der Patriarch Dr. Allen Conner (Enrico Colantoni; "Veronica Mars", "Person of Interest") begann Staffel eins als kommissarischer Chef des medizinischen Personals am Krankenhaus. Hauptfigur Griffin Conner (Dillon Casey), das schwarze Schaf der Familie, hat nach gescheitertem Medizinstudium und Drogenproblemen neu als Hilfskraft angefangen. Seine Schwester Sandy (Sarah Allen) arbeitet als Krankenschwester, während seine andere Schwester Melissa (Sara Canning) als Ärztin tätig ist. Neu in Staffel zwei ist Niall Matter ("EUReKA - Die geheime Stadt", "Primeval: New World") als Arzt der Notaufnahme, ein echter Charmeur.

Staffel 2
Nach der Trennung vom Vater ihres jungen Kindes zieht Sandy mit ihrer Schwester Melissa zusammen, die sie bei der Erziehung ihres Kindes unterstützen will. Patriarch Allen hat seinen Job als provisorischer Chef des Personals nicht in eine dauerhafte Beförderung ummünzen können. Um nicht auf der Straße zu stehen, nimmt er eine Position in der Notaufnahme an, obwohl der stressvolle Job eher etwas für junge Mediziner ist. Griffin hat sein Leben mit einer neuen festen Freundin und der Rückkehr ins Studium scheinbar im Griff...

In der kanadischen Heimat wurde "Remedy" nach zwei Staffeln kürzlich vom Sender Global nicht verlängert. Im linearen deutschen Fernsehen war die erste Staffel von "Remedy" bisher nur im Pay-TV bei Sat.1 Emotions zu sehen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare