Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neue Miniserie startet im November
Cast und Crew der "Bonusfamilie"
Bild: obs/ARD Das Erste
"Bonusfamilie" erhält Bonus-Serienplatz im Ersten/Bild: obs/ARD Das Erste

Die Serien-Sendeplätze im Ersten sind rar gesät, heißt es regelmäßig. Abgesehen vom quotenstarken Dienstagabend stellt das ARD-Hauptprogramm nur in Ausnahmefällen weitere Sendeplätze für fiktionale Serien zur Verfügung. Der im Mai angekündigten neuen Produktion "Bonusfamilie" wird diese Ehre nun zuteil: Die sechsteilige Miniserie über eine Patchwork-Familie wird ab dem 20. November mittwochs um 20.15 Uhr in Doppelfolgen gezeigt.

Inez Bjørg David ("Sturm der Liebe"), Lucas Prisor ("Charité"), Steve Windolf ("Pastewka") und Anna Schäfer ("Knallerfrauen") spielen die Hauptrollen. Die Bonusfamilie besteht aus drei Kindern, zwei Vätern und zwei Müttern. Lisa (David) und Patrick (Prisor) sind ein glückliches Paar und wollen eine Familie gründen - allerdings haben sie bereits jeweils eine mit ihren früheren Lebensgefährten. Die Zeit der Kinder wird gerecht zwischen den getrennt lebenden Eltern aufgeteilt und so müssen ihre Ex-Partner Martin (Windolf) und Katja (Schäfer) irgendwie in den Patchwork-Alltag integriert werden.

Doch auch bei den Kindern brodelt es: Patricks Sohn, der höfliche und zurückhaltende William (Levis Kachel), muss sich immer ein Zimmer mit dem gleichaltrigen Eddie (Fillin Mayer) teilen, wenn die beiden bei Lisa und Patrick sind. Eddie nutzt diese Gelegenheit, um dem Bonus-Bruder und Bonus-Vater ganz genau zu zeigen, was er von ihnen hält: äußerst wenig.

"Bonusfamilie" ist eine Adaption der schwedischen Serie "Bonusfamiljen", die hierzulande bei Netflix unter dem Titel "Die Patchworkfamilie" zu sehen ist. Drei Staffeln wurden bislang produziert, die ersten beiden sind in Deutschland beim Streaminganbieter abrufbar. Regie bei der deutschen Adaption führte Isabel Braak nach den Büchern von Antonia Rothe-Liermann. Gedreht wurden die sechs Folgen mit episodenübergreifender Handlung im Frühjahr in Berlin. "Bonusfamilie" wurde in bemerkenswert schnellem Tempo an den Start gebracht - insbesondere für ARD-Verhältnisse. Dies liegt an der Ausnahmesituation, dass die drei Fiction-Chefinnen Bettina Ricklefs (BR), Jana Brandt (MDR) und Barbara Biermann (SWR) gemeinsame Sache machten. Sie waren von dem Konzept sehr überzeugt und wollten die Serie so schnell wie möglich auf Sendung bringen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare