Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1318

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

D/AUS, 2004–
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!
 Serienticker
  • 1318 Fans   58% 42%ø Alter: 40-50 Jahre
  • Serienwertung3 81553.32Stimmen: 124eigene Wertung: -

Serieninfos & News

bisher 203 Folgen (13 Staffeln)
Specials (13 Staffeln)
Deutsche Erstausstrahlung: 09.01.2004 (RTL)
In der täglichen Liveshow aus einem australischen Open-Air-Camp kämpfen elf Prominente zwei Wochen lang um den Titel des „Dschungelkönigs“. Per Telefonabstimmung entscheiden die Zuschauer in der ersten Sendewoche, wer jeden Tag zur „Dschungelprüfung“ antreten und seinen Mut unter Beweis stellen muss. Den Kandidaten werden unter anderem Cocktails mit gehackten Körperteilen wilder Tiere zum Verzehr gereicht, Badewannen voller Maden bereitgestellt oder unterirdische Dunkelzellen eingerichtet, die mit Abwasser und Ungeziefer geflutet werden. Das Überwinden der Ängste wird mit Essensrationen für alle Camp-Teilnehmer belohnt. In der zweiten Sendewoche entscheiden die Camp-Teilnehmer in geheimer Wahl, wer zur Prüfung muss, während die Zuschauer per Telefon täglich abstimmen, wer das Camp verlassen soll. Wer am Ende übrig bleibt, gewinnt die Show. Wer die Strapazen um Hunger, Hitze, Dreck und Insekten nicht länger ertragen will, kann sich mit dem Ruf "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" vorzeitig selbst aus der Show entlassen - bekommt jedoch dann wohl auch weniger Gage.
Die Kandidaten werden rund um die Uhr gefilmt und abgehört, Privates wird öffentlich und sorgt für Gesprächsstoff im deutschen Boulevard-Journalismus und bei den Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, der 2013 den verstorbenen Dirk Bach ablöste. Mit Ironie und augenzwinkernder Häme kommentieren die beiden das soziale Gruppenexperiment im Camp aus sicherer Distanz.
Parallel zu den Folgen der zweiten bis vierten Staffel wurden an den Wochenenden nachmittags mehrstündige Spezialausgaben gezeigt, die von Markus Lanz (2004), Leonard Diepenbrock (2008) und Daniel Hartwich (2009) moderiert wurden. Die siebte Staffel wurde von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!: Das Magazin" mit Sunny Bansemer begleitet (10 Ausgaben).
Cast & Crew
Fernsehlexikon
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!
Bild: RTL
Realityshow mit Sonja Zietlow und Dirk Bach.
Zehn "Prominente", deren Karrieren ein bisschen PR gebrauchen können, werden im australischen Dschungel ausgesetzt und müssen zwei Wochen gemeinsam durchstehen - in freier Natur, mit diversem Krabbelgetier und nur rudimentären sanitären Standards. Die Nahrung ist spärlich, kann aber durch Dschungelprüfungen aufgestockt werden, in denen die Kandidaten z. B. einem Käfer den Kopf abbeißen, sich Maden, Käfer und Spinnen in die Hose schütten oder in einem Tümpel voller Gülle nach Gegenständen tauchen müssen. Die Fernsehzuschauer stimmen zunächst darüber ab, welcher Star zu den Herausforderungen antreten soll, ab der zweiten Woche können sie Prominente herauswählen (streng genommen stimmen sie für ihren Favoriten, und wer die wenigsten Stimmen hat, fliegt raus). Am Ende wird unter den verbliebenen drei Kandidaten der "Dschungelkönig" gekürt. Jeder Promi spielt für einen wohltätigen Zweck.
Kameras filmten rund um die Uhr, Zusammenschnitte wurden im Rahmen der Live-Sendung gezeigt, die an 13 aufeinanderfolgenden Tagen um 22.15 Uhr oder 21.15 Uhr lief und mal eine, mal zwei Stunden lang war. Die "Stars", die sich für die erste Staffel zur Verfügung stellten, waren Daniel Küblböck, Costa Cordalis, Dustin Semmelrogge, Lisa Fitz, Susan Stahnke, Mariella Ahrens, Antonia Langsdorf, Caroline Beil, Carlo Thränhardt und Gottlieb Wendehals. Schon damit machte RTL sich von vornherein viele Freunde, denn wer hatte nicht schon immer davon geträumt, diese Menschen einfach irgendwo aussetzen zu können.
Kritiker und Politiker geißelten die Realityshow als "Trash" und übersahen dabei, dass sie erstaunlich aufwendig, liebevoll und handwerklich perfekt produziert war. Durch gekonnte Schnitte, geschickt ausgewählte Musik und ein ideales Moderatorenpaar wurde die Show zur Comedy. Bach und Zietlow legten die sonst übliche Heuchelei in solchen Shows ab und ersetzten sie durch herrliche Schadenfreude; sie kommentierten die Ereignisse mit beißendem Sarkasmus und ließen sich anmerken, dass sie diese Art von Trashfernsehen nicht ernst nahmen. Zwei Wochen lang war die Show das Gesprächsthema in Deutschland (und fast täglich der Aufmacher in der "Bild"-Zeitung). Sie wurde mit im Schnitt mehr als sieben Millionen Zuschauern und Zielgruppenmarktanteilen bis über 50 % der erste Sensationserfolg des Jahres 2004. Dschungelkönig der ersten Staffel wurde Costa vor Lisa und Daniel.
In der zweiten Staffel im Herbst des gleichen Jahres schickte RTL Carsten Spengemann, Désirée Nick, Dolly Buster, Jimmy Hartwig, Willi Herren, Harry Wijnvoord, Isabell Varell, Fabrice Morvan, Heydi Nunez-Gomez und Nadja Abd el Farrag in den Dschungel und erreichte nur unwesentlich weniger Zuschauer als beim ersten Mal. Désireé Nick wurde im Finale im November 2004 zur Dschungelkönigin gewählt. Am nächsten Abend folgte das Primetime-Special "Die große Aussprache". Das war von vornherein so geplant. Den Krach, der für die Aussprache nötig war, gab es zum Glück tatsächlich.
Schon in England war das Format "I'm A Celebrity, Get Me Out Of Here!" ein großer Erfolg, und schon dort musste man lange überlegen, woher die so genannten Prominenten denn nun prominent sein sollten. Gedreht wurden alle internationalen Versionen im selben australischen Studio-Dschungel der Produktionsfirma Granada.
Das Fernsehlexikon, Stand: 2005
Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Vor dem nächsten Serienstart kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
* früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 17.02.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Kastanie (geb. 1944) schrieb am 28.01.2019, 14.00 Uhr:
    KastanieNun ist es ja überstanden. Mal sehen was die "Stars" aus ihrer Teilnahme machen. Das Geld haben sie ja, aber ob es ihrer Karriere nützt?
    Nächstes Jahr werden sich sicher wieder 12 Kandidaten finden, die ihr Glück versuchen.
    Und wir werdend doch alle wieder anschauen!Antworten

Beitrag melden

  •  
  • kathie54 schrieb am 24.01.2019, 11.42 Uhr:
    kathie54Die Insassen des Dschungelcamps sind diesmal unterirdisch. 3 Egomanen , 1 Superegoistin, 2 alte Männer, 1 alte Frau, eine Blondine die sich als Blödheit auf 2 Beinen rausstellt.... Und die restlichen langweilig und nichtssagenden. Und da wundert sich RTL wenn die Einschaltquoten runtergehen.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Kastanie (geb. 1944) schrieb am 19.01.2019, 10.43 Uhr:
    KastanieIch finde ehrlich gesagt diesmal alle unsympathisch, jeder auf seine Art, und z.T. auch noch erschreckend dumm. Null Ahnung!
    Sich für eine Menge Geld...was ja keiner zugibt...so zum "Affen" zu machen, sagt ja genug.
    Die Moderatoren find ich auch unmöglich. Was die meistens von sich geben ist auch nicht besonders lustig sondern nur doof und albern.Antworten
  • gehtdichganixan schrieb am 19.01.2019, 23.21 Uhr:
    gehtdichganixanNa dann guck es Dir halt nich an🤷‍♀️Antworten

Popularität

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!-Fans mögen auch