Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Unser Recap zur zweiten Episode der fünften Staffel
Caitriona Balfe als Claire
Starz
TV-Kritik/Review: "Outlander": Jamie agiert "Zwischen zwei Fronten"/Starz

Die in der Staffelpremiere von  "Outlander" angedeuteten Storylines und Konflikte werden in der zweiten Episode weiter ausgebaut. Obwohl es bei Jamie (Sam Heughan) am offensichtlichsten ist, so stehen doch nahezu alle Charaktere in der Episode hin- und hergerissen zwischen zwei Seiten. Während Jamies gespaltene Loyalitäten den kommenden Krieg beeinflussen könnten, muss Claire (Caitriona Balfe) abwägen, wie weit sie gehen darf um Menschen zu helfen, ohne die Geschichte damit gründlich durcheinander zu bringen. Derweil steht Briannas (Sophie Skelton) Wunsch, in der Vergangenheit zu bleiben, Rogers (Richard Rankin) Bestreben, in ihre eigene Zeit zurückzukehren, gegenüber. Jedoch könnte das Auftauchen von Stephen Bonnet (Edward Speleers) sie eventuell noch umstimmen...

Murtgah (Duncan Lacroix) hat Jamies Warnungen anscheinend geflissentlich ignoriert und holt gemeinsam mit seinen Männern zum Gegenschlag aus. Sie fallen in eine Stadt ein und ziehen die Männer, die ihnen ihrer Meinung nach Unrecht getan haben, auf brutale Weise zur Rechenschaft. Während Mr. Fanning (Samuel Collings), der Schatzmeister von Governor Tryon (Tim Downie), zusammengeschlagen wird und hilflos zusehen muss, zerstören die Regulatoren Häuser und teeren und federn einen Richter und einen Steuereintreiber. Wer dabei an einen erniedrigenden aber harmlosen Akt denkt, wird von den Schmerzensschreien der Männer schnell eines Besseren belehrt. Der kochend heiße Teer führt zu üblen Verbrennungen und könnte für einen der Männer sogar dessen Ende bedeuten.

Was genau sich die Regulatoren davon erhoffen bleibt unklar, allerdings scheint die Zeit der Verhandlungen zu Ende zu sein. Jamie, der gemeinsam mit Lieutenant Hamilton Knox (Michael D. Xavier) und den Männern des Governors zur Suche nach Murtagh aufgebrochen ist, ahnt derweil nichts davon, dass das Vorgehen der Regulatoren zunehmend rücksichtsloser geworden ist. Dafür stellt er fest, dass nicht alle Rotröcke schlechte Menschen sind. Umso schockierter zeigt sich Jamie von den Neuigkeiten des Überfalls der Regulatoren. An dieser Stelle gibt sich die Serie viel Mühe zu verdeutlichen, dass ein eigentlich guter Zweck nicht immer die Mittel heiligt und es nicht immer möglich ist, zwei Seiten klar in schwarz und weiß zu trennen.

Jamie (Sam Heughan) ist vom Vorgehen der Regulatoren schockiert.
Jamie (Sam Heughan) ist vom Vorgehen der Regulatoren schockiert. Starz

Drei Regulatoren wurden geschnappt und eingesperrt. Für ihre Vergehen droht ihnen der Galgen. Knox will sie befragen, um den Aufenthaltsort von Murtagh zu erfahren. Als die Gefangenen aus ihrer Zelle geholt werden, muss Jamie entsetzt feststellen, dass sich darunter zwei der Schotten befinden, die er als Siedler für Fraser's Ridge gewinnen wollte. Die Männer sind über Jamies neue Verpflichtungen zwar sichtlich angewidert, erwähnen seine Verbindung zu Murtagh aber nicht. Die Befragungen nehmen allerdings eine dramatische Wendung, als einer der Männer Knox anspuckt und der Lieutenant diesen als Antwort mit seinem Schwert niederstreckt.

Im Vergleich zu dem, was die anderen beiden Männer erwartet, war dieser Tod jedoch vergleichsweise schnell und gnädig, und das weiß auch Jamie. Im Schutz der Dunkelheit schleicht er sich später zurück zu der Zelle und befreit Murtaghs Leute. Damit hat er zwar auf sein moralisches Gewissen gehört, gewonnen hat er damit im Endeffekt jedoch nicht viel. Die Flucht der Gefangenen veranlasst Lieutenant Knox zu der Erkenntnis, dass der Krieg näher ist als zunächst gedacht. Er weist Jamie an, mehr Männer zu versammeln und sich auf eine Schlacht vorzubereiten.

Gegen eine Vergiftung mit Quecksilber ist Claire (Caitriona Balfe) machtlos.
Gegen eine Vergiftung mit Quecksilber ist Claire (Caitriona Balfe) machtlos. Starz

Derweil muss Claire ihre eigenen Kämpfe ausfechten, vor allem gegen die medizinische Unwissenheit der Siedler. Die wird erneut deutlich, als sie einem Patienten mit Blinddarmentzündung nicht mehr helfen kann, da dessen Frau durch ihre Behandlung mit Quecksilber eine unaufhaltsame Vergiftung herbeigeführt hat. Das Wissen über Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten ist vielfach noch mit gefährlichen Mythen durchsetzt, die oft das gegenteilige Resultat bringen. Unter dem Namen Doctor Rawlings, der vorherige Eigentümer von Claires Medizintruhe, beginnt sie einen Leitfaden für grundlegende Prävention und Behandlung der üblichen Erkrankungen zu verfassen.

Die Nutzung des Pseudonyms ist ein cleverer Schachzug, da sie so einerseits vor misstrauischen Stimmen geschützt wird, und andererseits die Meinung eines männlichen Arztes immer noch mehr zählt als die einer Heilerin. Damit gibt Claire sich aber noch lange nicht zufrieden. Da einfache Infektionen immer noch ein hohes Risiko darstellen, beschließt sie, das Experiment der Penicillin Herstellung zu wagen. Mittels Brot, das sie absichtlich schimmeln lässt, hofft sie, den Penicillium-Pilz züchten zu können.

Claire (Caitriona Balfe) wagt medizinische Experimente und nimmt Marsali (Lauren Lyle) unter ihre Fittiche.
Claire (Caitriona Balfe) wagt medizinische Experimente und nimmt Marsali (Lauren Lyle) unter ihre Fittiche. Starz

Brianna zeigt sich von Claires Bestrebungen alles andere als begeistert, vor allem, als diese beschließt, eine Autopsie an dem kürzlich Verstorbenen durchzuführen. Sie erinnert ihre Mutter daran, dass Dinge wie Autopsien und Penicillin in ihre eigene Zeit und nicht in dieses Jahrhundert gehören. Damit könnte Claire zum einen sich selbst in große Schwierigkeiten und Erklärungsnot bringen, zum anderen könnte die Entwicklung eines Medikaments über 100 Jahre vor dessen Zeit ungeahnte Konsequenzen für die Geschichte nach sich ziehen. Claire lässt sich davon nicht beeindrucken und erwidert, dass sie jedes Mal in die Geschichte eingreift, wenn sie jemandem hilft, und dass Brianna durch ihre Zeitreise dasselbe Risiko eingegangen ist. Zudem hat der bisherige Verlauf von "Outlander" gezeigt, dass eine grundlegende Veränderung der Geschichte auch dann nicht möglich ist, wenn man sich aktiv darum bemüht.

Trotzdem spielt Claire natürlich in gewisser Weise mit dem Feuer. Tatenlos daneben stehen und zusehen, wie Menschen sterben, kommt für sie jedoch nicht in Frage. Nach der Diskussion mit Brianna ist es somit auch nicht weiter verwunderlich, dass Claire Marsali (Lauren Lyle) ins Vertrauen zieht und sie zu ihrer Schülerin machen will. Den Leichnam behält sie, um Marsali die Anatomie des menschlichen Körpers näherzubringen, während die Witwe einen Sarg mit Steinen beerdigt.

Roger (Richard Rankin) und Brianna (Sophie Skelton) haben unterschiedliche Pläne für ihre Zukunft.
Roger (Richard Rankin) und Brianna (Sophie Skelton) haben unterschiedliche Pläne für ihre Zukunft. Starz

Brianna versucht derweil, Roger das Jagen beizubringen, wobei sich dieser als ziemlich untalentiert erweist, was aber auch daran liegen könnte, dass es Roger schlichtweg widerstrebt, auf etwas zu schießen. Als das Thema auf ihren Sohn Jemmy fällt, macht Roger erneut deutlich, dass er sein Kind lieber in ihrer eigenen Zeit großziehen würde, während Brianna offensichtlich lieber bei ihrer Familie bleiben würde. Später findet Roger in Claire eine überraschende Verbündete, als diese zugibt, dass sie Brianna und Roger lieber in der Zukunft in Sicherheit wüsste. Solange, bis sie nicht sicher wissen, dass Jemmy die Steine auch hören kann, muss die Entscheidung darüber aber vertagt werden.

Eine Rolle bei der Entscheidung könnte allerdings auch Stephen Bonnet spielen. Brianna hat ihr Trauma noch lange nicht verarbeitet, was Roger erneut vor Augen geführt wird, als er ihre Zeichnungen von Bonnet sieht. Dieser befindet sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß und verbringt seine neu gewonnene Freiheit anscheinend damit, auf Faustkämpfe zwischen Frauen Wetten abzuschließen.

Stephen Bonnet (Edward Speleers) ist zurück.
Stephen Bonnet (Edward Speleers) ist zurück. Starz

Bei einem solchen Kampf wird er von einem anderen Mann des Betrugs bezichtigt und somit in seiner Ehre beleidigt. Bei dem anschließenden Duell wird klar, dass Bonnet sich kein Stück verändert hat. Obwohl der andere Mann bereits am Boden liegt und aufgegeben hat, entschließt sich Bonnet noch einmal umzudrehen und ihm sein Augenlicht zu nehmen. Auf die Frage, warum er den Mann nicht direkt getötet habe, antwortet er, dass er nun ein besseres Vorbild sein muss, da er nun Vater ist. Es scheint also, als hätten die Frasers nicht zum letzten Mal von Stephen Bonnet gehört.

Fazit:

Während der Staffelauftakt noch eine typische Einführungsfolge war, zieht die zweite Episode deutlich das Tempo an und lässt wieder ein wahres "Outlander"-Feeling aufkommen. Während Jamie sich nun also für einen erneuten Krieg wappnet, kann Claire endlich wieder das tun, was sie am besten kann, und mit ihrem medizinischen Wissen Menschen helfen. Erneut müssen die beiden gegen ein eigentlich schon besiegeltes Schicksal kämpfen und dabei nun auch an ihre Familie und ihre Siedlung mit all den Einwohnern denken. Bonnet könnte dabei für zusätzlichen Ärger sorgen und Brianna und Roger zu einer Entscheidung zwingen. Es bleibt also spannend.

Wie hat euch diese Folge gefallen? Gebt eure Wertung gleich hier ab (1=schlecht, 5=super, nur für eingeloggte User):

User-Episodenwertung zu "Zwischen zwei Fronten":
Jetzt streamen auf:


 

Über die Autorin

  • Jana Bärenwaldt
Jana Bärenwaldt entdeckte ihre Leidenschaft für Fernsehserien mit der Ausstrahlung von "The Tudors" im deutschen Fernsehen. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis hin zu Anime Serien. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium der Medienwissenschaften in der Redaktion von TV Wunschliste tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

 

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds