Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
41

A History of Violence

USA/D, 2005
  • 41 Fans   54% 46%ø Alter: 40-50 Jahre
  • Wertung0 23951noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Tom Stall führt als Familienvater und Besitzer eines Diners ein vorbildliches Leben in einer angenehmen Provinzstadt der USA. Seine Frau Edie arbeitet als Anwältin, während Toms Diner ein beliebter Treffpunkt für die ganze Bevölkerung ist. Die beiden leben mit ihren Kindern Jack und Sarah im Grünen. Zu den einzigen kleinen Problemen der Familie gehören Sarahs gelegentliche Albträume und der Umstand, dass Jack manchmal von seinen Mitschülern angepöbelt wird - eine ganz normale glückliche Durchschnittsfamilie. Doch eines Tages wird das Idyll gestört, als zwei späte Gäste in Toms Diner auftauchen und den Laden mit durchgeladenen Waffen überfallen. Tom, der beliebte Familienvater, legt plötzlich ungeahnte Fähigkeiten an den Tag und schaltet die zwei gesuchten Mörder brutal aus. Ganz Amerika feiert ihn als Helden, doch Tom reagiert äusserst zurückhaltend auf das Medieninteresse. Bald darauf taucht Carl Fogarty , ein anderer dunkler Geselle aus der Grossstadt, im Diner auf.
Mit «A History of Violence» führt der kanadische Regisseur David Cronenberg, der in seiner Frühzeit mit Filmen wie «Videodrome», «The Fly» oder «Crash» als Meister des künstlerisch anspruchsvollen Horrorfilms galt, seine Reflexionen über Gewalt weiter. In «A History of Violence», der auf einer gleichnamigen Comic-Vorlage aus dem Jahre 1997 beruht, gibt es allerdings keine Science-Fiction-Monster: Der biedere Familienvater Tom Stall wird von seiner eigenen Vergangenheit heimgesucht. Es geht um die brutale Rückkehr des Verdrängten und zwar sowohl auf der persönlichen wie auf der gesellschaftlichen Ebene.
Cronenbergs Thriller kann nämlich auch als Kommentar auf Amerika gelesen werden, ein Land mit gewalttätiger Vergangenheit, das sich gerne darüber definiert, dass sich jeder immer wieder neu erfinden kann. «A History of Violence» spielt dabei geschickt mit der Wahrnehmung des Publikums: Cronenbergs virtuose Inszenierung verführt das Publikum dazu, Toms brutales Verhalten zu billigen. Die Kritik war begeistert: Nicht nur wurde der Film für zwei Oscars nominiert, sondern er wurde auch von zahlreichen Kritikerorganisationen weltweit zum Besten Film des Jahres gewählt.
(SRF)
Rubrik: Thriller

Wo läuft's?

Vor der nächsten Ausstrahlung kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:
im Fernsehen:
Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Links

Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme