Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Auch Hoffnung auf Fortsetzung bei Peacock zerschlagen
"Zoey's Extraordinary Playlist"
NBC/Sky
"Zoey's Extraordinary Playlist": NBC bestätigt Absetzung nach Staffel zwei/NBC/Sky

Die letzte Note aus  "Zoey's Extraordinary Playlist" scheint gesungen: NBC hat von der Bestellung einer dritten Staffel der bei Kritikern und einer kleinen Fangemeinde beliebten Serie abgesehen. Damit einher gegangen ist auch das Ende der Hoffnungen, dass die Serie vielleicht bei NBCs Unternehmensschwester, dem Streaming-Dienst Peacock, eine Fortsetzung finden könnte.

In den USA war "Zoey's Extraordinary Playlist" bei NBC ein mäßiger Erfolg in den Einschaltquoten, konnte aber bei den On-Demand-Abrufzahlen deutlich eher überzeugen. Dazu kommt, dass die Serie federführend von Lionsgate TV hergestellt wurde und Universal TV (das Schwesterstudio des Senders NBC) nur der Juniorpartner war. Am Ende der ersten Staffel hatten Lionsgate und NBCU noch ausknobeln können, dass ausgeweitete Streamingrechte für die Serie beim jungen Peacock das Format auch für NBC Universal tragbar machen könnten. Aber nach zwei Staffeln ist nun bei diesem Finanzierungsmodell das Ende gekommen.

Lionsgate soll Deadline zufolge noch nach einer neuen Heimat suchen. Hier könnten, nach bisherigen Trends in der US-amerikanischen TV-Industrie, vielleicht aber gerade die zuletzt erweiterten Streamingrechte zugunsten Peacocks ein unüberwindliches Hindernis werden, da sie die Serie für eine neue Heimat weniger günstig machen können. Allerdings gehört Lionsgate TV zum Starz-Konzern, hätte also gegebenenfalls einen "Haussender" im Rücken. Einmal mehr zeigt sich, dass es aktuell sehr schwierig ist, Serien zu produzieren, wenn nicht ein Sender und Produktionsstudio aus einem Medienkonglomerat an einem Strang ziehen.

"Zoey's Extraordinary Playlist" dreht sich um die sehr bodenständige Programmiererin Zoey (Jane Levy) aus San Francisco. Nach einem außergewöhnlichen Vorfall erhält sie die Gabe, die Gedanken und Gefühle ihrer Mitmenschen zu durchschauen: sie erlebt, wie die Menschen in ihrer Umgebung ihr Innerstes als Musiknummer preisgeben. Zunächst stellt Zoey ihre eigene Zurechnungsfähigkeit in Frage, doch schnell entdeckt sie, dass dieser scheinbare Fluch ein wundervolles Geschenk sein kann.

Weitere Hauptrollen hatten in Staffel zwei Skylar Astin, Alex Newell, John Clarence Stewart, Mary Steenburgen, Andrew Leeds, Alice Lee, Michael Thomas Grant und Kapil Talwalkar.

Mit der Auftaktstaffel konnte "Zoey's Extraordinary Playlist" einen für die Broadcast-Networks seltenen Emmy Award abgreifen - die Choreografie der Serie und die dafür verantwortliche Mandy Moore wurden hervorgehoben.

In Deutschland hat "Zoey's Extraordinary Playlist" seine Heimat bei Sky One, wo aktuell die zweite Staffel der Serie ihre Deutschlandpremiere hat.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare