Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Ex-Vermarktungschef von RTL gesteht Werbetrick ein

Nach Angaben von Uli Bellieno, der ehemaligen rechten Hand des ersten RTL-Chefs Helmut Thoma, war die Erfindung der sogenannten "werberelevanten Zielgruppe" der 14- bis 49-jährigen Zuschauer nichts weiter als ein Werbetrick des Privatsenders.

Der frühere RTL-Vermarktungschef gestand gegenüber dem NDR-Medienmagazin "Zapp", mit dem willkürlich eingeführten Gradmesser für den Erfolg von Fernsehprogrammen habe der damalige Luxemburger Kleinstsender seinen Zuschaueranteil künstlich nach oben getrieben. Bellieno: "Im Prinzip war das eine gewisse Verzweiflungstat. Weil man sonst auch nicht weiter vorankam. Und manchmal sind ja Verzweiflungstaten auch sehr genial." Bis heute wird die wenig aussagekräftige Erfolgsmessung von den Fernsehsendern allgemein akzeptiert, obwohl die bei ARD und ZDF deutlich stärker vertretenden Zuschauer ab 50 Jahren dort keine Berücksichtigung finden.

"Wir waren eigentlich selber ein bisschen erstaunt, dass diese Konvention so nahtlos durchging", gibt Bellieno zu. "Es ist eigentlich eine ziemlich unsinnige Zielgruppe", denn 49 Jahre sei "überhaupt kein richtiger Schnitt". Schließlich arbeiteten und konsumierten die meisten Menschen viel länger, seien also ebenfalls werberelevant.

Auch der Werbeexperte Bernd M. Michael bestätigt in "Zapp", die Alterseingrenzung habe keinerlei wissenschaftliche Basis: "Die Zielgruppe 14 bis 49 ist ein Gerücht gewesen, ein Missverständnis, erfunden durch einen Österreicher, den wir alle kennen, der damit die privaten Fernsehsender ins Gespräch gebracht hat, und diese wunderbare Lüge hat sich bis heute gehalten."

RTL-Sprecher Christian Körner lässt sich die Lieblingszielgruppe seines Senders jedoch nicht vermiesen: Entscheidung sei, dass sich diese Gruppe "als gängige Währung durchgesetzt hat, in der Werbeindustrie, bei den Werbung Treibenden und bei anderen Sendern". Seit 16 Jahren sei RTL in dieser Zielgruppe führend. "Darauf sind wir sehr stolz."

"Zapp" sendet den Beitrag heute abend (17.9, 23.00 Uhr, im NDR).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Kellerkind schrieb via tvforen.de am 19.09.2008, 11.38 Uhr:
    KellerkindDie Altersgrenzen sind im Allgemeinen überall anders. Die deutsche Festlegung erfolgte, weil die Geschäftszahlen bei RTL für diese Altersgruppe vermutlich gerade am besten passten.
    RTL hat es also geschafft, dass seine eigene Unternehmenssituation zu einem bestimmten Zeitpunkt die Grundlage für den ganzen deutschen Markt wurde.

    Wenn du mal in britische oder amerikanische Foren schaust, dann siehst du, dass es nirgends so eine extreme Fixierung auf die Werberelevanten gibt, wie bei uns. Und das obwohl man sich einig ist, dass die Festlegung der Altersgruppe willkürlich erfolgte...

    Außerdem sind senderintern noch ganz andere Zahlen wichtig. Die "14-49"-Auflistungen sind also am Ehesten für das Volk gedacht, welches ablesen kann, dass RTL bei den 14-49-jährigen einen bestimmten MArktanteil hat aber gleichzeitig weiß, dass diese Zahlen für das Geschäft nicht wirklich wichtig sind.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 19.09.2008, 03.55 Uhr:
    beiderbeckeKellerkind schrieb:
    >
    > Nein. Kein Unsinn. Thoma hat nicht das System "Zielgruppe"
    > erfunden, aber er hat - ohne selbst so richtig daran zu
    > glauben - die Altersgrenzen selbst festgelegt.


    In dem Beitrag, auf den du hinweist, wird aber behauptet, die ABC hätte bereits in den 1950er Jahren die Leute von 14 - 49 zur „Zielgruppe” erklärt.
  • Kellerkind schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 20.14 Uhr:
    KellerkindNein. Kein Unsinn. Thoma hat nicht das System "Zielgruppe" erfunden, aber er hat - ohne selbst so richtig daran zu glauben - die Altersgrenzen selbst festgelegt. Ein damaliger Marketingmitarbeiter kann heute noch nicht fassen, dass die Wahl derart einschlug und sich bis heute gehalten hat, obwohl jeder weiß, dass es damals wie heute ziemlich willkürlich ist.

    Den Beitrag gibt es im Internet zu sehen.
    http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_video/0,,OID4987718_VID4987904,00.html
  • Blondino schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 16.58 Uhr:
    BlondinoAlso doch keine Erfindung von Herrn Thoma, oder ?
    Dann ist der Beitrag darüber also Unsinn.
  • Myra schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 14.52 Uhr:
    MyraScheint ja ne ziemlich peinliche Sendung gewesen zu sein:

    [url]http://www.dwdl.de/article/story_17705,00.html[/url]
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 12.48 Uhr:
    beiderbeckeBlondino schrieb:

    > Oder hat RTL seine Erfindung weltweit exportiert, was ja eher
    > unwahrscheinlich wäre.


    Schon deshalb, weil RTL es nicht "erfunden", sondern vom US-Sender ABC übernommen hat.


    gruss beiderbecke
  • Blondino schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 09.24 Uhr:
    BlondinoWäre ja interessant zu wissen, wie die Zielgruppe im Ausland bestimmt wird.
    Oder hat RTL seine Erfindung weltweit exportiert, was ja eher unwahrscheinlich wäre.
  • beiderbecke schrieb via tvforen.de am 18.09.2008, 01.59 Uhr:
    beiderbeckeDer NDR sendete den Beitrag bereits am Montag um 23:00 Uhr als Teil der Sendung "50 plus und voll im Leben".


    gruss beiderbecke