Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1567

Rappelkiste

D, 1973–1984

Rappelkiste
  • Platz 22611567 Fans  57%43% jüngerälter
  • Serienwertung5 05554.63Stimmen: 43eigene Wertung: -

Rappelkiste Episodenliste

Filter:

160 Folgen

Sortieren nach:
  • S StaffelE Episode Stream im TV
  • 1.01Vom Wohnen und vom besser Wohnen
    Die erste Rappelkiste handelt "Vom Wohnen und vom besser Wohnen". Oswin und Nickel leben zum Beispiel in einem viel zu vollen Zimmer. Zu dem Thema Wohnen wird u.a. auch ein Trickfilm mit den Ompis gesendet. Übrigens, es ist Rappel mit den Kisten, der dieser Reihe den Namen gab ...
  • 2.02Vom Befehlen und vom Nachdenken
    Wie kriegt der kleine Bruder den großen dazu, ihm seinen Fußball zu überlassen? Warum kommandiert Angeber Paul andere Kinder? Auch Oswin und Nickel haben wieder Probleme. - Fußballspielen im Hof: Wenn Kinder allzu laut herumtoben, fühlen sich die Nachbarn oft vom Lärm belästigt. Doch dürfen sie ...
  • 3.03Von Jungen und Mädchen
    Nun seht euch das an! Martina darf mit den Jungen in einer Fußballmannschaft spielen. Warum auch nicht. Vieles, was man so "typisch weiblich" nennt, kann ja auch ganz schön "typisch männlich" sein, zum Beispiel Abwaschen. Oder?
  • 4.04Von dem, was Spaß macht
    Kinder wissen, was Spaß macht! Sie lachen und lärmen besonders gern. Die Millis spielen lieber "Blindekuh" und ein Ompi modelliert sich selbst. Den kleinen Zuschauern soll vor allem gezeigt werden, daß es Freude macht, Zärtlichkeit zu empfinden und sich für andere zu interessieren ...
  • 5.05Vom Geldverdienen und müden Eltern
    Zum Thema Geldverdienen und müde Eltern machen sich auch Oswin und Nickel Gedanken. Beide wollen Geld verdienen und arbeiten. Nickel steckt Blätter an kahle Bäume und muß feststellen, daß niemand ihn dafür bezahlen will.
  • 6.06Vom Dreckigmachen und vom Saubermachen
    Im Schmutz zu spielen, macht Kindern Spaß. Schmutz kann jedoch auch gefährlich sein. Wie man zwischen Spaß und Gefahr unterscheiden kann, zeigen die Rappelkistenbewohner: Oswin und Nickel betätigen sich als Putzteufel. Auch Ratz und Rübe, Ompis und Millis kümmern sich um Dreck und Sauberkeit. ...
  • 7.07Vom Haben und Hergeben
    Die Ompis zanken sich um Süßigkeiten. Immer wenn einer etwas hat, was der andere auch haben will, gibt es Streit. Wie man die Konflikte, die sich aus Besitz- und Machtansprüchen ergeben, durch richtiges Verhalten beilegen kann, wird an einigen kleinen Geschichten ...
  • 8.08Von Großen und Kleinen
    Kinder möchten gerne schnell groß werden. Verständlich! Denn sie leben in einer Welt, die von Großen für Große gemacht ist. Wie soll ein kleiner Junge einen Brief einwerfen können? Wie soll ein kleines Mädchen bei seiner Freundin klingeln? Allerdings gibt's in der Welt der Großen auch Vorteile für ...
  • 9.09Von dem, was jeden Abend passiert
    Jeden Abend dasselbe Theater: Kinder wollen nicht ins Bett. Sie erfinden alle möglichen Gründe, um länger aufbleiben zu können. Wie man das leidige Zubettgehen zu einem lustvollen Spiel ummünzen kann, wird den Kindern von Oswin und Nickel vorgespielt.
  • 10.10Vom Andersmachen und vom Bessermachen
    Wie man durch gemeinsames Handeln die Umwelt verändern kann, führen auch die Ompis vor. Um zusammen spielen zu können, durchbrechen sie eine Mauer. Zur sicheren Straßenüberquerung fordern Kinder in der "Ampelgeschichte" eine Verkehrsampel.
  • 11.11Vom Suchen und vom Fragen
    Was tun, wenn man in einer Situation nicht weiter weiß? Nun, man soll ruhig Fragen stellen, wie Oswin und Nickel zeigen. Auch die anderen Beiträge wollen zum Fragen ermutigen.
  • 12.12Von Leuten, die anders sind
    Heute geht es um Leute, die anders sind als wir und deshalb oft angefeindet werden. In einer Geschichte lernt Stefan die Familie von Franco, einem kleinen Italiener, kennen, den die Kinder nie mitspielen lassen, weil er ein Gastarbeiterkind ist.
  • 13.13Von Wörtern und der Sprache
    Um Wörter, ums Sprechen und um die Sprache dreht sich die Rappelkiste heute. Der kleine Trickfilm "Die lose Klappe" schildert die Hilflosigkeit eines Vielfraßes, dessen Mund sich selbständig gemacht hat.
  • 14.14Von guten und schlechten Gewohnheiten
    Sicher hätten die Millis den Frosch in der Suppe schon viel früher bemerkt, wenn sie nicht so krampfhaft auf alle Tischregeln achten würden. So ist es sehr oft mit den guten Gewohnheiten. Sie werden in dem Moment sinnlos, wenn sie den wirklichen Bedürfnissen nicht ...
  • 15.15Von dem, was man im Fernsehen sieht
    Heute geht's um die weitverbreitete "Fernseheritis" und wie Ratz und Rübe endgültig von dieser "Kinderkrankheit" geheilt werden. Sie hatten geglaubt, alles, was das Fernsehen bringt, sei richtig und wirklich und waren nicht darauf gefaßt gewesen, daß ihnen manchmal - vor allem in der Fernsehwerbung ...
  • 16.16Vom Siegen und Verlieren
    Oswin und Nickel sind durstig zum Ober gekommen. Doch der wollte nur dem zu trinken geben, der höflicher ist als der andere. Oswin und Nickel versuchten, sich gegenseitig auszustechen. Jetzt aber langt's ihnen. Sie geben auf und ziehen, noch immer durstig, ihres ...
  • 17.17Vom Anderswerden und vom Bleiben
    Sie sei schmutzig, schmatze und rede auch noch mit vollem Mund - so wird in der Geschichten vom "Ungeheuerkind" ein kleines Mädchen während des Essens ständig von seinen Eltern ausgeschimpft. Was tun, um sich davon nicht allzu sehr einschüchtern zu lassen? Oswin ist unzufrieden mit sich. Er möchte ...
  • 18.18Von großen und Kleinen
    Die heutige Rappelkiste handelt "von Großen und Kleinen". - Ein großer Ompi ärgert ständig einen kleinen: Er zerstört ihm seine schönen Klötzchenbauten.
  • 19.19Von listigen Kinder, die keine Angst vor Großen haben
    Kinder suchen nach einem Platz zum Spielen. Im Vorgarten ist es verboten, und auch sonst werden sie überall verjagd. Die Kleinen beschweren sich beim Hausbesitzer. Mit Erfolg! Jetzt dürfen sie im Vorgarten spielen.
  • 20.20Vom Streiten und Sichvertragen
    Heute steckt die Rappelkiste voller Geschichten von Freunden, die sich streiten und wieder vertragen. Auch die beiden Puppen Ratz und Rübe geraten sich in die Haare - beim Kartenspiel im Bett.
  • 21.21Von Geschwistern
    Unter Geschwistern gibt es oft Streit. Zum Krach kommt es auch zwischen Oswin, der Posaune spielen will, und Nickel, der ihn ständig stört. Und Ratz kriegt Ärger mit Rübe, weil er sie nicht in Ruhe Schulaufgaben machen läßt.
  • 22.22Von großen Kleinen
    Heute Geschichten von Großen, die sich klein fühlen und von Kleinen, die stark sind. Ratz und Rübe zum Beispiel sollen vom Hof verschwinden, weil es der große Otto so will. Doch die beiden lassen sich das nicht gefallen.
  • 23.23Vom Arbeiten
    Diesmal soll Kindern gezeigt werden, wie Erwachsene arbeiten, damit sie verstehen, warum Eltern manchmal müde und gereizt nach Hause kommen. So erfahren u. a. zwei Kinder in einem Supermarkt, daß gutes "Betriebsklima" unter Kollegen wichtig ist.
  • 24.24Von alten Leuten
    Alte Leute werden manchmal ebenso bevormundet wie Kinder. In einem Kurzfilm begegnen sich ein Junge und ein alter Mann. Man hat sie hinausgeschickt, weil sie stören. Gleiches erleben Rübe und ihre Großmutter.
  • 25.25Von unserer Stadt
  • 26.26Vom Bauen und Wohnen
    Ratz und Rübe staunen: Sie wollten nur einen Nagel in die Wand schlagen, und schon landen sie bei einer empörten Nachbarin. Dies ist nur einer der Beiträge zum heutigen Thema "Bauen und Wohnen".
  • 27.27Vom Ordnung machen
    ZDFneo, 01.05.2012
  • 28.28Vom Angstmachen
  • 29.29Von Gefühlen
  • 30.30Vom Fernsehen
    Diesmal geht's ums Fernsehen. Oswin und Nickel schauen sich die Wetterkarte an. Und weil Regen angesagt wird, spannen sie ihren Schirm auf. Dabei scheint doch die Sonne!
  • 31.31Von neuen Freunden
  • 32.32Von alten Freunden
  • 33.33Vom Siegen und Verlieren
  • 34.34Von pfiffigen Mädchen
  • 35.35Vom Geld
    Geld auszugeben ist nicht schwer - es zu verdienen manchmal sehr ... Diese Erfahrung macht Zeichentrickjunge Norbert. Auch die anderen Geschichten drehen sich heute ums liebe Geld.
  • 36.36Von Vätern und Müttern
  • 37.37Vom Arbeiten müssen
  • 38.38Vom Zusammenleben
  • 39.39Vom Andersmachen
    An ihrem Geburtstag darf Michaela niemanden nach Hause einladen. Gibt es einen Ausweg? Zunächst erscheint die Situation aussichtslos. Schließlich kommt Michaela mit ihren Freunden auf eine Idee, wie doch noch alle zusammen feiern können.
  • 40.40Vom Dreck
  • 41.41Vom Kindergarten
  • 42.42Vom Fragen
    Wer selbständig handeln will, muß vor allem lernen, wo und von wem zuverlässige Auskünfte zu bekommen sind. Was tun beispielsweise, wenn man sich wie Michael und seine Freunde bei einer aufregenden Verfolgungsjagd in einem fremden Stadtteil verirrt hat? Ratz und Rübe kann so was nicht erschüttern ...
  • 43.43Vom Reden und Handeln
    In mehreren Beiträgen geht es um das Sprechen. Oliver zum Beispiel will reden, wenn er nicht darf, und soll reden, wenn er nicht mag. Die Sendung will Kinder zum Sprechen ermutigen. - Ratz und Rübe prügeln sich, weil sie sich mißverstanden haben. Eine andere Geschichte erzählt, wie ein Mund dem ...
  • 44.44Wenn Vater schimpft
    Zu sehen sind Szenen aus dem Familienalltag zum Thema "Angst vor der Strafe". Erwin beispielsweise ist etwas Schreckliches passiert. Nun fürchtet er sich vorm Nachhausekommen. Mit seinen Freunden berät er, was er tun kann, damit sein Vater nicht mit ihm ...
  • 45.45Wohnst du auch in unserem Haus?
    Kinder haben häufig keine Hemmungen, Fremde anzusprechen. Mit der simplen Frage: "Wohnst du auch in unserem Haus?" haben sie oft spontanen Kontakt zu Mitbewohnern hergestellt, die ihre Eltern vielfach auch nach Jahren kaum grüßen. Ratz und Rübe finden ebenfalls, daß in einer Hausgemeinschaft sich ...
  • 46.46Ein Fest im Haus
    Feste feiern macht Spaß - der Kindern durch Verbote von Erwachsenen allerdings häufig verdorben wird. Die Rappelkiste enthält heute die Geschichte einer anfangs recht langweiligen Geburtstagsfeier. Zwei Kinder sorgen dafür, daß sie zu einem Vergnügen fürs ganze Haus wird ...
  • 47.47Wie wird das Fernsehen gemacht?
    Rudi und Katrin möchten wissen, wie Ratz und Rübe ins Fernsehen kommen. Im Studio dürfen sie selbst einmal die Puppen zum Leben erwecken.
  • 48.48Wer lügt nicht?
    Kinder, die lügen, werden häufig durch drakonische Erziehungsmaßnahmen und scharfe Verhöre zu immer neuen Lügen gedrängt. Die heutige Rappelkiste ist eine Art Therapie für Kinder, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.
  • 49.49Wie vergeht die Zeit!
    Wie kann man einem Kind im Vorschulalter den Begriff "Zeit" erklären? Das ist sehr schwierig. Auch Ratz und Rübe haben damit ihre Probleme. Bei den beiden geht es um sechs Sekunden. Für Ratz ist das wenig Zeit, für Rübe eine Ewigkeit.
  • 50.50Wenn jemand stirbt
    Vielen Erwachsenen fällt es schwer, mit Kindern über den Tod zu reden. So beschäftigt sich heute die Rappelkiste mit dem Thema. Die kleinen Zuschauer sollen lernen, daß auch Schmerz und Trauer zum Leben gehören. Bei Oswin und Nickel geht's ums Traurigsein beim ...
  • 51.51Wenn mein Bruder stärker ist
    Geschwister, die sich nicht streiten, gibt es kaum. Doch man muß nicht immer siegen, sich unterwerfen oder sich beleidigt zurückziehen. Daß es auch andere Möglichkeiten gibt, Auseinandersetzungen zu überstehen, zeigen unter anderem Ratz und sein großer ...
  • 52.52Mich hat Mutti lieber
    Unter Geschwistern gibt's oft Konflikte, weil jeder der Liebling der Mutter sein möchte. Es kommt zu einer Art Konkurrenzkampf wie in diesem Beitrag: Jochen zeigt seinem Bruder ein Geschenk für Mutti. Daraufhin versucht Andreas, ihn mit etwas Schönerem zu ...
  • 53.53So ein Ärger mit dem Spielzeug
    Welche Vorstellungen haben Kinder vom Spielzeug? Darum geht es heute in einem größeren Beitrag. Außerdem: die Geschichte vom kleinen, schmächtigen Sigi. Sven, Daniela und Karsten zeigen ihre Kochkünster. Ratz und Rübe preisen "das schlechteste Flugzeug der Welt" an. Die Ompis spielen "Fliegen" auch ...
  • 54.54Mädchen und Jungen
    Typisch Junge, typisch Mädchen - gibt es das überhaupt? Um diese Frage geht's heute in den Filmen der Rappelkiste: Rudi behauptet, Ratzens Freundin Rübe sei eigentlich ein Junge. Torsten kommt langsam dahinter, warum Anja nicht mehr mit ihm spielen will. Ein Junge zieht aus, das Weinen zu ...
  • 55.55Wenn es abends Ärger gibt
    Wenn beide Eltern berufstätig sind, lassen sie ihre Kinder zwar meist selbständiger entscheiden, haben aber nur wenig Zeit für sie und sind abends oft gereizt. Die Sendung will Kindern helfen, die Situation ihrer Eltern besser zu verstehen.
  • 56.56Das soll Ordnung sein?
    Kinder sollen daran gewöhnt werden, in ihrem Zimmer Ordnung zu schaffen. Zuerst sind sie wenig begeistert. Aber bald haben sie ihren Spaß daran: Sie entdecken längst vergessenes Spielzeug. Nur Ratz und Rübe sind da anderer Meinung. Sie finden ihre "Kunterbunt-Ordnung" ...
  • 57.57Wenn was verboten ist
    ZDFneo, 31.03.2013
    Verbote sind für Kinder oft unbegreiflich. Ratz und Rübe verstehen zum Beispiel nicht, warum es verboten ist, zu zweit auf Toilette zu gehen. Was ist denn schon dabei, wenn man sich dort gemütlich weiter unterhält, wie man es im Kinderzimmer auch getan hat?
  • 58.58Wenn ich Angst hab' im Krankenhaus
    Bei einem Krankenhausaufenthalt ist für Kinder die seelische Belastung oft größer als das körperliche Leiden. Auch Florian kommt sich verlassen vor. Seine Mutter darf nicht bei ihm bleiben. DOch seine Freunde kennen Tricks gegen seine Angst.
  • 59.59Wie mach' ich das am besten?
    ZDFneo, 31.03.2013
    Pläne schmieden, macht Spaß - sie in die Tat umzusetzen, erweist sich manchmal als sehr schwierig. Das erfahren auch Ratz und Rübe. Mit viel Begeisterung packen sie ein Paket. Doch am Ende liegt die Hauptsache noch auf dem Tisch.
  • 60.60Italienische Kinder
    Die kleine Anna - sie ist in Italien geboren und wohnt in Frankfurt - hat oft Angst, wenn sie durch die Siedlung geht. Die Sendung will zeigen, wie schwer es für viele Kinder ist, sich mit fremden Lebensgewohnheiten und Sprachen vertraut zu machen.
  • 61.61Wenn drei zusammen spielen wollen
    Peter ist traurig, weil Ole und Hella ihn nicht mitspielen lassen. Das alte Lied: Drei Kinder haben es beim Spielen immer schwerer als zwei, weil die Dreiergruppe viel mehr soziales und emotionales Einfühlungsvermögen erfordert - was bei Kindern meist noch nicht möglich ...
  • 62.62Du bist mein Freund
    Du bist mein Freund, kann man sagen, aber es läßt sich auch ohne Worte ausdrücken. Doch wie jemandem wortlos seine Zuneigung oder Sympatie mitteilen, so daß der andere es auch richtig versteht? Jörg und Susanne beispielsweise brauchen dazu nur Brausepulver und ein Taschentuch ...
  • 63.63Die Eltern sind geschieden
    Viele Kinder müssen darunter leiden, daß ihre Eltern sich trennen. In der Rappelkiste ist zu sehen, wie es zu einer Scheidung kommen kann, daß aber auch das Zusammenleben in einer "unvollständigen" Familie schön ist. Auch Ratz und Rübe haben einiges dazu zu ...
  • 64.64Das gehört mir
    Die Kinder aus der Berberstraße sind sauer. Ihr Baumhaus soll der Axt zum Opfer fallen. Sie selbst werden nicht gefragt, obwohl ihnen das Baumhaus geschenkt wurde. Etwas besitzen heißt für Kinder nur selten, auch darüber verfügen zu können. Mit diesem Problem beschäftigt sich die Rappelkiste mit ...
  • 65.65So wünsch' ich mir die Großen
    Für kleine Kinder ist es nicht leicht, ein gewisses Selbstwertgefühl zu entwickeln. Durch Gedankenlosigkeit der Erwachsenen wird das oft erschwert. So auch bei Kai, als er auf einen Bauernhof kommt. Ratz macht Rübe wieder Mut, und Nicki möchte mit einem komischen Tier ...
  • 66.66Wenn mal was schief geht
    Übertriebene Kritik kann Kinder so unsicher machen, daß ihnen alles mißlingt. Dabei ist es für ihre Entwicklung sehr wichtig, daß sie sich etwas zutrauen. In mehreren Geschichten wird gezeigt, wie sich Kinder auch gegen Widerstände besser einschätzen lernen. - Ratz stellt sich beim Picknick ...
  • 67.67Kinder machen doch nur alles kaputt
    Spielwaren gibt es schon für eine oder zwei Mark. Beim selbständigen Kauf von billigem Spielzeug können Kinder wertvolle Erfahrungen sammeln; aber auch Enttäuschungen erleben. In verschiedenen Beiträgen wird gezeigt, welche Probleme dabei entstehen können.
  • 68.68Was man alles kaufen soll
    Die Werbung wendet sich nicht nur an Erwachsene. Auch Kinder kommen als Konsumenten in Frage. In der "Rappelkiste" ist heute zu sehen, wie sich Jungen und Mädchen damit auseinandersetzen. - Ratz und Rübe ärgern sich. Sie haben einen Einkauf gemacht, der zu teuer ...
  • 69.69In unserer Stadt
    Kinder, die sich in ihrem Wohnviertel sicher bewegen wollen, sollten wissen, welche Interessen in einer Stadt aufeinanderstoßen. Durch einige Geschichten können die Kleinen ihre Umwelt besser verstehen lernen: Einer stellt zum Ärger der Nachbarn sein Haus einfach irgendwohin. Ratz und Rübe ...
  • 70.70Jetzt weiß ich mehr von Vati
    Neu in der Rappelkiste: in jeweils drei Sendungen bleibt der Personenkreis gleich. Heute lernt man die fünfjährige Elfi, ihren Bruder und ihre Eltern kennen. Elfie hat Kummer mit Vati. - Ratz und Rübe sind sauer: Vati hat keine Zeit für sie, als er von der Arbeit ...
  • 71.71Jetzt weiß ich mehr von Mutti
    Der Sonntag fing für Elfie schrecklich an. Zuerst wollten die Eltern länger schlafen, und dann hatte sich die Mutti über alles geärgert, was Elfie machen wollte. Jetzt fühlt sie sich ungeliebt herumgeschubst. Der Vater hilft ihr zu erkennen, daß die Nervosität der Mutter nicht Ablehnung ...
  • 72.72Unsere Familie ändert sich
    Elfie würde gerne mit den Eltern schwimmen gehen. Aber mitten in der Woche finden ihre Eltern nie Zeit, gemeinsam etwas zu unternehmen. Gibt es einen Ausweg? Ratz und Rübe stehen vor einem ähnlichen Problem. Sie überlegen, wie man verschiedene Wünsche unter einen Hut ...
  • 73.73Wenn's Krach gibt im Kindergarten
    Schlafenszeit im Kindergarten. Aber Ratz und Rübe kommen nicht zur Ruhe. Denn die anderen wollen spielen. Gottlob kommt es nicht zu solch einem Krach wie zwischen Stefan und Axel, deren Reibereien sind ohne die Kindergärtnerin kaum zu schlichten.
  • 74.74Jeder kann was im Kindergarten
    Überschwemmung im Kindergarten! In dem Durcheinander zeigen sich die unterschiedlichen Fähigkeiten der Kleinen: Stefan kann besser zupacken, Axel ist schneller mit Worten. - Die Sendung will auf den Zusammenhang zwischen Verhaltensweisen und Herkunft der Kinder aufmerksam ...
  • 75.75Die Eltern bauen im Kindergarten
    Solidarität im Kindergarten. Eltern und Kinder packen gemeinsam kräftig zu, damit das langersehnte Planschbecken fertig wird. Mitarbeit der Eltern im Kindergarten fördert nicht nur die Kontakte unter den Familien, sie erleichtert auch den Kindern ihre Versuche, den eigenen Alltag im Kindergarten ...
  • 76.76Bei uns im Haus kennt sich fast keiner
    Ratz, Rübe und Otto haben sich ein Baumhaus gebaut. Kaum ist es fertig, gibt's auch schon Streit. Ein lustiger Beitrag zum Thema dieser Sendung, in der die Bewohner eines Mehrfamilienhauses und ihr Verhalten zueinander beobachtet werden.
  • 77.77Bei uns im Haus kennen sich jetzt viele
    Die Seifenkiste von Bernd und Silke aus dem dritten Stock geht zu Bruch. Andreas und Martin aus dem Erdgeschoß sind daran nicht unbeteiligt. Was nun? Sollen die Eltern davon erfahren? Dann gibt's womöglich Ärger. Auf der Suche nach einer Lösung beginnen die Kinder, die Scheu voreinander zu ...
  • 78.78Bei uns im Haus kennen sich jetzt alle
    Daß die einzelnen Familien in ihrem Haus kaum Kontakt miteinander hatten, wollten die Kinder aus der Zimmermannstraße 12 nicht länger mitansehen. So ließen sie sich einiges einfallen, damit ihre Eltern sich besser kennenlernen konnten. Und das Tolle an der Sache ...
  • 79.79Wer macht unsere Stadt kaputt?
    So'n Pech! Das Schwimmbad ist geschlossen. Wegen Verunreinigung des Baches. Solche Zeichen von Umweltverschmutzung werden von Kindern wohl gesehen, aber sie merken noch nicht, daß es sich um Zivilisationsabfälle handelt. Die Sendung will Kindern helfen, Veränderungen in ihrer Umwelt, die auch durch ...
  • 80.80Warum brüllst Du?
    Erwachsene haben es nicht gern, wenn Kinder laut schreien. Aber wenn sie selbst Kinder anbrüllen, wirkt das oft als Bedrohung. Die Kinder reagieren dann sehr empfindlich: Sie trotzen oder ziehen sich zurück. Diese Sendung will den jungen Zuschauern Mut machen, erst einmal herauszufinden, warum ...
  • 81.81Eine Geschichte vom Dorf
    Die Bauernsöhne Hans und Bertold müssen gleich nach der Schule ihren Vätern helfen. Ganz so paradiesisch, wie Stadtkinder meinen, ist das Landleben nämlich nicht. Die Rappelkiste will zeigen, wie Dorfkinder wirklich leben.
  • 82.82Wo Kinder arbeiten
    Wenn Kindern Gelegenheit gegeben wird, mit ihren Fähigkeiten am Arbeitsleben der Erwachsenen teilzunehmen, können sie daraus ein Gefühl für den Wert der eigenen Person gewinnen. Dies wird am Beispiel der siebenjährigen Rosita gezeigt, die mit ihrer Familie in den peruanischen Anden ...
  • 83.83Ich bin klein und du bist groß
    Es muß nicht gleich Streit geben, wenn Große und Kleine unterschiedlicher Meinung sind. Diese Sendung zeigt Kindern, wie sie mehr Sicherheit im Umgang mit den Großen gewinnen können.
  • 84.84Wir können doch mal abwechseln
    Viele sagen: Puppen sind nichts für Jungen, Fußballspiele nichts für Mädchen. Die Leute von der Rappelkiste meinen: Solche Abwechslung ist wichtig für die Entwicklung von Kindern.
  • 85.85Du bist ja anders
  • 86.86Bestimmt krieg ich Ausmecker
    Rübe hat in die Hose gemacht. Nun hat sie Angst, nach Hause zu gehen und es dem Vater zu sagen. Ratz versucht sie aufzumuntern. - Wenn Kinder ausgeschimpft werden, haben sie oft das Gefühl, ihre Eltern haben sie nicht richtig lieb. In verschiedenen Beiträgen wird gezeigt, wie man schwierige ...
  • 87.87Ich will schmusen
    Kinder lieben Zärtlichkeit, den körperlichen Kontakt. Schmusen gibt ihnen das Gefühl von Liebe und Geborgenheit. Oswin, Paul und Frank haben dafür volles Verständnis. Sie lassen sich sogar allerlei Tricks einfallen, um die Eltern zum Schmusen mit ihren Kindern zu ...
  • 88.88Pech gehabt
    Kleinen Kindern geht oft etwas daneben. Dabei gelingt alles um so leichter, je höher sich ein Kind selbst einschätzt und je mehr ihm Erwachsene Vertrauen zeigen. Andererseits bricht nicht gleich die Welt zusammen, wenn etwas schiefgeht. Auch Rübe hat Pech, doch Ratz tröstet ...
  • 89.89Klauen geht nicht
    Warum darf man nicht einfach mitnehmen, was einem gefällt? Einen Apfel zum Beispiel oder die vielen schönen Dinge in Kaufhäusern? Kinder müssen erst lernen, was "Eigentum" ist. Daß sie nicht klauen dürfen, wenn ihnen das Geld zum Kaufen begehrter Sachen fehlt. Wer ihnen das erklärt ...
  • 90.90Ich bin neu hier
    Oswin und Paul sind neu bei der Feuerwehr. Verlegen blicken sie in die Runde ihrer Kollegen. Wie können sie nur deren Freundschaft gewinnen? Ähnliche Probleme haben Kinder nach einem Umzug. Es ist nicht leicht, sich an eine fremde Umgebung zu gewöhnen. Gott sei Dank gibt es Kniffe, die über ...
  • 91.91Ob wir Freunde werden?
    Wie soll man Fremden gegenübertreten, wenn man gar nicht weiß, ob sie nett sind oder ob man Angst vor ihnen haben muß? Die Rappelkiste zeigt in drei Filmen, wie schwer es ist, Bekanntschaften und Freundschaften zu schließen.
  • 92.92Wenn drei sich streiten
    Wenn drei zusammen spielen, kommt es leicht zur Gruppenbildung zwei gegen einen. Ole und Hella wollen Peter nicht mitspielen lassen. Traurig geht Peter weg. Denn eigentlich möchte er ja auch gern mit den anderen zusammen sein. Die Sendung will Kindern zeigen, wie man Verhalten in der Gruppe ...
  • 93.93Wenn ich in die Schule komm'
    Wie ist Kindern zumute, wenn sie zum erstenmal zur Schule müssen? Sie sind stolz, weil sie nun nicht mehr zu den ganz Kleinen zählen, aber sie haben auch ein bißchen Angst vor all dem Neuen. Vorher werden sie vom Arzt untersucht und viele müssen einen Schultest machen. Die Sendung gibt Einblicke in ...
  • 94.94Jetzt bin ich in der Schule
    Der Schulanfang bedeutet für Kinder eine große Umstellung. Wie lassen sich all die neuen Eindrücke am leichtesten bewältigen? Am besten ist es, möglichst schnell Kontakt zur Lehrerin zu bekommen und Freunde zu gewinnen. - Ratz und Rübe sind beide den ersten Tag in der Schule. Zwischen ihnen sitzt ...
  • 95.95Ob ich damit spielen kann?
    Mit dem einen Spielzeug können Kinder etwas anfangen, mit einem anderen nicht. Woran liegt das? Die Sendung will Junioren ermuntern, darüber nachzudenken. Außerdem zeigt sie, mit welch einfachen Dingen Jungen und Mädchen woanders spielen. In Tansania fertigen Kinder ihre Trommeln ...
  • 96.96Wir - wir - wir
    Paul soll verschickt werden. Aber er hat Angst und ist unglücklich darüber, daß seine Freunde seinen Kummer nicht verstehen. Doch dann entdecken die Kinder, daß es ihnen oft ähnlich ergeht. Nun fällt ihnen maches ein, was ihrem Spielkameraden helfen könnte, mit seinen Gefühlen von Ohnmacht und ...
  • 97.97Ich wohn' auch hier
  • 98.98Und du bist raus
  • 99.99Ja - Aber
  • 100.100Im Gefängnis
  • 101.101Eine Geschichte vom Dorf
  • 102.102Das ist ein Bestimmer
    Claudia spielt einen Löwen. Sie hat sich einen alten Mop über den Kopf gestülpt und verlangt von Sabine, daß sie ihr das Fell zaust. Im Spiel ist Claudia sehr erfinderisch. Aber sie will auch immer bestimmen, was gemacht wird. Die Sendung zeigt heute, daß man einem "Bestimmer" erfolgreich begegnen ...
  • 103.103Mein Opa war im Krieg
    Großvater hat nur einen Arm. Für Nina ein gewohnter Anblick. Erst beim Turnen an einer Teppichstange kommt ihr der Gedanke, ob er das wohl auch konnte, als er klein war. "Und ob!" antwortet der Großvater. "Bis zum Krieg hatte ich auch zwei Arme." Und anhand von Fotos erklärt er seiner Enkelin, was ...
  • 104.104Ich mach dir Mut
  • 105.105Stubenarrest
  • 106.106Mutters neuer Freund
    Bisher hat Andreas mit seiner Mutter allein gelebt. Jetzt ist Arno da. Andreas ist sauer, denn Mutters neuer Freund kann und weiß alles besser. Sicher dauert es nicht mehr lange und er spielt sich zum "Mitbestimmer" in der kleinen Familie auf. Dann allerdings wäre die schöne Zeit vorbei, in der ...
  • 107.107Lieber möcht ich mit dir spielen
    Rübe ist noch nicht müde. Außerdem hat sie keine Lust, allein zu schlafen. Sie bittet ihren Vater, ihr noch etwas vorzulesen und mit ihr zu schmusen. Doch dazu hat der Papa keine Lust. Na gut, wenn der seine Ruhe haben will! Rübe ruft ihren Freund Ratz an ... Heimlich schleichen sich zwei Gestalten ...
  • 108.108Spielste mit?
  • 109.109Erste Geschichte von Metin
    Jetzt rappelt's wieder in der Kiste! Zwar sind heute Ratz und Rübe nicht dabei, dennoch werden die Kinder sicherlich ihren Spaß haben. In einem vierteiligen Film wird die Geschichte von türkischen Kindern in unserem Land erzählt. Hauptperson ist der sechsjährige Junge Metin, der mit seinen Eltern ...
  • 110.110Zweite Geschichte von Metin
    Der Türkenjunge Metin hat sich in Kreuzberg eingelebt und kennt sich dort gut aus. Er führt Anne, die neu zugezogen ist, herum und zeigt ihr das Viertel. Die beiden werden Freunde, das können die anderen deutschen Kinder, die nichts mit Metin zu tun haben wollen, nicht verhindern ...
  • 111.111Dritte Geschichte von Metin
    Anne und ihre neuer türkischer Freund Metin ziehen durch Berlin-Kreuzberg. Metin zeigt Anne den Hinterhof des Hauses, in dem er lebt. Auch die Straße und den Spielplatz lernt sie kennen. Und natürlich den Kreuzberg. Obwohl Metin fast nur türkisch spricht, verstehen sich die zwei prima ...
  • 112.112Letzte Geschichte von Metin
    Anne und Metin sind Freunde gewonnen. Deshalb weigern sich die deutschen Kinder, weiter mit ihr zu spielen. Auch Metin traut sich nicht, seine neue Freundin mit zu seinen türkischen Spielkameraden zu nehmen. Doch als Anne beim Holzsammeln der türkischen Kinder auf einem Abrißgelände dabeisein ...
  • 113.113Freunde kaufen
    Hanna und Nicole schließen einen Freundschaftspakt, nachdem Andrea versucht hat, Nicole mit einer Einladung zum Eis für sich zu gewinnen. Nicole konnte nicht widerstehen. "Freunde kaufen" nennt Hanna das. Aber nun wollen sich die beiden Mädchen nicht wieder auseinanderreißen ...
  • 114.114Elternspiel
    Familie Löffelbein besucht Familie Matz. Vater Löffelbein will einen guten Eindruck machen. Die Kinder müssen sich sauber anziehen und sollen artig sein. Eigentlich haben sie keine Lust mitzugehen. Aber als die Löffelbeins bei den Gastgebern eintreffen, trauen sie ihren Augen nicht ...
  • 115.115Das Baby
    Rübe, Ratz und Otto spielen Vater, Mutter und Kind. Zuerst möchten alle am liebsten ein Baby sein. - Auch in dem heutigen Kinderfilm dreht sich alles um ein Baby. Sehr zum Ärger von Flo. Eigentlich hatte er sich vorgestellt, daß es doch sehr schön sein müßte, mit einem Schwesterchen oder Brüderchen ...
  • 116.116Wenn Geschwister streiten
    Habt ihr Geschwister? Dann kennt ihr das Problem dieser Rappelkiste sicher sehr gut: Der ewige Streit zwischen euch. Ratschläge, wie man das Gezanke verhindern kann, gibt euch diese Sendung. - Mücke ist sauer auf ihr Schwesterchen. Ratz und Rübe kümmern sich nämlich nur noch um das Neugeborene. ...
  • 117.117Wir können Berge versetzen
    Dort, wo der alte Konrad wohnt, hungern die Menschen oft. Ihr enges Tal gibt wenig her. Konrad schlägt vor, auf einem Berg Terrassenfelder anzulegen. Nach anfänglichem Widerstreben machen alle mit. Erfolgreich! In einer anderen Geschichte kämpfen Kinder und Erwachsene um die Erhaltung eines Baums, ...
  • 118.118Meins und deins ist eins
    Berti muß sich sehr anstrengen, um über den Abgrund zu gelangen. Anton hatte es mit seinem Seilbahnsitz ganz leicht. Aber er kommt nicht auf die Idee, Berti den Sitz zu leihen. Findet ihr das gut? Sicher ist es manchmal schwer, zu teilen. Aber es ist bestimmt besser, wenn ihr eure Sachen öfter mal ...
  • 119.119Ein Neuer zieht ein
    Bei Ratz, Mücke und Otto klingelt es. Vor der Tür steht ein Fremder. Wer mag das sein? - Vor Fremden handelt auch der Rest der "Rappelkiste". Von Nachbarn, die gerade erst eingezogen sind. Wie fühlen sich wohl die Kinder? Ihre alten Freunde mußten sie verlassen und neue haben sie noch ...
  • 120.120Sag ja oder nein
    Till hat eine Flöte bekommen. Immer wieder muß er zu Hause hören: Ja, üb nur schön - aber nicht hier! Das ärgert ihn. Erst bei Michael findet er den Spaß an der Flöte wieder. Das elterliche "Ja - Aber" verwirrt viele Kinder. Sie wissen oft nicht, was sie von derartigen Anweisungen halten sollen. (= ...
  • 121.121Ohne Vati
    Wenn Eltern sich scheiden lassen, beginnt für ie Kinder häufig eine schmerzliche Phase. Was es bedeutet, nun ohne Vati zu sein, zeigt die Sendung. - Mücke hat gehört, Ratz sei ein Angsthase, weil er keinen Vater hat. Rübe verteidigt den Freund: Was hat ein Vater mit Angst zu ...
  • 122.122Eduardo muß Geld verdienen
    Eduardo und Paulinho - sie sind Kinder armer Eltern - leben in Brasilien, einem Land, in dem es noch viel Not gibt. Neben der Schule arbeiten die Siebenjährigen im Supermarkt, in Hauhalten, beim Flaschenhändler. Das Geld, das sie verdienen, kommt der Familie zugute ...
  • 123.123Ich übernachte bei dir
    Für Kinder ist es immer wieder ein großes Abenteuer, die erste Nacht bei einem Freund zu schlafen. Denn es ist aufregend, morgens in einem fremden Bett aufzuwachen. Viele Eltern haben für diese "Abwechslung" allerdings wenig Verständnis. Diese Erfahrung müssen Hannes und Fritz machen ...
  • 124.124Du hast es gut!
    Zwei Trick-Männchen sind unzufrieden. Das eine lebt im Regenwald und muß immer frieren, das andere, im Sonnenland, immer schwitzen. Zunächst glauben die beiden, daß alles einfach ist, wenn man nur tauscht. - In der "Rappelkiste" lernt ihr heute auch die kleine Rosalba aus Italien kennen ...
  • 125.125Pechtag
    Andi und Maxi spielen miteinander, bis plötzlich Maxi sagt: Das kannst du nicht! Und wirklich, es gelingt Andi nichts mehr. Auch Diana hat einen Pechtag. Was sie auch anfaßt, geht schief ... Die Sendung will Kindern zeigen, wie sie mit kleinen Mißgeschicken fertig werden ...
  • 126.126Die Reise im Wohnzimmer
    Die kleine Alice wird von ihrer Mutter bei einer Bekannten abgegeben. Da sitzt sie nun bei der ihr fremden "Tante" und ist unglücklich. Viel lieber wäre sie bei der Oma. Alice fängt an zu träumen. Dabei erscheint ihr immer wieder die "Tante". So entsteht zwischen den beiden auf sonderbare Weise ...
  • 127.127Das bröselige Geschenk
    Kinder, paßt genau auf, was um euch herum vorgeht! Hört und seht genau hin! Das ist der Appell der neuen Rappelkiste-Folgen. Sie sollen Kinder auch dazu anregen, auf Probleme ihrer Umwelt mit Phantasie zu reagieren. In der heutigen Geschichte überlegt der kleine Hannes krampfhaft, was er seiner ...
  • 128.128Mach doch ein Fest
  • 129.129Luftsprünge
    Umzug in eine fremde Stadt - für Kinder ist das meist mit Ängsten verbunden. Auch für Christian, der mit seinen Eltern vom Dorf in die Großstadt kommt. Glücklicherweise lernt er schnell Julia kennen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise ins Reich der Phantasie ...
  • 130.130Die Wildnis
    Susi ist enttäuscht von der Stadt, in die sie gezogen ist. Überall Häuser, Straßen, Parkplätze, Supermärkte, Baustellen - aber von Bächen, Bäumen oder Büschen zum Herumtollen und Verstecken keine Spur. Der offizielle Spielplatz ist langweilig. Harald und Biggi zeigen ihr einen kläglichen Rest ...
  • 131.131Das Straßenfest
    Mareen findet das Leben in der Stadt ziemlich gefährlich. Zu Hause, in ihrem kleinen Dorf, kann man frei herumtollen - aber hier? Sogar das Ballspielen ist riskant, weil die Autos nur so daher brausen. Dagegen muß etwas getan werden. Mit einigen Freunden organisiert das Mädchen ein Straßenfest. Die ...
  • 132.132Hier wird es immer enger
    Franzi und Petra hatten sich auf das Schwimmen im Freibad so gefreut. Doch das Bad ist geschlossen - wegen Verunreinigung. Leider kein Einzelfall, wie die Kinder bald feststellen müssen. In dem anschließenden Trickfilm werden die Planeten "Bro und Bra" vorgestellt, und Ratz und Rübe haben ...
  • 133.133Was mein Vater alles kann
    Wie leben sie eigentlich - die Kinder in der dritten Welt? Mit dieser Frage beschäftigt sich die heutige und die nächste Rappelkiste. Zuerst erzählt der kleine Maximiliano von seinem Leben in Cuesta Blanca/Mexiko. Er muß zwar arbeiten, kann aber auch zur Schule gehen. Darüber ist "Massi" froh. ...
  • 134.134So ist es in meinem Dorf
    Heute schildert Massi, wie die Leute in seinem Dorf leben. Geschickt nutzen sie die relativ spärlichen Angebote der Natur, so zum Beispiel Mais und die Masqueipflanze, eine Agavenart, die Nahrung, Bau- und Brennmaterial liefert.
  • 135.135Ich sehe was, was du nicht siehst
    Olle, ein Junge aus Schweden, ist neugierig: Jetzt will er von seinem Großonkel wissen, ob es wirklich Gnome gibt. Denn seine Mutter glaubt, einen im Wald gesehen zu haben. Und der alte erzählt ihm eine Geschichte über Gnome und beschreibt ihm, wie groß so ein Wichtel werden kann. Olle macht sich ...
  • 136.136Die Wettfahrt
    Einmal auf einem Motorrad sitzen! Das ist der sehnliche Wunsch von Anna und Max. Als sie auf einem Spielplatz einige Jugendliche mit ihren "heißen Öfen" antreffen, sprechen die beiden Kinder sie mutig an. Tatsächlich erlauben die "Großen" ihnen, sich auf eine der schweren Maschinen zu ...
  • 137.137Ich kann dich nicht hören
    Canzu und Jella haben sich als Sonne und Mond kostümiert. Sie gehen zum Laternenfest. Wie die Kinder Freunde wurden, das ist schon eine ungewöhnliche Geschichte. Denn Canzu ist Türke, und er versteht nur wenig Deutsch. Jella hört überhaupt nichts, sie ist taub ...
  • 138.138Paul hat Kummer
    Ratz, Rübe und Otto machen Musik. Laute Musik! Die drei haben sich zuvor geeinigt, was sie tun wollen, wenn andere sich beschweren sollten. - Zuvor gibt es einen Film über einen Jungen, der großen Kummer hat. Paul soll in ein Kinderheim verschickt werden, und davor hat er Angst ...
  • 139.139Kinder anderswo
    Die kleine Petra aus Schweden ist immer ganz glücklich, wenn sie mit ihrer Freundin zusammen sein kann oder gemeinsam mit ihren Eltern einen Ausflug macht. Aber allein hat sie doch manchesmal Angst. Ob das den Kindern in anderen Ländern der Erde wohl genauso ...
  • 140.140Zu Hause bei Karina
    Anschließend der Trickfilm "Die lose Klappe" (vgl. Folge 13, 43)
  • 141.141Was Karina alles kann
    Anschließend der Trickfilm "Ich will meine Ruhe haben"
  • 142.142Konstantin oder "He, du, sag mal was"
    Die neuen Folgen schildern, was Kinder in der Stadt erleben und wovon sie träumen. Heute geht es um einen sprachbehinderten sechsjährigen Jungen, der umgezogen ist. Konstantin hat Angst, in seiner neuen Umgebung von den Kindern wegen seines Stotterns ausgelacht zu werden ...
  • 143.143Der Kreidestrich
    Zu gern hätte Frauke mit ihrem Bruder mal eine Entdeckungsreise durchs Viertel gemacht. Doch er will nicht. Also fragt sie ihre Freundin. Die ist etwas ängstlich. "Was ist, wenn wir uns verlaufen?" Sie überlegen. Wie wär's, einen Kreidestrich hinter sich zu ziehen ...
  • 144.144Reibereien
    Andreas ist ratlos. Sein Flugzeug ist in den Garten von Herrn Meier geflogen und auf einem Baum "notgelandet". Was tun? Einfach über den Zaun in den fremden Garten klettern? Wider Erwarten holt Herr Meier das Flugzeug aus dem Baum herunter und bietet dem Jungen sogar an, den kaputten Flügel zu ...
  • 145.145Blumen in Beton
    Überall in der Stadt blühen Blumen: die Natur erobert den Beton zurück.
  • 146.146Eine lange Geschichte für Ramon
    Ramon ist ein Romani, ein Zigeuner. Er lebt mit seiner Familie in Hamburg und geht dort zur Schule. Nur noch selten, an Feiertagen und in den Ferien, sind sie mit dem Wohnwagen unterwegs. Ramon freut sich auf diese Reisen. In seiner Familie wird viel musiziert ...
  • 147.147Nico und die roten Nasen
    Nico ist sauer, denn sein Vater hatte versprochen, am Wochenende "etwas Tolles" mit ihm zu unternehmen. Doch nun ist Vaters Bastelleidenschaft voll ausgebrochen. Erst hat er sich mit dem Schrank befaßt, und jetzt repariert er das Auto. Nico will nicht nur zusehen und macht sich ...
  • 148.148Der Brief im Park
    Es dauert nur noch kurze Zeit, bis Holle in die Schule kommt. Sie freut sich schrecklich darauf. Im Kindergarten hat sie noch ganz liebevoll einen feinen Brief an die Großmutter gemalt, von der sie sich einen Schulranzen mit einem roten Hund wünscht. Aber, oh weh!, irgendwie ist die Epistel auf der ...
  • 149.149Unterm Tisch wächst Moos
    Josta, bitte iß! ermahnt die Mutter ihre Tochter. Aber das Mädchen ist mit seinen Gedanken mal wieder ganz woanders. Nicht etwa aus Langeweile - Josta träumt nur gerne. Dabei erlebt sie "phantastische" Abenteuer wie den Beinahezusammenstoß eines Flugzeugs mit einer Fliege - und plötzlich gurgelt ...
  • 150.150Eike und Marie
    Marie ist schon sechs Jahre alt und freut sich drauf, bald eingeschult zu werden. Aber erst einmal muß sie mit ihrer Mutti zum "Schulreifetest". Beim Schularzt lernt sie Eike und seinen Papa kennen. Der Junge hat einen Rucksack und seinen Lieblingsaffen mitgebracht, rutscht unter einen Tisch und ...
  • 151.151Das Haus gegenüber
    Olli wollte seine Papierschwalbe eigentlich "bis zum Ende der Welt" fliegen lassen, aber ihr Weg endet schon am gegenüberliegenden Haus. Da wird ihm bewußt, daß er es bisher noch nie so recht beachtet hat. Ein Mädchen kommt die Straße entlang, hebt die Papierschwalbe auf und verschwindet in dem ...
  • 152.152Knatsch auf Rädern
    Ute hat sich von ihrer Freundin Klara getrennt. Es gab Knatsch zwischen den beiden, weil Klara an Utes Kunststücken auf dem Fahrrad ständig herummäkelte. Da ist Klassenkameradin Hella viel umgänglicher. Statt zu kritisieren, macht sie Ute Mut und zeigt ihr auch, wie man seinen "Drahtesel" auf ...
  • 153.153"Wilhelms Geheimnis" und "Apfelklau"
  • 154.154Neugierig
    Ein kleiner Junge schaltet den Alltag ab, macht eine "Reise nach innen". Er erlebt Unheimliches, aber auch Augenblicke von Trost und Geborgenheit. Am Ende dieses Ausflugs in eine Traumwelt kehrt er in seine lärmende Straße zurück. - In dem anschließenden Trickfilm findet ein kleiner Mann eine große ...
  • 155.155Johnny - ein Junge aus Ecuador
    Obwohl der Indianerjunge Johnny für den kärglichen Lebensunterhalt der Familie schon kräftig mit anpacken muß, ist er doch zu beneiden. Denn seine Eltern haben sich etwas Kostbares bewahrt: die Zeit, sich umeinander zu kümmern. Trotz großer Not und harter Arbeit kommen Vergnügen, Spiel und Spaß nie ...
  • 156.156"Haralds Abenteuer" und "Der Schlüssel"
    Ein Männchen geht auf Entdeckungsreise. Dabei sind ihm dauernd Schlüssel im Wege, die den Abenteurer hindern und einschließen wollen. Mit dem Hauptschlüssel kommt es sogar zum Ringkampf. - Vorher geht's um einen Dreijährigen, den ebenfalls die Abenteuerlust packt ...
  • 157.157Lisa und die Riesen (1)
    Die kleine Lisa lebt in der Großstadt wie auf einer verzauberten Insel - alles ist für sie, als sei es Märchen. Ihre heile Welt zerbricht jedoch, als der Vater plötzlich arbeitslos wird und die Mutter eine Stelle als Lehrerin annehmen muß.
  • 158.158Lisa und die Riesen (2)
    Der Buchhändler Jakoblein hat Lisa eine alte Flöte geschenkt. Zu Hause versucht sie, darauf zu spielen. Doch statt einer Melodie erscheint plötzlich ein Riese. Lisa ist enttäuscht: Riesen hat sie sich viel größer und mächtiger vorgestellt. Dieser aber erzählt von schlechten Zeiten und jammert. ...
  • 159.159Lisa und die Riesen (3)
    Lisa sucht für die Kinderbande einen neuen Spielplatz und findet auch einen. Doch er wird von dem früheren Boxer "Bulldog" bewacht. Weil ihr Riese mal wieder versagt, wagt sich Lisa selber zu "Bulldog", und siehe da: Der ist riesig nett. Er hat auch nichts gegen spielende Kinder, aber entscheiden ...
  • 160.160Lisa und die Riesen (4)
    Der geschäftstüchtige Hugo Habbich hat eine "Abenteuer-Maschine" bauen lassen. Darin erleben die Kinder die tollsten Dinge. Aber das kostet ihr ganzes Taschengeld. Lisa beklagt sich beim Buchhändler Jakoblein. Sie und ihre Freund fordern den schönsten Spielplatz, den es gibt - die ganze Stadt! Was ...