Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Scheinbarer Widerspruch um Leias Botschaft aufgeklärt
Szene aus dem Film "Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung": R2D2 spielt Leias Botschaft an "Ben Kenobi" ab
Lucasfilm
"Star Wars: Obi-Wan Kenobi": So löst die Serie das "Krieg der Sterne"-Rätsel/Lucasfilm

Seit dem Anfang der Serie  "Obi-Wan Kenobi" haben Zuschauer vor allem über eine Frage spekuliert: Warum bezieht sich Leia im Film  "Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung" bei ihrem Hilferuf an den Jedi Obi-Wan Kenobi nicht auf das in der Serie etablierte gemeinsame Abenteuer mit ihm, sondern verweist in ihrer Botschaft an "Ben Kenobi" auf dessen frühere Dienste für ihren Vater?

Das Finale der Miniserie enthüllte nun ohne viel Aufhebens die Erklärung, nachdem Fans massiv spekuliert hatten, die Lösung könne eigentlich nur sein, dass Obi-Wan am Ende der Serie Leias Erinnerung mit einem Macht-Geistestrick "gelöscht" oder manipuliert hätte (Schlagwort Das sind nicht die Droiden, die ihr sucht....). Zu diesem wenig schönen Übergriff kam es zum Glück nicht. Nun stellt es sich so dar, dass es sich bei der Formulierung der Botschaft im Film um einen bewussten Trick von Leia gehandelt hat, die verhindern wollte, dass im Falle eines Fehlschlags verräterische Informationen in die Hände des Imperiums fallen würden.

Obi-Wans Warnung

Nachdem in "Obi-Wan Kenobi" die immanente Gefahr für den jungen Luke und auch Leia in der Serie durch Reva und Darth Vader eingedämmt worden war, kam es zu einer kurzen Aussprache zwischen der zu ihren Eltern auf Alderaan zurückgekehrten jungen Leia (Vivien Lyra Blair) und dem Jedi (Ewan McGregor). Werde ich dich je wiedersehen?, fragt die Prinzessin in der deutschen Synchronfassung des Staffelfinals. Möglicherweise ... eines Tages, erwidert Obi-Wan. Wenn du je die Hilfe eines müden, alten Mannes brauchst. Aber wir müssen vorsichtig sein. Niemand darf es wissen, denn es brächte uns beide in Gefahr. Mit einer Umarmung verabschiedet sich Leia mit den Worten Leb' wohl, Obi-Wan.

Somit ergibt sich: Als Leia im Film von 1977 auf ihrem im Orbit um Tatooine befindlichen, von Darth Vaders Sternenzerstörer aufgebrachten Schiff ihre Nachricht einspricht - die der Droide R2D2 auf den Planeten zu "Ben Kenobi" bringen soll -, hat sie ihre Worte wohl recht bewusst gewählt. Sie nutzte den Namen des Jedi nicht, erwähnte die gemeinsame Vorgeschichte nicht und sprach auch nicht aus, dass der Adressat ein Jedi ist. Für den Fall, dass der Droide von den imperialen Truppen gefangen und die Nachricht entdeckt worden wäre, hätte sie Obi-Wans Identität nicht ohne Not verraten und gleichzeitig eine falsche Fährte gelegt (General Kenobi, vor Jahren habt ihr meinem Vater in den Klonkriegen gedient...), die begründet, warum sie den Droiden mit der Botschaft an "Ben Kenobi" losgeschickt hatte.

In den letzten Jahren wurde in offiziellen Büchern zum "Star Wars"-Franchise und auch in der Animationsserie  "Star Wars Rebels" etabliert, dass Leia schon als Teenager geheimdienstliche Missionen für die Rebellen absolviert hatte, so dass ihr auch bei der Botschaft im Film an Kenobi zugetraut werden kann, dass sie entsprechend verschlagen vorgeht.

Somit haben die Macher von "Obi-Wan Kenobi" den scheinbaren Widerspruch zwischen der Handlung der Serie und dem Film hinreichend aufgeklärt.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • pat94 schrieb am 28.06.2022, 22.13 Uhr:
    Ihre Botschaft war an Obi Wan gerichtet was auch Sinn mach dm Ende nannte sie ihm Obi Wan! Und sie kannte ihn in New Hope sie sagte Ben Kenobi ist hier wo ist er?

    Klar kannte sie es nicht sofort  zugeben klar manche wusste Lucas nicht vor 40 Jahren ist arg genug, daas im ersten Film schon die Klonkriege erwähnt hat! 
    Da Film 1 New Hope vor 45  Jahren raus kam kann es Abweichungen geben!
  • K.H. schrieb am 26.06.2022, 11.29 Uhr:
    Die Nachricht sollte von Beginn an zu Obi-Wan Kenobi und nicht zu Ben Kenobi gebracht werden. In der Nachricht sagt Leia ausdrücklich "Helft mir Obi-Wan Kenobi..." und R2-D2 such nach Obi-Wan Kenobi und nicht nach Ben Kenobi, deshalb wundert sich ja Luke, ob dieser Obi-Wan vielleicht der alte Ben sein könnte oder dass dieser wenigstens etwas wissen könnte.
    Leia hat in ihrer Nachricht also klar den Namen Obi-Wan Kenobi erwähnt und selbst wenn sie dies nicht getan hätte, wäre diese Nachricht dem Imperium in die Hände gefallen, hätte dieses schnell herausgefunden, um wenn es sich bei "General Kenobi" handeln muss. Sobald diese Nachricht Vader sieht, weiß er sofort, dass es sich um Obi-Wan Kenobi handelt.
    Vor allem wäre es sogar egal gewesen, ob das Imperium Obi-Wan Kenobi findet oder nicht, es geht in der Nachricht nicht ausschließlich um Obi-Wan, sondern um die geheimen Pläne des Todessterns in R2-D2. Es ist also egal, ob Obi-Wan gefunden wird oder nicht, denn sobald R2-D2 dem Imperium in die Hände fällt ist der Kampf der Rebellen vorbei, da niemand mehr die Schwachstelle des Todessterns kennt und somit der Todesstern niemals zerstört werden würde.
  • trunxx schrieb am 25.06.2022, 09.27 Uhr:
    Herr Krannich hätte vorher nochmal Episode IV ansehen sollen bevor er diesen Artikel schrieb.
    Warum fragt Luke nochmal "ob sie wohl den alten Ben Kenobi meint ?" ^^
  • el_zakko schrieb am 24.06.2022, 21.52 Uhr:
    Ich habe die bisherige Kritik und Diskussion nicht mitbekommen - vielleicht verstehe ich ja jetzt etwas falsch, aber wenn ich das hier so lese....
    Was für ein Blödsinn ist das, hätte sich Georgie nicht vor 45 Jahren denken können, dass das unlogisch ist...??
    Ne, jetzt mal echt, was ist das für ein Hirnimist, die Logik eines vor 45 Jahren entstandene Werkes aufgrund eines aktuellen Neuwerks ("Vorgeschichte") in Frage zu stellen??
  • Serien-Hoschi schrieb am 23.06.2022, 12.38 Uhr:
    "Helft mir, Obi-Wan Kenobi. Ihr seid meine letzte Hoffnung!" Das ist ein Filmzitat, welches man zu meiner Schulzeit oft auf dem Schulhof gehört hat und taucht genau so im Fim auf.
    Somit hat PfenningF auf jeden Fall recht und der Widerspruch besteht weiterhin.
  • PfenningF schrieb am 23.06.2022, 07.54 Uhr:
    Das Hologramm von Leia sagt " helft mir Obi Wan, ihr seid meine letzte Hoffnung"
    Erst Luke sagt im Gespräch mit Onkel und Tante "ob sie wohl den alten Ben Kenobi meint....."
  • User 195149 schrieb am 22.06.2022, 10.52 Uhr:
    Fehler gesucht - enttäuscht keinen gefunden - sag ich da nur.