Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Schluss mit "Schlag den Henssler": TV-Koch steigt aus

25.09.2018, 18.15 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Letzte Ausgabe der Show lief vergangenen Samstag
"Schlag den Henssler"
Bild: ProSieben
Schluss mit "Schlag den Henssler": TV-Koch steigt aus/Bild: ProSieben

"Schlag den Henssler" ist Geschichte. Wie ProSieben mitteilt, hat Steffen Henssler entschieden, dass die Ausgabe vom vergangenen Samstag die letzte mit ihm gewesen sein soll. Eigentlich waren bis Ende des Jahres noch weitere Folgen geplant, doch dazu wird es nun nicht mehr kommen.

"Mir war von Anfang an klar, dass es kein Spaziergang wird, diese Sendung zu übernehmen. Ich habe alles gegeben, aber man braucht nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen und das muss man einfach akzeptieren", lauten Steffen Hensslers offene Worte. "Und deswegen heißt es jetzt: Mund abwischen und ab ins nächste Abenteuer. Ich möchte mich aber noch mal ausdrücklich bei allen Verantwortlichen von ProSieben und Brainpool für die tolle Zeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken."

ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann kommentiert: "Fernsehen bedeutet ständige Veränderung - für Künstler, für Sender und für Shows. Wir respektieren Steffen Hensslers Wunsch, einen nächsten Schritt zu gehen und bedanken uns bei ihm herzlich für eine gute gemeinsame Zeit."

Somit endet "Schlag den Henssler" ziemlich genau ein Jahr nachdem die erste Folge am 30. September 2017 ausgestrahlt wurde. Diese sahen insgesamt 1,72 Millionen Menschen - in der jungen Zielgruppe wurden tolle 16,1 Prozent Marktanteil eingefahren. Danach ging es jedoch kontinuierlich steil bergab. Die letzte Folge vom vergangenen Samstag markierte mit 7,9 Prozent Marktanteil den Tiefpunkt. Die vorletzte Ausgabe Mitte August fiel auf eine Reichweite unter eine Million Zuschauer. Es war absehbar, dass "Schlag den Henssler" keine lange Zukunft mehr vor sich haben würde.

Die Frage ist nun, wie ProSieben weiter verfährt. Im Sommerprogramm wurde "Schlag den Star" am Donnerstagabend zurückgeholt - das Format wurde zugunsten von "Schlag den Henssler" eigentlich eingestellt. Die beiden ausgestrahlten "Schlag den Star"-Folgen im August liefen jedoch auf Anhieb besser als zuletzt "Schlag den Henssler". Es wäre also durchaus denkbar, dass diese Variante wieder als Live-Version auf den Samstagabend zurückkehrt. Allerdings sollte ProSieben auch überlegen, ob es vernünftig ist, die Marke "Schlag den..." noch länger krampfhaft am Leben zu halten. Sie wurde einst von Stefan Raab als Erfolgsformat "Schlag den Raab" etabliert - die Ableger konnten hingegen nie mit der Originalsendung mithalten. Elton versucht jedenfalls Mitte Oktober sein Glück mit der neuen Live-Samstagabendshow "Alle gegen Einen", die ebenfalls von Brainpool produziert wird (TV Wunschliste berichtete).

Interessant wird auch sein, wie es mit Steffen Henssler weitergeht. 2017 wechselte er von seinem einstigen Heimatsender VOX zu ProSieben. Als Konsequenz wurde seine Erfolgsshow "Grill den Henssler" durch "Grill den Profi" ersetzt - doch VOX wurde mit dem Ableger nicht glücklich. Mittlerweile steht fest, dass "Grill den Profi" nach dem bevorstehenden Sommerspecial am kommenden Sonntag eingestelt wird. In diesem fungiert interessanterweise Steffen Henssler noch einmal als Gegner der prominenten Herausforderer. Könnte dies ein Anzeichen dafür sein, dass ein Comeback von "Grill den Henssler" bevorsteht?

Abstimmung: Schlag den Henssler Umfrage

"Schlag den Henssler" ist Geschichte. Wie soll ProSieben eurer Meinung nach auf den Ausstieg von Steffen Henssler reagieren?
(Diese Abstimmung wurde bereits beendet.)
  • 1.Einen neuen festen Nachfolger für Henssler suchen (33.96%)
  • 2.Schlag den Star am Samstagabend zurückholen (31.13%)
  • 3.Das Format einstellen (25.47%)
  • 4.Eine ganz neue Show als Ersatz starten (5.66%)
  • 5.Fünf Stunden lang The Big Bang Theory zeigen (3.77%)


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • chris40 schrieb am 04.10.2018, 13.12 Uhr:
    chris40wer das noch Live geguckt hat ist doch selber Schuld. FESTPLATTENREKORDER hat doch heute fast jeder!? Ich hätte Elton sofort ausgetauscht gegen einen wirklich lustigen Showmaster wie Ralf Schmitz zb. Die spiele hätte man kürzer und dafür spannender machen können.
  • nicki 75 schrieb via tvforen.de am 26.09.2018, 10.55 Uhr:
    nicki 75Ich habe die Sendung eher selten gesehen. Bin eher beim Umschalten mal hängen geblieben. Habe mir dann ein paar Spiele angeschaut und das wars.
    4-5 Stunden für eine Show finde ich zu lang.
    Mit dem Henssler werde ich auch nicht warm.
  • Mork-vom-Ork schrieb am 26.09.2018, 09.44 Uhr:
    Mork-vom-OrkDas Problem war nicht Steffen Henssler, der hat seine Sache gut gemacht, sondern der verklärte Blick vieler Zuschauer auf die Raab-Zeit und eine daraus resultierende viel zu hohe Erwartung an Henssler.
    Henssler sollte immer den Eindruck vermitteln 100% zu geben, zu unterhalten und Fluchen durfte er auch nicht.
    Als ob dem bei Raab immer so gewesen wäre...
    Der hat zu seiner Zeit so einige lustlose Auftritte hingelegt, oft genug geflucht und zudem auch sehr oft beschissen. Aber daran scheint sich niemand mehr zu erinnern. Auch nicht daran, dass er zum Ende hin in all seinen Formaten lustlos wirkte.
    Aber Henssler sollte nun der perfekte Supermann sein. Schon klar.

    Auch was die Werbung in dieser Show angeht, haben viele eine falsche Erinnerung. Zu Raabs Zeiten wurde genauso viel Werbung gezeigt.
    Was sich geändert hat ist, dass einzelne Spiele durch Werbung unterbrochen wurden. Damit hat Pro7 der Show in jedem Fall geschadet, aber es auch nicht für nötig gehalten, auf die zahlreichen Beschwerden der Zuschauer diesbezüglich zu reagieren.
    Aber dass Pro7 sich nicht wirklich für seine Zuschauer interessiert, sieht man ja auch am ungeduldigen Verhalten mit seinen Serien (unterbrechen, verschieben, absetzen). Wenn dieser Sender sein grundsätzliches Konzept nicht mal endlich überdenkt und korrigiert, werden dort noch viel mehr Sendungen scheitern, einschließlich der Shows.
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 25.09.2018, 20.59 Uhr:
    Spoonmander RTL löwe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich mache für die Einschaltquoten nicht Henssler
    > verantwortlich, sondern die Tatsache, daß
    > mittlerweile nicht nur zwischen den Spielen,
    > sondern auch während der Spiele Werbung kommt.
    > Das ist ein No-Go für mich und sicher auch ein
    > Großteil der Zuschauer.

    Das kann gut sein, auch wenn es mich persönlich nicht betrifft. Ich habe schon "Schlag den Raab" grundsätzlich nur mit Zeitversatz gesehen, um die Werbung überspringen zu können. Anders kann ich mir das bei den Privatsendern kaum noch vorstellen.

    Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Henssler zu wenig "Rampensau" war, um Raab vergessen zu machen.
  • der RTL löwe schrieb via tvforen.de am 25.09.2018, 20.15 Uhr:
    der RTL löweIch mache für die Einschaltquoten nicht Henssler verantwortlich, sondern die Tatsache, daß mittlerweile nicht nur zwischen den Spielen, sondern auch während der Spiele Werbung kommt.
    Das ist ein No-Go für mich und sicher auch ein Großteil der Zuschauer.
  • mynameistv schrieb am 25.09.2018, 20.05 Uhr:
    mynameistvIch sage ja schon seit längerer Zeit, dass ProSieben zur Zeit alles falsch macht, was man falsch machen kann. Diejenigen, die für das Programm zuständig sind, gehören gefeuert. ProSieben muss sich wirklich verändern, wenn sie nicht noch mehr Zuschauer verlieren wollen. Mein Tipp wäre: Weniger Show, weniger TBBT, mehr neue Serien zur besten Sendezeit und natürlich Samstagabend wieder mehr Filme. Es spricht ja nichts dagegen hin und wieder eine Show zu veranstalten, aber es sollte wieder nur einmal im Monat stattfinden, damit dies wieder eher ein Event wird und nicht Gewohnheit.
    Und dann auch nicht immer wieder das Gleiche. Es gibt auch noch andere Filme, als die Transformers-Reihe, Indiana Jones, X-Men und Co., die meist drei Mal im Jahr laufen. Und dann auch noch im Wechsel (erst ProSieben, einen Monat später läuft es auf Kabel 1, ein Monat später auf Sat.1, damit es einen Monat später auf ProDieben wieder laufen kann, wenn man jetzt Indiana Jones als Beispiel nimmt). Es gibt so viele Filme und Serien...aber es wird immer nur das Gleiche gezeigt oder FSK16-Filme um 20:15 Uhr, die dann übelst geschnitten sind (Beispiel "Deadpool").
    ProSueben macht sich derzeit selbst kaputt.
  • Body schrieb am 25.09.2018, 19.25 Uhr:
    Bodygenau andelko Mir gingen die ständigen Werbung auch auf den keks. Anstatt das man es in die länge zieht, sollte man es möglichst kruz halten. Vorallem nicht mitten in einem spiel eine pause machen. Henssler war für mich ein guter Nachfolger auf raab, aber den sender hat durch die in die länge ziehen seine zuschauer verloren. Wenn man es nicht kürzer halten kann, dann halt nicht mehr live, weil bis 1/2 Uhr zu gucken, kann keiner erwarten.
  • serieone schrieb am 25.09.2018, 18.34 Uhr:
    serieoneJetzt hat Pro7 Platz für noch mehr TBBT.
  • Oliver1972 schrieb am 25.09.2018, 18.29 Uhr:
    Oliver1972Immerhin spart ProSieben so 500.000 EUR, 2 Autos und eine Menge Produktionskosten
  • Andelko schrieb am 25.09.2018, 18.20 Uhr:
    AndelkoEs lag weniger an ihm sondern an der Platzierung der Werbeblöcke die bereits seit einigen Sendungen massiv kritisiert wurden. Irgendwann hat der Zuschauer eben die Schnauze voll