Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Syfy setzt "Dark Matter" ab, verlängert "Killjoys" um 20 abschließende Folgen

von Bernd Krannich in News international
(02.09.2017, 12.36 Uhr)
Schicksal von Science-Fiction-Serien entschieden
Ungleiches Schicksal für "Killjoys" (l.) und "Dark Matter" (r.)
Syfy
Syfy setzt "Dark Matter" ab, verlängert "Killjoys" um 20 abschließende Folgen/Syfy

Freud und Leid liegen häufig eng beieinander. Im Fall von Syfy betrug am Freitagabend der Abstand zwei Meldungen:  "Dark Matter"-Ko-Schöpfer Joseph Mallozzi bestätigte in einem Blog-Post das Ende der Serie nach der just ausgestrahlten dritten Staffel. Dagegen wurde für  "Killjoys" bekannt, dass Syfy die Serie mit zwei je zehnteiligen Staffeln zum Abschluss bringen wird.

Mit den Worten "You Deserved Better" (Ihr [Fans] hättet Besseres verdient) schloss Mallozzi seinen Post über das unvorbereitete Ende der Serie. Online wird spekuliert, dass das Ende der in den Einschaltquoten eigentlich für Syfy ordentlich laufenden Serie dadurch besiegelt wurde, dass Syfys Mutterkonzern NBC Universal nicht an der Produktion beteiligt ist, also lediglich an den Werbeeinnahmen verdient, nicht aber am internationalen Erfolg der Serie. Unter dem Schlagwort Ownership ist das aber aktuell ein wichtiger Trend im Mediengeschäft, da sich die Einnahmen bezüglich Serien von der Auswertung der Werbepausen auf die Lizenzierung im Ausland sowie an die SVoD-Dienste verlagert hat. Ähnliche Konstellationen wurden jüngst  "2 Broke Girls" und  "Last Man Standing" zum Verhängnis.

Basierend auf einem Comic von Joseph Mallozzi und Paul Mullie beginnt die Serie "Dark Matter" mit sechs Individuen, die ohne Erinnerung an ihr bisheriges Leben auf dem Raumschiff Raza erwachsen. Mit Hilfe des Schiffsandroiden müssen sie die für sie unbekannten Fallstricke des Weltraums und der Weltraumpolitik umschiffen, individuell und als Crew zu sich selbst zurückfinden und damit umgehen, dass die meisten von ihnen berühmt-berüchtigt sind.

In Deutschland zeigt der Pay-TV-Sender Syfy die Serie. Wie heutzutage üblich wurde sofort eine Rettungskampagne ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, Netflix von der Rettung der Serie zu überzeugen. Das dürfte sich aber schwierig gestalten, da der Streaming-Dienst mittlerweile darauf achtet, sich Serien mit weltweiten Rechten zu sichern - "Dark Matter" hingegen hat schon zahlreiche Lizenznehmer.

Für "Kiljoys" kam die Meldung über die Verlängerung am Vorabend des Staffelfinals. Zwei weitere, je zehn Episoden umfassende Staffel wurden bestellt, Staffel vier soll 2018 zur Ausstrahlung kommen. Bei der Serie ist Universal Cable Prods. Ko-Produzent.

Die Serie folgt einem Trio von Kopfgeldjägern - der Rebellenführerin Dutch (Hannah John-Kamen), dem Technik-Spezialisten John Jaqobis (Aaron Ashmore) und seinem taktisch versierten Bruder D'avin Jaqobis (Luke MacFarlane) -, die in einen interstellaren Krieg verstrickt werden.

Auch hier ist Syfy der deutsche Sender.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • CKK schrieb am 01.10.2017, 15.14 Uhr:
    Gravierender Unterschied zwischen Dark Matter und Killjoys: In Zweiterem wurde viel im Homosexuellen Bereich rumgemacht. Dark Matter wird abgesetzt, Killjoys nicht. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. ;-)
  • Peter123 schrieb am 03.09.2017, 12.16 Uhr:
    Staffel 1 ging ja noch bei Killjoys, aber Staffel 2 war doch nur noch Mist...die 3. werde ich mir nicht mehr ansehen! (4. und 5. natürlich auch nicht)

    Dark Matter dagegen hat sich gut entwickelt und hätte noch 1-2 Staffeln verdient gehabt!

    Hoffe gibt wenigsten ein gutes Ende...notfalls auch als Comic!
  • Vritra schrieb am 03.09.2017, 01.25 Uhr:
    Das ärgert mich jetzt aber richtig!

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds