Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
396

Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie

D, 1994–
Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie
 Serienticker
  • 396 Fans   60% 40%ø Alter: 50-60 Jahre
  • Serienwertung4 38983.60Stimmen: 15eigene Wertung: -

"Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie"-Serienforum

Beitrag melden

  •  

Beitrag melden

  •  
  • Gegi (geb. 1969) schrieb am 20.01.2019, 21.32 Uhr:
    GegiÜberschaubare 12 Darsteller waren heute dabei und sogar am Hund hat man gespart (denn so ein dressierter Willy kostet ja wohl richtig Geld), denn der durfte nur kurz bellen und auf keinen Fall ins Bild ...
    Der Zickenkrieg im Rathaus hat mal wieder richtig genervt, zumal sich da ja auch noch ein "Ziegenbock" eingemischt hat. Dazu gebe ich kenen weiteren Kommentar ab, aber das gibt Abzüge in der B-Note.
    Zum Brand kann ich dieses Mal nicht viel sagen, da er sich ja nur "virtuell" abgespielt hat. Aber warum um 4 Uhr den Wecker stellen, wenn er erst um 6 Uhr angemeldet ist ? Und warum bereits um 6 Uhr beginnen, wenn man nur einen Brand hat ? Bei uns beginnt der Brenntag zwar auch um 6, aber das sind dann 8 oder 9 Brände, sonst lohnt es sich ja auch gar net erst, den Kessel anzuheizen (der erste Brand dauert in der Regel zweieinhalb bis drei Stunden, die weiteren anderthalb bis eindreiviertel).
    Und dann steht Bea um viertel nach 8 in der Küche und putzt Flaschen. Und das gleich kistenweise. Mehr als 12 oder 13 Liter sollten die Zibärtle nicht ausgeben, selbst wenn es nur Halbliterflaschen waren, braucht man da keine drei Kisten. Naja, Schwamm drüber.
    Die Episode mit Eva war o.k. - ihre Sorgen und Nöte brachte sie auch authentisch rüber, von daher ist für mich Eva Schönfeldt heute auch "Fallerin des Tages" Sabine Grub - nach über 3 Jahren und 134 Folgen Pause wieder dabei - fand ich ganz o.k., jedenfalls schien es ihr schon wichtig, die Familie wieder zusammenzubringen, von daher hatte ihre Anwesenheit schon einen Sinn. Die Geschichte mit Bob aus London und Giovanni aus Florenz (mehr Klischee geht gar net) hätte man auch weglassen können.
    Insgesamt vergebe ich die "Faller-Note" 4.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Annerike schrieb am 14.01.2019, 20.35 Uhr:
    AnnerikeMir ging es auch so, dass mich der Saugroboter eine eher alberne Szene vermuten ließ. Ehrlich gesagt, beim Schauen lenke ich mich oftmals selber ab, denke parallel an was anderes oder hab was in den Händen. Aber Franz und Heinz haben mich mit ihrem improvisierten Telefonseelsorge so fasziniert und berührt, dass alles liegenblieb, ich jedes Wort , jeden Blick aufgesogen habe und am Ende selbst Tränen in den Augen hatte. Meinem Sohn, der mit mir schaute, ging es nicht anders.
    Mich hat die Geschichte von Eva und Andreas allerdings genauso mitgenommen. Die Verzweiflung der beiden, die sich auf unterschiedliche Art und Weise Bahn bricht, ist gut nachzuvollziehen. Mein Sohn meinte über Evas Tränen nachdenklich:"Selbstgewähltes Leid!" Das stimmt schon. Trotzdem dauert mich das Mädel. (Auf die 40 geht sie übrigens noch lange nicht zu. Ihre Mutter ist doch auch erst Anfang 50, oder?) Ein Dilemma: Fremdgehen ist unverzeihlich, aber soll es nun keinen Weg zurück mehr geben. Ein Ende dieser Ehe fände ich furchtbar. Vielleicht kann Andreas doch verzeihen? Das Kind tut mir am meisten leid.
    Insgesamt eine sehr schöne Folge!Antworten
  • NiKlaus schrieb am 14.01.2019, 21.36 Uhr:
    NiKlausHallo,
    Ich geh mal gleich in den
    (Oberlehrermodus an:)
    Kati ist 1959 geboren, ist also etwa 60 Jahre alt
    Eva ist 180 geboren, ist also etwa 39 Jahre alt
    (/Oberlehrermodus aus)
    LGAntworten
  • Zappie schrieb am 14.01.2019, 22.00 Uhr:
    Zappie@NiKlaus
    Lucie Muhr ist 1978 geboren
    Christiane Bachschmidt ist 1958 geboren
    wann Eva und Kathi geboren wurden weiß ich nicht .Aber die Fallers laufen ja seit 1994 und bei den Fallers altern die irgendwie nicht so richtig - lach -Antworten
  • NiKlaus schrieb am 14.01.2019, 22.06 Uhr:
    NiKlausHallo,
    es sollte natürlich heißen:
    Eva ist 1980 geboren
    Ich habe die Zahlen aus dem Begleitbuch zur Serie:
    "Ein Leben im Schwarzwald" , den Memoiren von Wilhelm Faller
    LGAntworten
  • Annerike schrieb am 15.01.2019, 10.54 Uhr:
    AnnerikeDanke für die Information. Da habe ich Mutter und Tochter tatsächlich für jünger gehalten, als sie sind, sowohl die Schauspielerinnen als auch die Rollen. Naja, wenn ich es recht bedenke: Hab mal gelesen, der Bernhard- Darsteller sei Jahrgang 64, und er ist ja der Jüngste der Geschwister.Antworten
  • Annerike schrieb am 15.01.2019, 11.03 Uhr:
    AnnerikeNachtrag: Blümle und Brummel (die Darsteller) sind 71 und 77 Jahre alt. Ich möchte jetzt nicht vorrechnen, wie alt sie waren, als sie ihre Fallerkinder bekommen haben. ;)
    Da stimmt irgendwie alles nicht so recht , wenn man es genau nimmt. Naja, ist eben nicht das "richtige" Leben.Antworten
  • NiKlaus schrieb am 15.01.2019, 13.44 Uhr:
    NiKlausHallo,
    Laut oben genannten Buch ist
    [Oberlehrermodus on]
    Hermann Faller 1936 geboren (Wolfgang Hepp 1941)
    Johanna Faller 1938 geboren (Ursula Cantieni 1947)
    Johanna war also 20 als Kati auf die Welt kam
    am deutlichsten wird der Altersunterschied zwischen Filmfigur und Darstellerin bei Lioba:
    Lioba Weber ist etwa 1928 geboren (Lisbeth Felder 1949)
    [/Oberlehrermodus off]
    einen etwas veralteten Überblick gibt es unter www.diefallers.info

    LGAntworten
  • Hupsala schrieb am 16.01.2019, 15.32 Uhr:
    HupsalaUuuiiiii, da staun ich aber. Ursula Cantieni 1947 geboren hätte ich nun genau wie Herrn Hepp älter geschätzt. Und das Kräuterhexlein eigentlich auch. Was man hier alles so erfährt..... Danke Herr Oberlehrer hihihiAntworten

Beitrag melden

  •  
  • Hupsala schrieb am 14.01.2019, 15.37 Uhr:
    HupsalaZu der Stammtischrunde sei noch gesagt, dass mir der Toni mit seinem  "ich weiß was mit Eva los ist" mal wieder auf die Nerven ging. Die Neugier ohne echtes Hintergrundwissen spielte bei ihm eine große Rolle.  Echte Anteilnahme oder tiefgehendes Mitleid ist beim Toni Neugier. Seine infantile Tour geht voll daneben und endet immer in leeren Posen und Phrasen. "He, ich bin doch Dein Trauzeuge ich habe ein Recht darauf zu wissen was mit Euch los ist und ich bin doch Dein Freund mir kannst Du erzählen......" um dann mit sein Wissen hausieren gehen zu können. 

    Toni ist ein männliches Waschweib vom Übelsten.Antworten
  • moonlight schrieb am 14.01.2019, 21.09 Uhr:
    moonlightToni war aber der einzige der geschnallt hat , das was nicht stimmt , und ob er sodaß rum quatschen würde steht noch nicht fest .Antworten
  • Hupsala schrieb am 15.01.2019, 15.32 Uhr:
    HupsalaDa bin ich anderer Meinung. Toni hat nicht geschnallt nur am Verhalten der Eva hat er sich wie immer etwas zurecht gereimt und ging beim Stammtisch gleich damit hausieren - auch wie immer. Großspurig und Selbstherrlich , wie er sich eigentlich immer gibt. Man denke nur daran, wie schäbig er seinerzeit mit der Sophie umgegangen ist und den Lehrherr raushängen ließ. Jegliche Drecksarbeit mußte das Mädel machen und er machte Brotzeit und sich lustig über sie. 

    Für mich einer der schmierigsten - neben Konschti- Figuren bei den Fallers. 
    Aber bitte das ist nur meine Sicht.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Hupsala schrieb am 14.01.2019, 07.29 Uhr:
    HupsalaMir ging es nahe, sehr nahe sogar, dass Spiel "Telefonseelsorge" das erst wie ein Spiel aussah und dann bei einer Tiefe anlangte die berührte. Hier wurde Seele gespielt und zwar so gut das ich hinterher tief durchatmen mußte. Ja, Sorgen wiegen schwer und sie richten sich nicht nach Tages- oder Öffnungszeiten. Da ist es gut, wenn auch mitten in der Nacht jemand ein offenes Ohr hat. Beide Schauspieler waren sehr einfühlsam. Meine Gewinner dieser Folge.

    Gottseidank waren diesmal Johanna und Hermann nicht zu sehen. Mein Lichtblick des Abends.

    Eva mit ihrem Selbstmitleid geht mir nach wie vor auf die Nerven. Fremdknarzen und dann hinterher das heulende Elend. "Was soll denn aus uns werden" fragte sie den Andreas ohne auch nur ehrlich an ihn dabei zu denken. Sie ist die Wichtigste in ihrem Trauerspiel mit diesem fiesen Konschti. 

    Der Bürgermeister und seine Umbaupläne, hach, ist so dämlich und holt sich Konschti ins Boot, weil ihm für diese seine Pläne nicht die Füße geküßt wurden. Bernhards Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung wird noch für Wellengang in der kleinen Gemeinde sorgen.

    Scheint heute aber so Gang und Gäbe zu sein das man überkandidelt Pläne entwirft ohne das nötige Kleingeld dafür zu haben.  Dann nimmt man halt Investoren, Architekten und baut und baut und wird nicht fertig und die Kosten übersteigen ein Vielfaches. 

    Diese Folge war nahe am Geschehen des Tages!!!!!!Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 13.01.2019, 19.28 Uhr:
    ZappieSo nach wie vor stört mich dieser unsäglich eine gefühlte Ewigkeit dauernde Vorspann.
    Da wird so viel Sendezeit verplempert .
    Was soll man zu Eva sagen die ja wohl auch in der Serie so langsam auf die 40 zugehen dürfte.
    Ich selbst kann ja vieles verzeihen aber beim fremd gehen kann ich auch nicht über meinen Schatten springen . Die Verletzung wäre einfach zu groß.
    Dem Andreas wird es wohl auch so gehen .
    Ja und wenn man dann noch in so einem Nest wohnt macht es halt seine Runde .
    Aber auch das geht irgendwann vorbei und eine andere Sau wird durchs Dorf getrieben .
    Andreas ist dann wohl auf Tauchstation.
    Schade das man nicht wenigstens diese Ehe hat bestehen lassen .
    So ganz mit den Abläufen bin ich nicht klar gekommen. Toni und Bernd am Stammtisch mhmmm
    war da nun Mittag und als Eva kam waren die Lampen an und Bernhard ist gekommen - war da dann Abend . Das paßte irgendwie alles nicht mit Andreas und Lotta und sowieso und Toni und Eva kommt in den Löwen und Eva kommt nach Hause .
    Nach wie vor mein Aufreger der Wäscheständer in der Wohnung .
    Bernhard und seine Pläne ......... oha wenn er sich da nicht an den Falschen gewandt hat .
    Leute ich trau dem Kondschti nicht über den Weg .
    Der hat keine reine Weste .
    Bernhard und Moni ich dachte so mhmmmm da streitet ihr zwei wegen dem Ärztehaus und euer Sohn geht euch anscheinend am Popo vorbei .
    Da würde ich mir mal ein Gespräch wünschen .
    Der Heinz hatte ja mal eine Freundin in Hamburg.
    Leider haben wir Zuschauer sie nie kennengelernt .Scheint auch Schluss zu sein.
    Wegen der Vorschau und Telefonseelsorge hatte ich ja meine Bedenken und wurde dann sehr positiv überrascht.
    Ich möchte auf keinem Fall Gegi vorgreifen aber in meinen Augen waren in dieser Folge Heinz und FRanz die Fallers des Tages .
    Eine Note vergebe ich nicht .Antworten
  • Gegi (geb. 1969) schrieb am 13.01.2019, 22.12 Uhr:
    GegiDieses Mal war das Set überschaubar, denn nur 14 Darsteller waren am Start. Ich weiß nicht, ob es überhaupt schon mal eine Folge gab, in der Karl, Johanna und Herrmann gleichzeitig fehlten und wenn am Anfang nicht die kurze Brunnengang-Szene (sollte der nicht auch dem Umbau zum Opfer fallen ???) gewesen wäre, wäre die Location "Fallerhof" - vermutlich ebenfalls zum ersten Mal - komplett außen vor geblieben.
    Die Folge an sich war sehenswert: an der Trennung zwischen Andreas und Eva wurde logisch fortgeschrieben und auch das Interesse des Stammtischs daran war authentisch.
    Auch die Szenerie auf dem Rathaus war nachvollziehbar und eine gewisse Schadenfreude gegenüber Monique konnte ich mir nicht verkneifen. Jedenfalls bin ich in der Sache - wenn man mal von seiner Eitelkeit absieht - ganz beim Bürgermeister. Was will Monique denn eigentlich ? Gerettet werden, aber doch nicht richtig ? Mir bleibt es unerklärlich, wie sie sich als Gemeinderätin - die als Physiopraxismitinhaberin kurz vor dem gefühlten Abgrund stand - selbst Knüppel zwischen die Beine wirft und die ihr gebaute "goldene Brücke" selbst einreißt. Den Vorwurf, Bernhard wolle sich als "Retter des Schönwalder Gesundheitswesens" selbst ein Denkmal setzen, sehe ich eher als ehrenwert denn als ehrenrührig an. Wir dürfen auf alle Fälle gespannt sein, was daraus wird, wenn Conschti seine Finger ins Spiel bringt.
    Die Szenen im Gesindehaus habe ich zunächst als erneutes Kasperletheater angesehen (zumal sie einmal mehr vom Saugroboter eingeleitet wurden), aber am Ende musste ich den Hut ziehen: das war ganz großes Kino, wie das zunächst oberflächliche Gespräch nach und nach immer ernster und schließlich sogar zu Franzens Lebensbeichte wurde und am Ende beide Brüder Tränen in den Augen hatten. Franz hätte sich wohl nie selber eingestanden, Telefonseelsorge zu benötigen und er hat das wirklich trickreich eingefädelt.
    Ich kann mich daher Zappie nur anschließen und tatsächlich Heinz Faller und Franz Faller zu den "Fallers des Tages" küren. Allerdings möchte ich den Titel noch ein drittes Mal vergeben, denn ich finde, dieses Mal hat ihn sich auch Bea Faller verdient, nachdem sie uneigennützig einsprang, um Eva den Rücken freizuhalten - auch wenn möglicherweise ein klein wenig das schlechte Gewissen eine Rolle spielte, weil sie ja Eva geraten hatte, sich Andreas zu offenbaren.
    Insgesamt gibt es an der Folge nur wenig zu beanstanden und so vergebe ich die "Faller-Note" 2.Antworten
  • NiKlaus schrieb am 14.01.2019, 21.30 Uhr:
    NiKlausHallo,
    es war wirklich eine gute Folge. Besonders die Telefonseelsorge-Story. Als ich Franzens Aufbau gesehen habe dachte ich zuerst an Kasperletheater, aber das Gespräch der beiden hatte es in sich !! Klasse gemacht von allen Beteiligten ! Auch das muss man mal sagen !!
    Dagegen war die Gesundheitscentrumstory total überzogen. Wenn Bernhard seinen Kopf durchsetzen will und sich dazu mit Konstantin einlässt dann kann er eigentlich nur auf die Nase fallen.
    Ich frage mich manchmal ob Eva einem leid tun soll Ich glaube nicht. Da bin ich bei Andreas, mit (fast) jedem, aber doch nicht mit KonschtiAntworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 09.01.2019, 20.48 Uhr:
    ZappieBeim Model "Agnes" arbeitet die Schwester eng mit dem Arzt zusammen.und das funktioniert wunderbar und ist auch rechtlich abgesichert , Es wäre also machbar wenn man es wollte.
    Sie übernimmt halt Blut abnehmen , Zuckerwerte bestimmen , Verbandwechsel alles Dinge die hier in der Praxis auch eine Schwester macht.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • NiKlaus schrieb am 09.01.2019, 15.11 Uhr:
    NiKlausHallo,
    in der Folge gabs wiedermal viele Unstimmigkeiten.
    Albär hat einen schönen Vertrag über DVB-T2 (Digital VideoBroadcast) gehalten. Aber auch dafür braucht man eine Antenne, im günstigsten Fall tuts eine Zimmerantenne. Da ändert auch Hermanns sinnloses Drücken auf der FB nichts. Und der angesprochene Multiswitch müßte eigentlich vorhanden sein da in den Apartments doch sicher auch TV vorhanden ist.
    :-(
    Bernhards Pläne für die Gesundheitsoase sind taktisch gesehen gut. ;-) Groß planen, von den Gremien zusammenstreichen lassen und dann hat man das was man eigentlich wollte und alle sind zufrieden. Die andere Variante wäre halt: Billig planen und während der Bauphase wirds dann immer teurer. Für beide Vorgehensweisen gibt es viele aktuelle Beispiele
    Das Grub-Drama wurde ja hier schon diskutiert.
    Mit der medizinischen Versorgung auf dem Land ist das so eine Sache. Momentan gibt es bei und im Dorf noch keine Probleme. Aber in 10-15 Jahren sieht das sicher schon anders aus. Mein HA zB ist so um die 60, also ewig wird der auch nicht mehr machen. Und was dann wird, schau ma mal.
    Früher gabs bei uns eine katholische und eine evangelische Krankenschwester. Bevor man zum Arzt ging wurde zuerst die "Schwester" gerufen und wenn die dann nicht mehr weiter wusste gings zum Doc. Das wäre in der heutigen Zeit undenkbar, auch (versicherungs)rechtlich gesehen.Antworten
  • Hupsala schrieb am 10.01.2019, 07.00 Uhr:
    HupsalaJa, und diese Schwestern kamen mit dem Radl, waren äußerst liebenswürdig und überall gern gesehen , hatten auch mal mahnende Worte auf den Lippen waren aber allzeit bereit. Zu dieser Zeit machte aber auch noch ein "Stadtarzt" jederzeit Hausbesuche wenn Not war. Und alles mußte per Fuß oder Rad erledigt werden. Fast keiner der Kranken hatte ein Telefon oder ein Auto und so mußten die Angehörigen rauf aufs Rad. 

    Warum sollte diese Einrichtung heute nicht mehr funktionieren? Auch Versicherungsrechtlich könnte man eine Lösung dafür finden. Und dann glaube ich macht man das heute auch wieder.Antworten
  • Hupsala schrieb am 10.01.2019, 07.24 Uhr:
    HupsalaNoch einmal ich: Mein Hausartz hat eine VERAH so nennen sich die Damen heute die als Ersatz des Arztes zu seinen Patienten gehen. 

    Sie führt delegierte Hausbesuche eigenständig durch und unterstützen den Hausarzt bei Diagnose-, Therapie- und Präventionsmaßnahmen.

    Sie bilden eine Schnittstelle zwischen Arzt, Patient und den sozialen Netzwerken (Ambulante Pflegedienste, Sanitätshäuser, Fachärzte, Krankenhäuser, Patientenselbsthilfegruppen usw.).

    Sie entlasten den Arzt durch Beurteilung und Dokumentation der chronischen Wunden und führen in Abstimmung die Behandlung selbständig durch. 

    Alles DAS was Schwester Agnes, Hildegard unsere hieß Lotte, schon damals machten.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 08.01.2019, 08.40 Uhr:
    ZappieDa schließe ich mich doch an ! Ist doch nicht so kompliziert . Ich schreibe meine Beiträge im Heimatforum (da geht auch nie was verloren !) die kopier ich dann und setze sie hier rein .
    Also nur einmal schreiben . Mensch Marplchen es wäre echt schade wenn deine Beiträge hier fehlen würden .Antworten

Beitrag melden

  •  
  • MissMarple1 schrieb am 08.01.2019, 06.12 Uhr:
    MissMarple1Danke für die Blumen!Antworten
  • Hupsala schrieb am 08.01.2019, 07.48 Uhr:
    HupsalaMissMarple, es mögen noch mehr User Deine Beiträge und von daher wäre es sehr schade wenn es hier wieder stumm bliebe. Überhaupt habt Ihr Du, Zappie, Gegi und Niklaus diesem Forum wieder neue Impulse gegeben und es wurde hier lebhafter. Ich mach Forenhüpfen und das klappt ganz gut - Hüben sowie Drüben.

    Grüssle
    HupsalaAntworten

Beitrag melden

  •  
  • Katzenfee schrieb am 07.01.2019, 20.47 Uhr:
    KatzenfeeMiss Marple :es wäre schön wenn sie uns erhalten blieben ,ihre Beiträge sind sehr inerresant zu lesen !Antworten

Beitrag melden

  •  
  • MissMarple1 schrieb am 07.01.2019, 10.50 Uhr:
    MissMarple1Noch ein frohes, neues Jahr- falls ich es noch nicht gewünscht habe!
    Auch ich fand die Folge schlecht.
    Mit Celine als Landärztin hatte ich ja vor Wochen den richtigen Riecher, als ich darüber lästerte, daß bestimmt am Ende noch Celine direkt nach dem Studium für Schönwald "rekrutiert" wird.
    Bernhard hat teilweise Recht mit seiner Argumentation, die Gemeinden befinden sich mittlerweile in einem harten Wettbewerb um die Ärzte- da wird sogar optimale Kinderbetreuung organisiert neben den passenden, neuen Praxisräumen und dem genehemen Vorzugsbauplatz für das Eigenheim- ich habe eine Dokumentation darüber gesehen, das ist alles fast wie ein casting der in Frage kommenden Gemeinden. Aber natürlich möchten die Gemeinden auch lieber einen Arzt mit Berufserfahrung- aber, bevor sie gar niemanden haben....
    Frau MKK mag ihre Gründe für ihre Einwände haben, aber als Gemeinderätin die Schuleltern gegen das Projekt aufzuhetzen, ist trotzdem voll daneben. Sie muß anders vorgehen- brauchen die Schulkinder und deren Familien denn keinen Arzt?
    Toni ging mir mit seiner Elefantenhaut auf den Sender- das war mir viel zu dick aufgetragen, zum Ende hin hätten er und Tu ernsthaft etwas bemerken müssen, statt weiter an ein zu dolles Feiern zu glauben.
    Die Sache mit dem Fernseher, gähn. Der ausgeräumte Kühlschrank, die fehlende Zeitung- Brummel denkt weiterhin nur an sich.Den hätte ich umgekehrt mal hören wollen.....
    Hatte Johanna nicht gesagt, die Küche bleibe mit den gemeinsamen Mahlzeiten der weiterhin der Mittelpunkt der Familie???
    Andreas muß sich unbedingt um seine Tochter kümmern und verinnerlichen, daß er sich wohl von seiner Frau, nicht aber von der Tochter trennen kann bzw. sollte, wenn er keinen Weg der Verzeihung sieht.
    Den Kinnhaken fand ich nun nicht so schlimm, gegönnt hab ich es dem Herrn K. allemal- allerdings hätte seine Rolle sofort eine Strafanzeige angekündigt, so verschlagen (hihi), wie er dargestellt ist.
    Kathi und Monique sind vielleicht dümmlich. Haben die tatsächlich gedacht, die Gemeinde zieht das Vorkaufsrecht, und sonst ändert sich nichts für die Damen???

    Nun möchte ich mich noch verabschieden, und allen noch viel Spaß wünschen.
    Mir ist es auf Dauer zu mühsam und umständlich, alles hierher umzutopfen- ich bleibe in meinem vorherigen Forum, zu dem ich sehr gerne zurückgekehrt bin.
    Vielleicht schreibe ich manchmal etwas als Erwiderung auf einen Beitrag, aber wohl eher selten.
    Alles Gute in die Runde wünscht
    MMAntworten
  • Hupsala schrieb am 07.01.2019, 13.51 Uhr:
    HupsalaNicht doch MissMarpel1, ich bin auch gerne im besagten Forum war aber in den letzten Tagen hüben so wie drüben immer alleine und spielte Alleinunterhalter. Ist wohl den "Tagen" geschuldet gewesen. Ich mache  weiter hüben und drüben und freue mich auf Euer ALLER Beiträge. Eure Beiträge sind so gut und besser als -leider- jede Folge der Fallers.

    Dir und Mister Stringer wünsche ich ein sonniges und gesundes 2019

    Grüssle
    HupsalaAntworten
  • pfingstrose schrieb am 07.01.2019, 22.41 Uhr:
    pfingstroseSchade MissMarple1, ich finde Ihre Beiträge immer sehr gut durchdacht und treffend formuliert.Antworten
  • Annerike schrieb am 08.01.2019, 16.32 Uhr:
    AnnerikeDas wäre sehr schade!!! Wo kann man denn das andere Forum finden? Ich bin da doch schon lange neugierig.Antworten
  • NiKlaus schrieb am 09.01.2019, 15.14 Uhr:
    NiKlausHallo MissMarple,
    ich hoffe du überlegst dir das nochmal
    LGAntworten
  • NiKlaus schrieb am 09.01.2019, 18.24 Uhr:
    NiKlausHallo Annerike,
    schreib mal ne Mail an
    forum@diefallers.info
    dort kann dir bestimmt geholfen werden ;-)
    LGAntworten
  • Annerike schrieb am 09.01.2019, 22.27 Uhr:
    AnnerikeDanke. Werd ich machen.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Hupsala schrieb am 07.01.2019, 07.58 Uhr:
    HupsalaBei Eva war es nur ein Moment,aber dieser Moment stellt die Weichen für alles was da noch zwischen den Beiden kommen mag . Von Eva der ungeplante „Ausrutscher“von Konschti geplant. Eine gute Gelegenheit, die von Eva ergriffen wurde, ohne darüber nachzudenken. Etwas, das nichts zu bedeuten hatte und einfach so passiert ist. Und wieder wurde dann bei der Beichte der böse böse Alkohol als Entschuldigung genannt.

    Eine schlechte Entschuldigung für den Betrogenen Andreas. Wir wissen ja alle das  Alkohol enthemmt und man sieht viele Dinge lockerer, bei so manch einem lässt das hier dominante Unterbewusstsein die Moral verschwimmen. Und jetzt ist Katzenjammer bei Eva angesagt. Leid tut mir von Herzen die kleine Charlotta.
    Ansonsten war die ganze Folge für die Katz. Der schnell gekaufte Fernseher und das ganze Gedöns damit......
    Der arme Karl muß jetzt erneut an den Umbau ran und eine Wand aufreißen.....die beiden alten Fallers setzen sich über alles hemmungslos hinweg und der Herr Sohn Bürgermeister plant im großen Stil ein Gesundheitshaus ohne dafür das Geld zu haben. Das war die einzige gute Szene als er von den drei Frauen wegen seiner Großspurigkeit auf den Pott gesetzt wurde.
    Alles andere: Schwamm drüber!Antworten
  • Dorle (geb. 1962) schrieb am 07.01.2019, 14.44 Uhr:
    DorleAlso, die Eva kann ich nicht verstehen. Soviel Schnaps kann keiner in sich reinschütteb, um sich den Konschti halbwegs ansehlich zu trinken . Eva ist ja so jung auch nicht mehr, wo man unüberlegt was anstellt, und wenn man so eine Sahneschnitte zu Hause hat, kann man nur mit dem Kopf schütteln . Wie kann sich ein Autor so eine Geschichte ausdenken.Antworten
  • karaju schrieb am 13.01.2019, 19.32 Uhr:
    karajuEva hat ihren netten gut aussehenden Mann betrogen und dabei noch einen schlechten Geschmack bewiesen. Wie konnte sie nur auf diesen Schmierlappen reinfallen!Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Katzenfee schrieb am 06.01.2019, 22.00 Uhr:
    KatzenfeeMich ärgert nur die Eva jetzt weint sie Krokodiels Tränen,und zuerst betrügt sie ihren Mann,betrunken sein ist keine Ausrede ,die arme ist das Mädchen !
    Wenn die Fallers wieder alle zusammen fernsehen hätte der Karl nicht umbauen müssen !Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Gegi (geb. 1969) schrieb am 06.01.2019, 21.36 Uhr:
    GegiHaarsträubende Folge, die sich redlich die Faller-Note 5 verdient hat.
    20 namentlich bekannte Darsteller wurden beschäftigt, ohne dass irgendeine/r davon herausragendes zur Folge beigetragen hätte. "Faller des Tages" ist für mich daher Anton "Toni" Willmann, der zumindest authentisch rüberkam mit der Ansicht, dass das neue Jahr etwas ist, das zunächst einmal gehörig begossen werden muss.
    Aber der Reihe nach: es stirbt ein Landarzt, was an sich schon schlimm genug ist, aber in Schönwald potenziert sich das ganze in ungeahnte Dimensionen.
    Die Fallerhof-Episode war ziemlich billig gestrickt: Arzt stirbt - schlimm, aber kein Problem, wir haben ja eine Medizinstudentin an Bord, die kann ja mal flugs seine Rolle übernehmen. Darüberhinaus ist die Wohnung renoviert (war die Mansarde auch Teil der Renovierung und was hat sich dort eigentlich geändert ?) und ein ältliches Ehepaar gönnt sich endlich den Luxus eines eigenen Fernsehers, den es aber gar nicht einrichten kann.
    Blende ... Szene 2: Der übernächtigte Rächer der Enterbten (der suggeriert drei Nächte im Auto in der Pampa verbracht hat) kehrt zurück, um den Namen des Übeltäters zu erfahren. Als er ihn kennt, stellt er ihn im Löwen (es hat eigentlich nur noch "Do not forsake me, oh, my darlin'" als Hintergrundmusik gefehlt), um ihm - naja - ein "Kinnhäkle" zu verpassen, das sich gewaschen hat und dem Opfer mindestens 5 Minuten denkt (bis zum nächsten Schnaps). "Wenn Fremdgehen nicht schlimmer bestraft wird, dann mach ich das öfter ..." scheint sich der Conschdi danach gedacht zu haben.
    Blende ... Szene 3: Arzt stirbt - aber da steht ja schon das neue Gesundheitszentrum auf dem Plan, wenn auch ohne Begegnungszentrum ("Schade Lissi, alles ist vorbei, alles ist vorbei, alles ist vorbei ...) und viel zu pompös für unsere Mini-AKK und die beiden muskelknetenden Landfrauen. Da hilft nur eins: "Auf den Poden mit dem Purchen !", auch wenn es nur eine arme kleine Marzipan-Sau war, die so gar nichts dafür konnte.
    Nein, diese Folge war - um es mal vornehm auszudrücken - surreal.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 06.01.2019, 20.36 Uhr:
    ZappieNun ich denke da wird nichts mehr zu kitten sein zwischen Eva und Andreas.
    Betrug bleibt Betrug es gibt Menschen die können verzeihen - ich könnte es nicht .
    Ich kann Andreas verstehen aber ich muss ihn auch kritisieren . Das eine ist die Paarebene das andere seine Stellung als Vater . Hier bekleckert er sich gerade nicht mit Ruhm.
    Das mit Kondschdie na ja mußte jetzt nicht sein .
    Ach waren sie nicht goldig die Hanni (Kathi)und die Nanni (Moni )
    ja Mädels wie hattet ihr es euch denn vorgestellt.
    Wobei der Bernhard wirklich übertreibt und das Pferd von hinten aufzäumt . Ich würde doch erst mal einen Arzt finden und dann mit ihm gemeinsam besprechen wie er sich die Praxis vorstellt.
    Da geh ich auch mit MS mit .
    Trautmann hat wieder den Vogel abgeschossen .
    Das Thema Landärzte ist auch hier ein großes Thema .Aber selbst wenn der Arzt die Praxis möchte muss es auch der Frau und den Kindern gut gehen .
    Es ist nicht immer so das keiner will - nur die Rahmenbedingungen müssen stimmen und heute will auch ein Landarzt mal Feierabend haben.
    Da kann sich Hermann seinen Hypoeid in die Haare schmieren.
    Für mich gehört auch das Abrechnungssystem überarbeitet .
    So Umbau beendet und ich bin maßlos enttäuscht.
    Ich hatte mich so auf das tolle Bad gefreut und nun ..............
    Die Geschichte mit dem Fernseher mhmmm ist Hermann echt so blöd ?
    Die haben doch Internet und könnten doch darüber schauen und was ist bitte an einer Extraschüssel so kompliziert ?
    Auch Karl und Bea haben ich irritiert ihnen hat es doch die letzten 10 ? 15 ? Jahre nichts ausgemacht gemeinsam in die Glotze zu schauen.
    Online Zeitung lesen - geht das bei euch ohne ABOAntworten

Beitrag melden

  •  
  • Gegi (geb. 1969) schrieb am 30.12.2018, 22.00 Uhr:
    Gegi15 Darsteller waren vertreten, darunter nach 24 Folgen Pause (letzter Auftritt am 15.4.2018 in Folge 970) die "grüne Grete" - muss also eine lange Kur gewesen sein (Entziehung ???).
    Nach zwei relativ guten Folgen halte ich diese für einen Rückfall in schlechte alte Zeiten. Ziemlich viel Slapstick und zu wenig Lametta. Die letztes Mal vollmundig angekündigten "ersten Weihnachten Tayos auf dem Hof" - kein Thema mehr (vermutlich andere Drehbuchautoren).
    Dank einzelner Schmunzelmomente reicht es immerhin noch für die "Faller-Note" 4 bis 5, aber insgesamt war zu wenig Butter bei die Fische.
    Die einzelnen Episoden: Leni stößt hauptsächlich mit sich selber an und Karl meldet nach einem schweren Rückschlag plötzlich Vollzug. Der Wundermann hat doch tatsächlich den Umzug komplett abgeschlossen. Schade, ich hatte mich schon auf viele weitere Putzkolonnenauftritte gefreut ...
    Der Putz- und Saugroboter war ebenso überflüssig wie die gesamte Geschichte im Gesindehaus. Das ganze war nur noch unglaubwürdig. Am besten noch Franzens getürkter Telefonanruf - den hat er wirklich gut in Szene gesetzt.
    Evas Auftritt war mir in weiten Teilen zu überspitzt - nach dem Motto "Spiel mal Durch-den-Wind-sein". Wurstsalat und andere Speisen reihenweise an die falschen Tische tragen usw. - ganz wie Kati in ihren besten Zeiten ...
    Am besten gefiel mir - und daher küre ich ihn auch zum "Faller des Tages" - der Auftritt von Andreas Grub. Die Wandlung vom fürsorglichen Familienvater zum - wie wir alle hoffen - eiskalten Killer (?) hat er wirklich gut gespielt.
    Fazit: mit einer Flasche Trollinger/Lemberger war die Folge einigermaßen zu ertragen.Antworten
  • Hupsala schrieb am 31.12.2018, 08.08 Uhr:
    HupsalaWau, es ist alles gesagt zu der gestrigen Folge. Gehe Konform mit Dir Gegi und gebe Dir für Deine Arbeit ein Fleißkärtchen und eine 1+

    Evas "Spiel mal Durch-den-Wind-sein" war aber sowas von schlecht, aber sowas von...... 

    Wie ich lesen konnte ist Muhr die dritte Eva. Waren ihre Vorgängerinnen alle so schlecht?

    Grüssle und einen guten glatten Rutsch ins Neue Jahr 2019Antworten
  • Katzenfee schrieb am 31.12.2018, 09.55 Uhr:
    KatzenfeeGegi:alles super beschrieben, danke ,ich denke das gleiche wie du ,kann es aber nicht so gut zusammen fassen und schreiben !
    Ich wünsche allen einen gute Rutsch und ein gutes neues Jahr 2019 !🍾🍹🍾🥂Antworten
  • Annerike schrieb am 01.01.2019, 09.09 Uhr:
    AnnerikeDas kann ich ebenso unterschreiben und wünsche allen ein gesundes neues Jahr.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 30.12.2018, 13.02 Uhr:
    ZappieWäre es nicht ehrlich gewesen wenn Tu gleich alle Karten auf den Tisch gelegt hätte .
    Warum reden Menschen nicht miteinander .
    Nach wie vor ist mir persönlich nicht klar warum
    Constantin die Anteile vom Löwen haben wollte.
    Das ist doch irgendwie pillepalle bei den Geschäften die er angeblich so abschließt .
    Evas Angriff aus der Vorschau wurde wohl raus geschnitten .

    Arbeitet Heinz nicht mehr in diesem Jugendverein ? War das mal Thema ?
    Mich hat dieses ich habe einen Job verwundert .
    Kann da jeder Depp arbeiten . Ich nahm immer an das es vorher eine umfassende Schulung gibt.
    Franz und Markhardt Siegel sorry aber so blöd ist nicht mal Magarete .
    Umzugstrubel mhmmmmmmmmm finde ich jetzt übertrieben . So ein paar Klamotten auszusortieren ist ja kein Hexenwerk . Man sollte auch mal inne halten und Zeit für ein Glas Sekt findet sich immer .
    Schade das es nun weder eine richtige Weihnachtsfolge noch eine Silvesterfolge gegeben
    hat .Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Zappie schrieb am 27.12.2018, 08.51 Uhr:
    ZappieMich persönlich stört das Thema Flüchtlinge eigentlich überhaupt nicht so wie mich auch andere Themen nicht stören würden .
    Was mir nicht gefällt ist die Umsetzung von zu vielen Themen und mir fehlen die zwischenmenschlichen Beziehungen .
    Nehmen wir mal Caro und ihr Kind . Da wurde eine große Blase aufgepustet und Bernhard hält wegen fehlender Betreuung gemeinsam mit Sohn und Unmengen Spielzeug Einzug im Rathaus .
    Ich frage mich was wurde aus dem Umbau im Kindergarten ? Mußten jetzt Kinder in den dunklen Keller ziehen ? Hat Caro nun keinen Betreuungsbedarf mehr ?
    Was wurde aus der Kleiderkollektion der Landfrauen ?Antworten
  • Hupsala schrieb am 30.12.2018, 12.44 Uhr:
    Hupsala....und was wurde aus dem "Essen auf Rädern"  der Landfrauen. Angefangen und nicht weiter entwickelt oder wie!?
    Was wurde aus Sophie? Geht Heinz noch seinen Beruf als Sozialarbeiter nach? Was macht mein Kräuterhexlein Lioba zur Zeit?
    Was ist mit Brummels Heimat -Museum? 
    Und Zappie, das zwischenmenschliche ist für mich immer schwer zu fassen und auch zu verstehen. 
    Sprich: wenn man gut miteinander sprechen kann, man sich gegenseitig versteht und nicht aneinander vorbei redet, evtl auch ähnliche Ansichten von den wichtigsten Dingen hat usw. stimmt dann das  Zwischenmenschliche?
    Oder wenn ich die Körpersprache einsetze und schnell mal jemand in den Arm nehme oder  zum Gegenüber manchmal in einer abwehrenden Haltung gehe - ehrlich, so ganz kann ich das Zwischenmenschliche nicht definieren  obwohl ich hin und wieder dieses Wort auch ausspreche.
    Bei der ganzen Fallersippe habe ich allerdings sehr oft das Gefühl, dass die garnicht miteinander können, sich um tausend Sachen ausserhäusig kümmern bloß um nicht so eng zusammenzurücken. 
    Karl, ja Karl, ist der Einzige der seine Sippe ehrlich gerne hat. Johanna, die Gütliche, gängelt auf ganz hinterhältige Art und Weise ihre Sippe und Brummel eben auch. Alles muß nach dem Gusto dieser beiden alten Leutchen gehen. War das eigentlich schon immer so?Antworten

Beitrag melden

  •  
  • MissMarple1 schrieb am 26.12.2018, 10.43 Uhr:
    MissMarple1Und damit wir auch noch was lernen, wird besinnliche Musik eingespielt, die von anderen Ländern stammt: Hört es Euch an, auch woanders wird Weihnachten gefeiert, der Tajo kennt das auch, er erzählt davon.....ich kam mir vor wie bei der Sendung mit der Maus.
    Nein , den ganzen Tajo finde ich vollkommen überflüssig. Ich warte ja nur noch auf das Thema Homosexualität, fehlt ja auch noch. Und natürlich Ausländerfeindlichkeit und Nazis.
    Warten wir es ab.
    "Alles kein Ding!"Antworten
weitere Kommentare/Erinnerungen
Diskussionen bei tvforen.de