Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
2

Backyard: Im Hinterhof der Hölle

(The Backyard)USA, 2002
  • 2 Fans jüngerälter
  • Wertung0 123888noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

Premiere: 01.01.2002
Premiere D: 22.07.2004
FSK 16
Zu Beginn gibt es ein Statement von „The Lizard“, dann folgt ein kurzes Interview mit ex-ECW-Star Rob Van Dam (RVD), der seine gemischten Eindrücke vom Backyard Wrestling mitteilt.
Der eigentliche Dokumentarteil fängt mit einem Porträt der Brüder Justin (24) und Bo (18, Ringname: „Barrabis“) Gates an. Die beiden Brüder aus Feirnley, Nevada veranstalten monatlich ein Wrestling-Event in der Wüste von Nevada und erzählen ihrer Großmutter zum ersten Mal von ihrem Hobby. Sie bereiten gerade das „3 Stages of Hell“-Match vor. Dabei muss zunächst der Gegner in einem Ring aus Stacheldraht besiegt werden, danach muss er „lebendig begraben“ und am Schluss in den „Höllenschlund“ (ein Loch, das mit einer brennenden Holzplatte und mit Stacheldraht bedeckt ist) befördert werden. Als Storyline geht es um Barrabis, der von seiner Mutter und seinem Bruder gedemütigt wurde und der nun in einer finalen Schlacht besiegt werden soll. Die Mutter der beiden und die Freundin von Justin helfen ihnen dabei. Es werden Ausschnitte aus dem Kampf präsentiert. Bo fiel bei einem Move auf den Kopf, es kam jedoch zu keiner schlimmeren Verletzung.
Die Dokumentation führt nun zu einer Promotion in Modesto, Kalifornien. Dort hat sich der Wrestler „The Lizard“ (Andrew Cook) einen Ring gezimmert. Er tritt an diesem Tag gegen seinen Kontrahenten Spaz an, es geht um den „Hardcore-Champion“-Gürtel. Nach einigen High-Flying-Moves gewinnt Spaz den Titel. The Lizard ist mit seinen 26 Jahren ein „Oldie“ des Backyard Wrestlings. Er tritt manchmal für „Modesto Championship Wrestling“ an, eine Promotion die von dem 17-jährigen Josh James semiprofessionell geführt und im offenen Kanal übertragen wird. Man sieht einige Kämpfe, sowie einen erzürnten Zuschauer und eine besorgte Mutter, die ihrem Sohn das Wrestling verbietet.
RVD betont, dass das Verletzungsrisiko sehr hoch ist und man eigentlich eine Wrestling-Schule besuchen sollte. Die Dokumentation führt weiter zu „High Impact Wrestling“ in Tucson. Dort ist „Scar“ (18 Jahre) Star einer Liga. Wegen seiner blutigen Kämpfe hat er den Spitznamen „The King of Hurt“ erhalten. Man erfährt, dass Scar als kleiner Junge unter schweren Leberproblemen litt, die ihm fast das Leben kosteten. Erst mit etwa 8 Jahren war er außer Gefahr, hatte nun aber kaum noch Gehör. Mit 16 wäre er dann zum Wrestling gekommen und seine Eltern unterstützen nach dieser Nah-Tod-Erfahrung alle seine Aktionen. Er tritt gegen den „Retarded Butcher“ an, dessen Mutter aber auftaucht und den Kampf beendet. Der 18-jährige Schulabbrecher „Chaos“ stellt High Impact mit Ausschnitten seiner blutigen, brutalen Kämpfe vor und zeigt seine zahlreichen Narben.
Weiter gehts nach Upstate New York, dort agiert die MTW, die von Phil Snyder gegründet wurde. Der Highschool-Schüler hatte vorher Ringunterricht genommen und mit Unterstützung der Lehrer seiner Schule eine eigene Promotion gegründet. Fast alle Lehrer und auch die Eltern stehen hinter den Jungen. In der Zwischenzeit ist „The Lizard“ unter die ersten 250 Kandidaten der Tough Enough 2-Casting-Show von WWE und MTV gekommen. In der nächsten Runde scheidet er allerdings aus.
In East Norfolk, Großbritannien, hat sich eine weitere Gruppierung gegründet. Die Schuljungen versuchen sich von ihren US-amerikanischen Vorbildern abzusetzen und bevorzugen mehr den ringerischen Aspekt. „Chaos“ erklärt in der Zwischenzeit das Blading und das durch Einnahme von Aspirin die Blutung noch derber aussehen kann. Man sieht einige Blading-Techniken der Norfolker Jungs. Wieder zurück in den USA bereitet sich „The Lizard“ auf sein Debüt bei der Independent-Liga „X-Treme Renegade Wrestling“ vor. Er soll als „Golden Dragon“ gegen einen mutmaßlichen „Shootfighter“ (jemand, der öfters echte Aktionen zeigt, wenn ihm der Einsatz seines Partners nicht gefällt) antreten. Im letzten Moment macht er einen Rückzieher und täuscht eine Verletzung vor. Justin und Bo werden während eines Kampfes in einem öffentlichen Park verhaftet und zu Arbeitsstunden verurteilt. „The Lizard“ hat nach dem Besuch einer Wrestlingschule sein Debüt bei der Promotion Supreme Pro Wrestling.
RVD weist zum Schluss nochmal darauf hin, dass Backyard Wrestling zwar ein gutes Training sei, aber die Verletzungsgefahr ernst zu nehmen sei und durch Unachtsamkeit lebensgefährliche und irreparable Schäden entstehen könnten.
(Dieser Text basiert auf dem Artikel Backyard: Im Hinterhof der Hölle aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.)

im Fernsehen

(Bisher) keine TV-Termine bekannt.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 05.08.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds