Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Moderator im Alter von 65 Jahren einer Krebserkrankung erlegen
Walter Freiwald (1954 - 2019)
Bild: Freiwald/Twitter
Walter Freiwald ist tot/Bild: Freiwald/Twitter

Der deutsche Moderator und Entertainer Walter Freiwald ist im Alter von 65 Jahren verstorben. Er erlag laut Tagesschau einem Krebsleiden. Das hatte er vor knapp zwei Wochen selbst öffentlich gemacht, "bevor die Bild oder RTL irgendwelche Unwahrheiten über meine Person verbreiten".

Weitere Details über die Erkrankung wollte er damals nicht verkünden, machte aber bereits deutlich, "dass ich unheilbar krank geworden bin und diese Krankheit nicht überleben werde. Der Krebs ist ein Arschloch und wird mich töten. Ich liebe meine Frau und meine Kinder", schloss er seine damalige Bekanntmachung.

Am Samstag, den 16. November 2019 sei er nun im Krankenhaus friedlich eingeschlafen, wie sein ehemaliger Arbeitgeber RTL berichtet. Eine entsprechende Verlautbarung wurde auch auf Freiwalds Social-Media-Accounts veröffentlicht.

Bekannt wurde Walter Freiwald einer größeren Zuschauerschaft als Studiosprecher bei der Rateshow "Der Preis ist heiß", bei der er ab 1989 bei RTL den Moderator Harry Wijnvoord unterstützte. Zuvor hatte er zehn Jahre als Redakteur beim Radio gearbeitet.

Bereits 1991 begann Freiwald bei RTL auch im Teleshopping-Bereich zu wirken - einem Teil der Branche, dem er mehr als 20 Jahre lang treu bleiben sollte. Nach einer Zeit beim Sender QVC kam Freiwald in verantwortlicher Position hinter den Kulissen und als eines der Sendergesichter vor der Kamera zum 2001 gegründeten RTL-Sender RTL Shop. Bei dem blieb er bis zu dessen Umstrukturierung und folgenden Verkauf 2008. Es folgten noch zahlreiche weitere Beschäftigungen im Teleshopping-Bereich von unterschiedlicher Länge.

Daneben trat Walter Freiwald ab Mitte der 2000er immer wieder auch in Reality-Formaten auf. Markantester Auftritt dabei war vermutlich die Teilnahme am Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Jahr 2015 - Freiwald belegte den sechsten Platz. Dadurch rutschte er - ein zweites Mal nach 2007 - in "Das perfekte Promi Dinner" bei VOX, das er dann auch zum zweiten Mal gewinnen konnte. Diesen Gewinn spendete er an die Hirntumor-Hilfe, für die er sich auch sonst stark machte.

Im gleichen Jahr veröffentlichte Walter Freiwald seine Memoiren Frei Schnauze und mit einem Augenzwinkern: Die Autobiografie des Kult-Moderators, Teleshopping-Papstes, möglichen Bundespräsidenten und Dschungelkönigs der Herzen! und nahm an der Jubiläums-Show "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!" teil, wo er das Finale erreichte.

In den jüngsten Jahren blieb Walter Freiwald mit Auftritten in diversen Showformaten präsent, von "Luke! Die Woche und ich" über die RTL-Show "Schau mir in die Augen - Promis unter Hypnose" bis zum "NEO Magazin Royale".

Walter Freiwald hinterlässt seine Ehefrau und zwei Söhne.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • TWY schrieb am 25.11.2019, 12.43 Uhr:
    TWYJeder Mensch weiß, daß in TV-Shops nur Mist angeboten wird. Wer kauft, ist selber schuld. Wer einen Spielautomaten mit Geld füttert, muß damit rechnen, daß er später keine Kohle mehr hat. Wer sich an ein Bungee-Seil hängt, muß damit rechnen, daß es reißt.


    Aber es gibt immer wieder Leute, die anderen die Schuld zuweisen. Und über Tote lästert man auch nicht.


    Ruhe in Frieden Walter.
  • User 1444810 schrieb am 23.11.2019, 15.17 Uhr:
    User 1444810Die Art, wie er die Produkte verkauft hat, war nicht zum Lachen, zumindest nicht für die, die drauf reingefallen sind. Beim RTL-Shop hat er zusammen mit einem "Fachmann" eine "Swiss-Cam" hochgelobt. Es war ostasiatisches Klumpert "Läschen?" und "Drehen sie sich um", konnte nicht wirklich fotografieren. Eine Rückgabe scheiterte daran, daß man eine Rücksende-Nummer über eine liechtensteinische Telefonnummer holen mußte - immer teuer in der Warteschleife. Als Bearbeitungsgebühr hätte man dann 30 +10 € abgezogen. Zusammen mit dem Rücksendeporto wäre nicht viel übriggeblieben 180€ Schaden!

    Wenn er geraucht und wirklich Lungenkrebs hatte, ist nicht der Krebs das "A...loch"
  • wavetime1 schrieb via tvforen.de am 23.11.2019, 08.26 Uhr:
    wavetime1Ich mochte seine Art im Teleshopping Produkte zu verkaufen.
    Er nahm das nicht so tierisch Ernst und es gab immer wieder gewollte oder ungewollte Lacher :-)
  • Tarifpapst73 schrieb am 22.11.2019, 19.17 Uhr:
    Tarifpapst73Lieber Walter, jetzt bist Du im Himmel der Moderator, viel Spaß und alles Gute
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 21.11.2019, 06.36 Uhr:
    harry27Er war eine skurrile Gestalt, eine echte Marke und ein Original. Zumindest im Dschungelcamp hat er sich richtig ausgetobt und kein Blatt vor dem Mund genommen und seine verschrobenen Ideen ungeniert rausgehauen. Das fand ich total witzig.

    In "Der Preis ist heiß" hat er auch eine gute Figur gemacht. Ihm war kein Auftritt zu blöd und er hat wirklich jeden Unsinn und jede Gaudi-Rolle mit Herzblut mitgespielt.

    Walter, Du warst schon ein Typ! Ruhe nun in Frieden.

    Mich trifft es immer besonders, wenn jemand an Krebs verstirbt. Denn in meiner Familie gab es die letzten Jahre etliche Fälle. 2011 meine Mutter, 2018 meine Großmutter, meine Großtanten sind daran gestorben und auch einige Freunde/Bekannte von mir bzw. sie haben Angst, dass der Krebs durchbricht. Auch ich bin nicht so ganz gesund, daher geht mir das immer so nahe.
  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 20.11.2019, 22.57 Uhr:
    BejaminBlümchenWalter Freiwald ist mit 65 Jahren gestorben. Irgendwie war er sehr bekannt. Ich habe natürlich in den 90ern, da es noch nicht so viele Möglichkeiten, kein Streaming gab, der Preis ist heiß geguckt. Dann war er im Dschungelcamp, da hat er unter anderem viel geraucht. Ob das daran lag, an Lungenkrebs, ist nicht bekannt.

    Nunja, Ruhe in Frieden.