Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Frasier": John Mahoney ist tot

06.02.2018, 09.14 Uhr - Ralf Döbele/TV Wunschliste in Vermischtes
'Martin Crane' wurde 77 Jahre alt
John Mahoney (1940 - 2018)
Bild: NBC
"Frasier": John Mahoney ist tot/Bild: NBC

Er war einer der coolsten Väter der Seriengeschichte. Elf Staffeln lang spielte John Mahoney den bodenständigen, kauzigen und sich nur ungern aus seinem Lieblingssessel erhebenden Martin Crane in "Frasier". Er war damit der perfekte Sparringpartner für seine Seriensöhne Kelsey Grammer und David Hyde Pierce. Nun ist Mahoney im Alter von 77 Jahren in Los Angeles gestorben.

Bereits in seinen Kindertagen in England entdeckte John Mahoney die Liebe zum Schauspiel und zum Theater, die ihn auch in die Vereinigten Staaten führte, wo seine Schwester bereits lebte. Es dauerte aber noch bis Mitte der 1970er Jahre, bis sich Mahoney zutraute, seinen regulären Job zu kündigen und sich ganz der Schauspielerei zu widmen. Danach erhielt er schon bald mehrere Auszeichnungen, schließlich auch den Tony Award für die Broadway-Produktion von "The House of Blue Leaves".

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Ende der 1980er Jahre wurde Hollywood schließlich auf Mahoney aufmerksam und er erhielt größere Rollen in Filmen wie "Tin Men - Zwei haarsträubende Rivalen", "Mondsüchtig" und "In The Line Of Fire". Später war er außerdem in "Hallo, Mr. President" und "Barton Fink" zu sehen. Es folgten Hauptrollen in den kurzlebigen Fernsehserien "H.E.L.P." und "Human Factor".

Der große Durchbruch gelang John Mahoney 1994 aber mit "Frasier". Im Lauf der Jahre wurde er für die Sitcom je zweimal für den Emmy und den Golden Globe nominiert und einmal mit dem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet. Der im Ruhestand lebende Polizist Martin Crane war das genaue Gegenteil zu seinen vermeintlich kultivierten Söhnen Frasier und Niles, trank lieber Bier als Wein, verbrachte den Abend lieber vor dem Fernseher als in der Oper und beschwerte sich im vornehmen Lieblingslokal seiner Sprösslinge über die Getränkepreise.

2009 hatte Mahoney dann auch eine Hauptrolle in dem HBO-Drama "In Treatment - Der Therapeut". Außerdem verdrehte er Betty White alias Elka Ostrovsky in "Hot in Cleveland" als zeitweiliger Lebensgefährte Roy den Kopf. Die Sitcom vereinte ihn auch wieder mit Jane Leeves, mit der er bei "Frasier" elf Jahre lang vor der Kamera gestanden hatte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Spenser schrieb via tvforen.de am 08.02.2018, 00.48 Uhr:
    SpenserVllt. könnte man beide Threads zusammenfügen...

    https://www.tvforen.de/read.php?4,1490049
  • Kid schrieb via tvforen.de am 06.02.2018, 16.21 Uhr:
    KidHabe es auch grad gelesen. :-(

    https://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/stars/john-mahoney-frasier-star-tot-32786540

    Fand ihn als Vater bei Frasier absolut klasse!

    R.I.P
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 06.02.2018, 16.17 Uhr:
    ThinkerbelleIch mochte den Martin Crane immer sehr! Und ich hatte auch so nen Fernsehsessel, den ich erst entsorgte als er praktisch zusammenbrach - das hatte ich mit ihm gemeinsam.
    Und der Gegensatz zwischen ihm und seinen Söhnen war immer herrlich witzig in der Serie. John Mahoney hat das auch immer ganz wunderbar gespielt.

    Ich hab mal seine Biographie in IMDB nachgelesen, im richtigen Leben scheint er wohl eher der Akademiker gewesen zu sein - mehr wie seine Söhne in der Serie. Umso witziger, dass er dann den eher un-akademischen Vater spielte.

    Ich hätte jetzt allerdings gedacht, er wäre schon viel älter. Er kam mir schon in den 90er Jahren wie in 70-jähriger vor, daher dachte ich, er müsste jetzt so um die 90 sein. Dass er jetzt erst 77 war - also zu Frazier Zeiten Mitte 50, also ungefähr in meinem Alter, das wundert mich schon!

    Möge er in Frieden ruhen!
  • DJ Toldie schrieb via tvforen.de am 06.02.2018, 13.51 Uhr:
    DJ ToldieEin großer Teil meiner schönsten TV-Serien-Zeit!!! Ruhe in Frieden & DANKE für unzählige lustige & rührende Momente!
  • Spenser schrieb via tvforen.de am 06.02.2018, 02.53 Uhr:
    SpenserDer Schauspieler John Mahoney ("Martin Crane" aus der Sitcom "Frasier") ist gestern im Alter von 77 Jahren gestorben.
    Bis 2015 war er noch aktiv als Schauspieler. Woran er gestorben ist, habe ich noch nicht erfahren. Er starb in einem Krankenhaus Gerade noch gelesen: Wie sein Agent weiterhin bekanntgab, sei John in Sterbebegleitung aus dem Leben geschieden. Weitere Details zu seinem Tod sind bislang nicht bekannt. Zuletzt konnten ihn TV-Fans in der Serie "Hot in Cleveland" sehen, in der er bis 2014 unter anderem neben Betty White (96) zu sehen war.

    [img]http://up.picr.de/31743134vn.jpg[/img]


    das ist wirklich ein Schock! Ich mochte ihn immer sehr gerne. Ja, als Martin Crane hatte er wohl seine bekannteste Rolle gehabt. Er war immer mein Lieblingscharakter in der Sitcom.

    Ich denke, dass der Webmaster morgen sicher noch einen großen Nachruf schreiben wird...