Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Auch "Star Wars"-Serien sollen zum für 2019 erwarteten Dienst kommen
Voaussichtlich bald wieder in Serienform: Die Muppets
Bild: ABC
Disney plant weitere Muppets-Serie für Streaming-Service/Bild: ABC

Auch, wenn die Presse die jüngste Serie "The Muppets" eher zerrissen hat und die Zuschauer die Serie mit den Puppen von Jim Henson weitgehend ignorierten, soll es sich dabei nicht um die letzte Serie mit Kermit und Co handeln. Disney plant nach einem Bericht des Hollywood Reporter für seinen kommenden Streaming-Dienst einen weiteren Anlauf, für den aktuell ein Autor gesucht werde. Offiziell bestätigt wurde das vom Konzern allerdings noch nicht.

2015 hatte ABC versucht, eine Geschichte über die Arbeit der Muppets in die Gegenwart zu bringen. Trotz Vorschusslorbeeren für eine veröffentlichte Testepisode scheiterte die Serie um die mittlerweile getrennten Kermit und Piggy sowie eine neue Late-Night-Show der Muppets so deutlich, dass bereits zur Mitte der Staffel die Kreativkräfte ausgetauscht wurden.

Disney plant für Herbst 2019 den Start eines neuen Streaming-Dienstes, der bei den Großen mitspielen soll. Unter anderem werden nach der Beendigung eines Lizenz-Deals mit Netflix beim neuen Dienst die Filme aus dem Disney-Marvel-Lucasfilm-Pixar-Konzern ihre amerikanische Pay-TV-Verwertung finden. Generell wird der Dienst wohl eher eine familienfreundliche Ausrichtung haben, wie es der Ruf des Disney-Konzerns ist. Eine entsprechende Film-Bibliothek steht zur Auswertung zur Verfügung.

Aber auch die anderen bekannten Marken des Maus-Konzerns dürften ein Reservoir für neue Produktionen sein. Etwa die Marvel-Comics, die ja nicht nur für die "The Defenders"-Serien bei Netflix als Vorlage dienen, sondern derzeit schon Animationsserien bei Disney XD, "Marvel's Runaways" beim Streaming-Dienst Hulu, Serien wie "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." bei ABC oder "Marvel's Cloak and Dagger" bei Freeform haben, könnten auch hier Ableger erhalten.

Auch eine in Entwicklung befindliche Serienversion der Film-Reihe um die jungen Eishockey-Spieler der "Mighty Ducks - Das Superteam" dürfte wohl hier landen, ebenso eine Serienadaption des "High School Musical"-Franchise oder eine Animationsserie auf Basis der "Monster AG".

Aus einer kürzlichen Ankündigung gegenüber Investoren geht auch hervor, dass die Verantwortlichen bei Disney aktuell dabei sind, gleich mehrere Life-Action-Serien (also "nicht animiert") aus dem "Star Wars"-Universum speziell für den neuen Streaming-Dienst zu entwickeln - Anfang Februar hieß es, dass man Details zu einer Serie demnächst verkünden könne, wenn die letzten dortigen Vertragsdetails geklärt seien.

Unklar sind aktuell noch das genaue Startdatum des neuen Dienstes, dessen Abo-Kosten - insbesondere im Vergleich zum großen Konkurrenten Netflix - und auch, wie dieser Dienst international aufgestellt sein wird.

Denn während aktuell durch die Vielzahl an Sendern und Diensten auch in Deutschland immer mehr US-Serien zu finden sind, hat Netflix ein leichtes warnendes Beispiel gesetzt: Dort hatte man, als der Dienst in Deutschland noch nicht gestartet war, die Rechte zu den Aushängeschildern "House of Cards" und (zumindest die Fernseh-Rechte) "Orange is the New Black" nicht gesichert und muss nun damit leben, dass diese "klassischen Netflix-Serien" auch außerhalb des Streaming-Services verfügbar sind. Es wäre überraschend, wenn Disney da nicht aus den "Fehlern" des Konkurrenten gelernt hätte und die Rechte weltweit hütet. Das lohnt natürlich nur, wenn man mit nicht allzu großem Verzug auch weltweit in den Markt geht.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare