Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Sparmaßnahmen beim NDR als Grund
"extra 3 mit Kuttner"
NDR/Thomas Pritschet
"extra 3" mit Sarah Kuttner wird nicht fortgesetzt/NDR/Thomas Pritschet

Im Februar begann das NDR Fernsehen damit, zusätzliche Ausgaben der langjährigen Satireshow  "extra 3" auszustrahlen. Diese widmen sich dem "Irrsinn des Alltags" und werden im Gegensatz zu den anderen Ausgaben nicht von Christian Ehring moderiert. Stattdessen wurde Sarah Kuttner als Gastgeberin verpflichtet. Doch es sollte nur ein kurzes Vergnügen sein: Der NDR hat beschlossen, die Zusammenarbeit nicht über das Jahr 2020 hinaus fortzusetzen - aus Spargründen.

Kuttner selbst thematisierte das baldige Ende ihrer "extra 3"-Tätigkeit innerhalb des Podcasts "Das kleine Fernsehballett", den die ehemalige VIVA-Moderatorin gemeinsam mit TV-Kritiker Stefan Niggemeier bestreitet. Der NDR muss sehr stark sparen, deshalb dachten sie: Wer braucht schon zwei 'extra 3'-Sendungen? Auch wenn die Quote genauso gut ist wie die der ersten Sendung. Deswegen gibt es dann nächstes Jahr kein 'extra 3 mit Kuttner' mehr, aber dieses Jahr noch, so Kuttner. Im August und September werde es noch neue Ausgaben mit ihr geben. So schlimm ist es jetzt auch nicht, aber es war schon sehr hübsch da.

Augenzwinkernd fügte sie noch hinzu: Ich habe mich nicht getraut vorzuschlagen: Wir haben hier zwei 'extra 3'-Sendungen, eine mit Kuttner, eine ohne Kuttner. Können nicht wenigstens die Augen zugemacht und mit dem Finger draufgetippt werden, wer von beiden abgesetzt wird? Aber es ist immer so, dass die junge Frau gehen muss. Das wirkt gerade im Hinblick auf die aktuelle Diskussion um die wenigen Frauen in der ARD-Unterhaltung bezeichnend (TV Wunschliste berichtete).

TV Wunschliste fragte beim NDR Fernsehen nach und erhielt die Bestätigung von Senderseite: Sarah Kuttner hat in diesem Jahr die 'extra 3'-Ausgaben im NDR Fernsehen immer dann von Christian Ehring übernommen, wenn der Kabarettist am Donnerstag mit 'extra 3' im Ersten auf Sendung ist. Dieses Projekt war vorerst auf 18 Ausgaben für 2020 angelegt. Im Zuge der Sparbemühungen des NDR ab 2021 können wir die 'extra 3'-Ausgaben mit Sarah Kuttner leider auch nicht fortführen. Die Sendungen mit Christian Ehring sind davon nicht betroffen und werden im Jahr 2021 wie bisher mit 18 Ausgaben im Ersten und 25 Ausgaben im NDR fortgeführt.

Gleichwertig waren die beiden "extra 3"-Sendungen jedoch ohnehin nicht: Vor Kuttners Verpflichtung waren im NDR Best-Of-Specials wie der "Reale Irrsinn XXL" zu sehen, wenn Ehring im Ersten auf Sendung war. Während Ehring weiterhin eine wöchentliche Satiresendung mit Nachrichtencharakter präsentiert, ist "extra 3 mit Kuttner" größtenteils eine moderierte Zusammenstellung vergangener Beiträge aus dem "realen Irrsinn" mit einem Update dazu, was sich in der Zwischenzeit getan hat.

Sarah Kuttner wird schon kommende Woche wieder im Fernsehen zu bewundern sein. Sie ist Teil der komplett neuen Besetzung von  "Seriös - Das Serienquartett". Gemeinsam mit Podcasterin Emily Thomey, YouTube-Filmkritiker Robert Hofmann und Serienjunkies.de-Ko-Gründerin Hanna Huge wird sie am Dienstag, 30. Juni bei One um 21.50 Uhr über die Serien  "Hollywood",  "The Great",  "Call My Agent!" und  "Warten auf'n Bus" sprechen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • User 1444810 schrieb am 27.06.2020, 19.37 Uhr:
    Ich hatte immer wieder das Gefühl, daß Kuttner nur alte Sachen bringt und dann auch nicht mehr geschaut.
    Mir ist Ehring lieber.
  • User 964666 schrieb am 27.06.2020, 16.56 Uhr:
    nö - bezüglich den Kommentaren "schlecht präsentiert" - das sehe ich nicht so. Sie hat es so präsentiert wie es ihre Art ist und die passt zum "realen Irrsinn" eigentlich recht gut. Fremdschämen geht da doch anders.
    Diese Real-Satire kann man doch nur auf ihre Art oder total ernst und unaufgeregt darstellen und bei letzerem würde sich wohl jeder Zuschauer fragen, "was ist denn das für eine Moderation wenn man sich nicht darüber aufregt". Es muss ja nicht jeder wie ein Mario Barth mit "weisste, weisste, weisste eigentlich..." Vor allem finde ich gut dass es die Infos über eventuelle Updates dieser Dinge gibt. Ich werde dieses Format wohl doch etwas vermissen, samt Sahra Kuttner.
  • Rudison schrieb am 27.06.2020, 03.22 Uhr:
    Den Einstand fand ich auch recht schräg, so eine überdreht Girlie Attitüde wirkte ziemlich aufgesetzt, wollte auch erst nicht weiter schaun aber in Ermangelung eines Betthupferl am Mittwoch habe ichs dann doch getan, und siehe da, die Frau war offenbar lernfähig und die Moderation in der Folge dann nicht mehr ganz so affektiert. Die Clips waren nach wie vor gut und die Updates interessant. Also für einen Sender der angeblich sparen möchte, ist so eine Sendung das Beste was ihm passieren kann, insofern erscheint mir die Begründung relativ unglaubwürdig, insbesondere, da ja demnächst eine Gebührenerhöhung ansteht. Wenn die ARD wirklich sparen möchte, dann spart sie sich in Zukunft alle Landesanstalten und bündelt sie in einem dritten Programm mit lokalen Fenstern, das Programm ist sowieso fast überall gleich, nur etwas zeitversetzt. Weitere Sparmögichkeiten existieren in den digitalen Spartenprogrammen und den sozialen Medien. Muss man sich wirklich wie eine Krake in allen Medien präsentieren um eine Grundversorgung zu gewährleisten? Ich glaube nicht. Ich würde mir eine Reduzierung des kompletten Kontents auf die Grundversorgung und Rückzug aus allen darüber hinaus gehenden Bereichen wünschen, dazueine Deckelung der Zwangsgebühr auf 9,99 Euro ohne jede weitere Erhöhung, der Bedarf sollte darüber hinaus aus Sparmaßnahmen gedeckt werden. Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, kann man wieder über Erhöhungen diskutieren, aber bitte nicht per Dekret sondern transparent und demokratisch über Volksentscheid.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 25.06.2020, 10.35 Uhr:
    Grade sowas wie Medienkritik (auch gerne selbstkritisch) sollte durch die Grundgebühr gefördert werden, weil es wichtig ist. Aber ja, Rote Rosen ist sicherlich das wichtigere Format...
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 25.06.2020, 08.53 Uhr:
    prinz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat Frau Kuttner: "Es muss immer die junge Frau
    > gehen"
    >
    > Meine Meinung= Die Junge Frau hat es auch schlecht
    > präsentiert, daher muss sie zurecht gehen.

    Nur wird das nicht als Grund angegeben, es sind Sparmaßnahmen und in der Hinsicht ist es schon eine etwas seltsame Entscheidung, denn eine Sendung die zum größten Teil aus der Konserve kommt sollte relativ günstig und damit für den NDR aktuell attraktiv sein, vor allem wenn es stimmt das die Sendung dieselben Quoten hat wie das normale extra 3.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 25.06.2020, 00.45 Uhr:
    prinz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat Frau Kuttner: "Es muss immer die junge Frau
    > gehen"
    >
    > Meine Meinung= Die Junge Frau hat es auch schlecht
    > präsentiert, daher muss sie zurecht gehen.

    Das sehe ich genauso.
  • User_766212 schrieb am 24.06.2020, 18.24 Uhr:
    Ich habe mir ein paar Minuten von Extra 3 mit S.Kuttner angesehen und mich wieder einmal darüber gewundert, wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Humor in D und Ö sein kann. Diese Frau ist weder humorvoll noch lustig noch sonst irgendwie überzeugend. Wie hat die je den Weg ins Fernsehen gefunden? Die Sendungen sollten dem Titel nach besser unterscheidbar sein. Wenn man nur kurz ins Programm sieht, weiß man nie welches Extra 3 da grad gesendet werden wird.
    Um Zapp würde mir aber leid tun, so etwas fehlt im österr. Fernsehen völlig. So viel Selbstkritik kann man in einem Land nicht, wo sich viel zu viele als die Größten überhaupt fühlen....
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 14.49 Uhr:
    Wohl nicht völlig glaube ich:

    "Massives Sparpaket beim NDR
    Einige Sendungen werden eingestellt, darunter das Büchermagazin im NDR-Fernsehen, die Reihe "Inselreportagen", einige Comedy- und Showformate. Auch bei ZAPP wird ab 2021 gespart: Die Redaktion soll ihren Schwerpunkt "zunehmend" ins Digitale verlagern, wird aber im Fernsehen präsent bleiben." (13.05.2020) https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Sparkurs-in-der-ARD-NDR-geht-ans-Programm,sparmassnahmen112.html
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 14.39 Uhr:
    VT 5081 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sveta schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Zapp" und "7 Tage" wollen die ja auch
    > einstellen [...]
    >
    > Großartig :-( - was bleibt dann von den
    > kompakten, Medien-kritischen Sachen noch übrig?

    Die haben Angst vor sich selber bekommen....
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 14.38 Uhr:
    Sveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigentlich fand ich Sarah Kuttner gar nicht so
    > schlecht, auf alle Fälle aber wesentlich besser
    > als ihren faden Vorgänger Maxi Schafroth, der
    > seine unmerkwürdigen Witzchen immer an den Haaren
    > vor die Kamera ziehen musste.
    > Zumal die Sendung außer dem Namen nichts mit der
    > anderen Extra-3 zu tun hat, Christian Ehring macht
    > Politik-Satire, die Kuttner-Sendung hat "den ganz
    > normalen" Alltags-Irrsinn zum Thema. Aber warum
    > Neues produzieren wenn man so viel Altes
    > wiederholen kann, einfach ein "Spezial" oder "Best
    > of" an die ollen Folgen dranhängen.
    > "Zapp" und "7 Tage" wollen die ja auch einstellen,
    > zwei weitere NDR-Sendungen, die ich gezielt
    > eingeschaltet habe - da bleibt nicht mehr viel
    > übrig. Vielleicht wiederholen sie ja stattdessen
    > wieder einmal "Mord mit Aussicht" wie alle dritten
    > seit Jahren ;-) Wahrscheinlich hält der NDR seine
    > Zuschauer eh für senil.

    Zapp wollen sie einstellen?
    Die Sendung hat noch was, wenn ich es auch nicht regelmässig schaue.
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 14.17 Uhr:
    Sveta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Zapp" und "7 Tage" wollen die ja auch einstellen [...]

    Großartig :-( - was bleibt dann von den kompakten, Medien-kritischen Sachen noch übrig?
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 13.36 Uhr:
    Eigentlich fand ich Sarah Kuttner gar nicht so schlecht, auf alle Fälle aber wesentlich besser als ihren faden Vorgänger Maxi Schafroth, der seine unmerkwürdigen Witzchen immer an den Haaren vor die Kamera ziehen musste.
    Zumal die Sendung außer dem Namen nichts mit der anderen Extra-3 zu tun hat, Christian Ehring macht Politik-Satire, die Kuttner-Sendung hat "den ganz normalen" Alltags-Irrsinn zum Thema. Aber warum Neues produzieren wenn man so viel Altes wiederholen kann, einfach ein "Spezial" oder "Best of" an die ollen Folgen dranhängen.
    "Zapp" und "7 Tage" wollen die ja auch einstellen, zwei weitere NDR-Sendungen, die ich gezielt eingeschaltet habe - da bleibt nicht mehr viel übrig. Vielleicht wiederholen sie ja stattdessen wieder einmal "Mord mit Aussicht" wie alle dritten seit Jahren ;-) Wahrscheinlich hält der NDR seine Zuschauer eh für senil.
  • Bernd_Redakteur schrieb am 24.06.2020, 09.33 Uhr:
    @Vertigo71: Frau Kuttner ist beim neuen "Serienquartett" *mit Abstand* die älteste Teilnehmerin, (...)

    Für wie alt hälst du Hanna Huge?
  • User 1584568 schrieb am 24.06.2020, 07.14 Uhr:
    Sarah gehört zur Gattung der Vortragenden, die verunsichert ins Publikum blicken und die Wirkung des Gags hinterfragen.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 06.53 Uhr:
    Ich hatte Sarah Kuttner damals bei ihrer Late Night auf VIVA echt gemocht, da passte ihr Ton sehr gut. Bei Extra3... nicht so sehr. Ihr Berlinerschnodder passt einfach nicht zu einer Satireshow. Was sie dann wohl als ihren satirischen Tonfall hielt, wirkte auf mich eher oberlehrerhaft/bevormundend ("gucken wir mal, was hier so falsch gelaufen ist"). Aber sie hat sich definitiv verbessert, besonders von der abgrundtief schlechten ersten Folge.
    Außerdem war auch vieles in der Show Zweitverwertung, wie bereits vorher die "Realer Irrsinn XXL" Folgen. Deswegen werde ich dem auch nicht nachtrauern und vielleicht sollte die Dame auch etwas mehr Kritik akzeptieren, denn ich bezweifle stark, das sie die selbe Quote wie das Original hatte.

    Ehring dagegen passt einfach sehr gut zu der Sendung, den will ich noch lange behalten. Beste Moderator der Sendung seit Jörg Thadeusz, aber Thomas Pommer passte auch sehr gut. Tobias Schlegl war auch ganz gut, aber wirkte auch etwas fehl am Platz, als Außenreporter gefällt er mir viel besser. Janin Reinhardt hatte das bei der anderen Sendung auch ganz gut gemacht, passt definitiv besser zu Extra3 als Kuttner.
  • MacBlack schrieb am 24.06.2020, 01.10 Uhr:
    Ironie scheint hier für einige ein Fremdwort zu sein...*augenroll*

    Freue mich sehr aufs Serienquartett mit den Damen! Wird hoffentlich entspannter anzugucken als mit Krömer, wo ich nach Folge 2 raus war. Die haben sich da aber auch was rumgequält.
  • Vertigo71 schrieb via tvforen.de am 24.06.2020, 00.22 Uhr:
    Christian Ehring ist 47, Sarah Kuttner ist 41. Insofern schon eine seltsame Selbstwahrnehmung in Bezug auf ihr Alter. Übrigens: Frau Kuttner ist beim neuen "Serienquartett" mit Abstand die älteste Teilnehmerin, dann dürfte sie ja lange bleiben.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 23.06.2020, 21.19 Uhr:
    gute Entscheidung.
    Sie geht, weil sie öde und schlecht ist - nicht weil sie jung und weiblich ist ... diese dümmliche Aussage macht die Frau noch nen Kanten dümmer
  • prinz schrieb via tvforen.de am 23.06.2020, 21.10 Uhr:
    Zitat Frau Kuttner: "Es muss immer die junge Frau gehen"

    Meine Meinung= Die Junge Frau hat es auch schlecht präsentiert, daher muss sie zurecht gehen.
  • Fernsehschauer schrieb am 23.06.2020, 20.43 Uhr:
    Rundfunkbeitrag erhöht und trotzdem sparen. Also irgendwas läuft da schief. Vielleicht mal die Gehälter Abfindungen und Pensionen der Intendanten verringern?
  • Blue7 schrieb am 23.06.2020, 20.39 Uhr:
    Ehrlich gesagt hat sie es besser gemacht als Ehring welcher sich gerne selber witzig findet.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds