Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
29

Rheingold

D, 1978

BR/Unitel GmbH & Co.KG
  • 29 Fans
  • Wertung0 112671noch keine Wertungeigene: -

Filminfos

Originalpremiere: 06.10.1978
06.10.1978
FSK 16
Der Trans-Europ-Express "Rheingold" ist unterwegs von Hoek van Holland nach Genf. In Düsseldorf steigt Elisabeth Drossbach (Elke Haltaufderheide) ein. Sie hat ein Verhältnis mit ihrem Jugendfreund Wolfgang Friedrichs (Rüdiger Kirschstein), der als Zugkellner arbeitet. Die junge Frau, verheiratet mit dem Karrierediplomaten Karl-Heinz Drossbach (Gunther Malzacher), eröffnet ihrem Geliebten, dies werde wahrscheinlich ihre letzte gemeinsame Fahrt sein; ihr Mann werde nach New York versetzt, und sie wolle ihn begleiten. Als später auch Drossbach zusteigt, erfährt er, dass seine Frau ihn seit langem mit dem Kellner betrügt. Er verliert die Beherrschung, sticht mit einem Brieföffner auf sie ein und stürzt beim nächsten Halt in Panik aus dem Zug.
Später jagt er dem Express in einem Taxi über Hunderte von Kilometern nach. Seine Frau, die ihre Wunde vor den Mitreisenden verborgen hält, verblutet währenddessen langsam in ihrem Abteil. Als ein alter Mann (Franz Zimmermann) seiner Enkelin Rheinsagen erzählt, sieht Elisabeth Drossbach in Rückblenden Schlüsselszenen aus ihrem Leben. Niklaus Schilling hat in diesem Film Liebe und Eisenbahn, zwei alte Kino-Themen, mit bemerkenswertem künstlerischen Können zusammengebracht. Er wollte den "absoluten Zugfilm" drehen; das Buch schrieb er im Aussichtswagen des Trans-Europ-Express', in dem er innerhalb von vier Wochen 12.000 Kilometer zurücklegte, um Atmosphäre, Strecke und Landschaft genau zu studieren. Die kolportagehafte Liebes- und Eifersuchtsgeschichte diente ihm als Vehikel für kunstvoll komponiertes Kino aus Bewegung, Rhythmus, Licht und Farbe.
(ARD)

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

* Transparenzhinweis: Für gekennzeichnete Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Affiliate-Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 26.05.2024 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
Bestimmte Inhalte, die auf dieser Website angezeigt werden, stammen von Amazon. Diese Inahlte werden "wie besehen" bereitgestellt und können jederzeit geändert oder entfernt werden.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Rheingold-Fans mögen auch