Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Streaminganbieter von Lionsgate vergrößert technische Reichweite
Starzplay bei MagentaTV
Starzplay/MagentaTV
Starzplay startet in Deutschland bei MagentaTV/Starzplay/MagentaTV

Der zum Lionsgate-Konzern gehörende Streaminganbieter Starzplay hat in Deutschland ein weiteres technisches Standbein: Er wird über die technischen Lösungen von MagentaTV mit einer eigenen App zubuchbar.

Wie auf anderen Wegen in Deutschland kostet ein Abo für Starzplay nach einer zweiwöchigen, unentgeltlichen Probephase 4,99 Euro.

In der modernen Medienwelt ist es für Medienkonglomerate wichtig, ihren Content (Serien und Filme) weltweit selbst und möglichst aus eigener Hand zu vermarkten. In den letzten Jahren wurden so diverse Streaming-Angebote gestartet und versucht, im Fahrwasser von Netflix weltweit den Content selbst an den Kunden zu bringen.

Ein Medienkonglomerat, das im Zuge dessen einige Veränderungen durchgemacht hat, war Lionsgate (Lions Gate Entertainment Corporation), das lange Zeit hierzulande vor allem als Filmproduzent bekannt war (etwa  "Die Tribute von Panem: The Hunger Games"-Vierteiler). Lionsgate war in den USA eine Zeit beim Pay-TV-Anbierter Epix involviert, bevor es sich schließlich 2016 die Mehrheit am US-amerikanischen Pay-TV-Sender Starz sicherte und bei Epix ausstieg. Bei Starz begann man, Serien über das Schwesterstudio zu produzieren. Daneben wurde Starzplay als Streaminganbieter in Lateinamerika und Europa gestartet. Neue Serien bei Starz werden mittlerweile fast ausschließlich unter der Prämisse bestellt, dass sie wo international möglich auch bei Starzplay laufen und dann in der Regel auch am Tag der Weltpremiere verfügbar werden ( "Power"-Spin-Offs,  "Run the World",  "Hightown",  "Heels").

In Deutschland begann Starzplay seine Existenz via Amazon Channels, also kostenpflichtig zubuchbar für Prime-Kunden. Später kamen eine Verbreitung über Apple TV+ und eine eigene App/Webauftritt hinzu.

In Deutschland betrieb der Dienst eine kluge Einkaufspolitik und sicherte sich die Premierenrechte an Serien von US-Anbietern, die in Deutschland (noch) nicht vertreten waren, insbesondere hulu ( "The Path",  "Castle Rock") und zuletzt  "Pennyworth" von Epix. aber auch  "Killing Eve" (BBC Three/BBC America) und  "The Stand" (Peacock) haben hier ihre Heimat.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • midadi schrieb am 23.05.2021, 15.04 Uhr:
    Deswegen war Disney+ ja auch ein halbes Jahr kostenlos bei Entertain weil die Telekom so geldgierig ist hat sie das bestimmt gemacht…
    Und Magenta Sport war es genauso, anfangs ein ganzes Jahr kostenlos. Ist ja sowas von geizig!!!
  • Minion (geb. 1972) schrieb am 23.05.2021, 00.17 Uhr:
    Wisst ihr,was mich dabei ankotzt?Das die Telekom für ihre Stammkunden das Programm nichtmal zum schnuppern freigeben,sonder gleich Kohle wollen,wo die sowieso schon sau teuer sind.Genau dasselbe haben sie mit TV Now gemacht!Geldgierig nenn ich sowas und garnicht Kunden orientiert!

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds