Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Literaturclub

212

Literaturclub

CH, 1990–
Literaturclub
  • 212 Fans 
  • Serienwertung0 26621noch keine Wertungeigene Wertung: -

Serieninfos & News

In der Gesprächssendung werden jeweils vier bis fünf Neuerscheinungen besprochen. Der «Literaturclub» macht Lust auf aktuelle Bücher und neue Erkenntnisse, auf Meinungen und Debatten.
(SRF)

Wo läuft's?

Vor dem nächsten Serienstart kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
im Fernsehen: (Details bei Mausklick auf den Episodentitel)
  • (Schweiz)Mi, 14.11. 02:25 h Erinnerte Zeiten: Der Literaturclub im November
  • So, 18.11. 10:05 h Erinnerte Zeiten - Der Literaturclub im November / "Ein einfaches Leben" von Min Jin Lee (dtv) / "Der Schnee war schmutzig" von Georges Simenon (Kampa) / "Erinnerung eines Mädchens" von Annie Ernaux (Suhrkamp) / "Junger Mann" von Wolf Haas (Hoffmann und .
  • (Schweiz)Di, 18.12. 22:25 h Literaturclub
  • (Schweiz)Mi, 19.12. 03:15 h Literaturclub
  • (Schweiz)Do, 20.12. 03:55 h Literaturclub
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

DVDs, Blu-ray-Discs, CDs, Bücher und mehr...
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 14.11.2018 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Kritler (geb. 1944) schrieb am 21.10.2018, 12.11 Uhr:
    KritlerSehr geehrte Damen und Herren,
    es hat mich gefreut, Herrn Ziegler wieder mal im TV gesehen zu haben. Ich schätze ihn als einigen der Wenigen, die noch aus Erfahrung reden. Welch ein Unterschied zu dem windschnittigen Tingler, ein, entschuldigen Sie, dummer Mensch, bei dem man erkennt, daß auch ein Ökonomie- u. Philosophiestudium wenig ausrichtet, wenn man eine Karriereschere im Kopf hat, sonst wüßte er zumindest, was der Neoliberalismus bereits angestellt hat, anstellt und anstellen wird. Zukunftdträchtig ist politisch die Kombination Faschismus mit neoliberaler Ökonomie, wie z.B. der AfD in D.
    Daß etwas Derartiges möglich ist, erklären Typen wie Tingler. Es ist besorgniserregend, wie namentlich junge Akademiker vordergründig Kritik üben, aber peinlichst darauf achten, den Herrschenden und Mächtigen nicht auf die Füße zu treten. Wenn nicht gelich ganz darauf verzichtet wird, dann wird solange differenziert und verklausuliert, bis es für die meisten Menschen undurchschaubar wird. Dies gilt insbesondere für VWLer bzw. "Ökonomen" wie Tingler. Naja - erstrebte Auszeichnungen hat er ja von wohlwollender Herrschaft schon erhalten. Nur - wenn seine Naivität die Köpfe seiner Generation erreicht, wird sie das 22. Jht. nur sehr dezimiert. wenn überhaupt, dann in einer neofeudalen Gesellschaft, erreichen. Es scheint, als müssten nach 3 bis 4 Generationen immer wieder die gleichen Erfahrungen noch einmal, und dann jeweils noch viel schlimmer, gemacht werden.
    Jedenfalls deutet der aktuelle politische Mutwillen darauf hin. Deshalb ist es erfreulich, daß Herr Ziegler seine erworbene Autorität in die Wagschale wirft, um Erfahrung und, bei ihm auch, Insiderwissen, weiterzugeben. Mehr als Mahnen kann er nicht. Ich denke, er kommt dem, was man als Mensch bezeichnet, sehr nahe. Wie weit Leute wie Tingler davon entfernt sind, bzw. wie nahe sie noch am Affen sind, müssen Anthropologen erforschen.Antworten

Popularität

Weitere Serien der Rubrik Shows, Talk & Musik