Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Hauptdarsteller Jeremy Piven wird sexueller Übergriffe beschuldigt
"Wisdom of the Crowd"
Bild: CBS
"Wisdom of the Crowd": CBS stellt Krimiserie nach einer Staffel ein/Bild: CBS

Das US-Network CBS hat entschieden, auf die Bestellung weiterer Folgen seines neuen Crime-Dramas "Wisdom of the Crowd" zu verzichten. Somit bleibt es bei den ursprünglichen 13 Episoden, die noch bis Mitte Dezember ausgestrahlt werden. Wenngleich es noch keine offizielle Bestätigung über die Einstellung der Serie gibt, kommt der Verzicht auf weitere Folgen dem jedoch gleich - zumal die Einschaltquoten überschaubar ausfielen.

Zudem wird Hauptdarsteller Jeremy Piven der sexuellen Belästigung beschuldigt. Der frühere "Entourage"-Star weist jegliche Anschuldigungen von sich, doch immer mehr Frauen äußerten sich zuletzt über die Übergriffe Pivens. CBS ließ den Fall untersuchen, ohne sich allerdings bisher diesbezüglich zu äußern.

Jeremy Piven spielt in der Serie das charismatische Technik-Genie aus San Francisco, das daran glaubt, dass der gemeinsame Verstand von einer Million Menschen bessere Resultate bringt als nur ein einzelner. Um auf diese Ressource zugreifen zu können, kreiert Tanner einen neuartigen Hub, einen Informations-Knotenpunkt. Sein Ziel: den Mord an seiner Tochter aufzuklären, wozu er gleichzeitig eine gewaltige Belohnung auslobt. Doch dann melden die Nutzer der App auch andere Hinweise zu Verbrechen - und Tanner revolutioniert ungewollt die Verbrechensbekämpfung in in seiner Heimatstadt. Weitere Hauptrollen haben Monica Potter ("Parenthood"), Richard T. Jones ("Für alle Fälle Amy") und Blake Lee.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare