Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
George R. R. Martin enthüllt neue Details zur kommenden Serie
George R.R. Martin
Bild: HBO/Nick Briggs
"Game of Thrones"-Spin-Off: Starks, Schattenwölfe und 100 Königreiche/Bild: HBO/Nick Briggs

Bereits letzten Monat sind die Dreharbeiten für den bisher einzig bestellten Serienableger von "Game of Thrones" gestartet. Die Äußerungen zum Inhalt des Piloten waren bisher allerdings bewusst eher vage. Nun hat George R. R. Martin gegenüber der US-amerikanischen Zeitschrift Entertainment Weekly weitere Details zur Prequel-Serie enthüllt.

Die Serie soll nach aktuellen Informationen etwa 5000 Jahre vor der Handlung in "Game of Thrones" spielen und erzählt "vom Fall der Welt aus dem goldenen 'Zeitalter der Helden' in ihre dunkelsten Tage. Nur eins ist sicher: Seien es die schrecklichen Geschichten um den Ursprung der Weißen Wanderer, die Mysterien des Ostens oder die Starks aus den Legenden ... nichts ist so geschehen, wie wir es zu wissen glauben."

Zuschauer werden also ein vollkommen anderen Westeros zu sehen bekommen, wo es zu einer epischen Konfrontation mit den Weißen Wanderen kommen soll, auch bekannt als Die Lange Nacht. Zu dieser Zeit war Westeros nicht in sieben große Königreiche geteilt, sondern splittete sich in ungefähr hundert kleine "Reiche" auf. Das könnte für noch verzwicktere Ränkespiele und chaotischere politische Zustände sorgen, als in der Mutterserie.

Die Ankunft der Targaryens auf ihren Drachen in Westeros ist also noch Jahrtausende hin - diese Ankunft geschah knapp 300 Jahre vor der Handlung von "GoT". Selbst deren Vorgänger, die Herrscher von Valyria auf dem Nachbarkontinent Essos, stecken noch in den Kinderschuhen. Königsmund existiert noch nicht, und auch der Eiserne Thron wird erst deutlich später geschmiedet - beides wurde durch den ersten Targaryen-König Aegon angestoßen.

Es wird auch keine Lennisters geben - zumindest zunächst nicht. Das Prequel geht dem Aufstieg der Lennister-Familie voraus, so Martin. Aber es gibt eine andere Familie, die derzeit im zukünftigen Lennister-Sitz wohnt - die Casterlys. Nach ihnen ist der Ort auch in der Zeit von "Game of Thrones" noch benannt (Casterlystein bzw. Casterly Rock). Die Casterlys wurden angeblich von Lenn dem Listigen, der das Haus Lennister gründete, vertrieben. Noch ist unklar ob diese Geschichte im Spin-Off erzählt werden wird.

Die Vorfahren der Starks lebten allerdings bereits schon in dieser Zeit, genau wie die Schattenwölfe auf ihrem Hauswappen. Martin verspricht zudem, dass es noch weitere Kreaturen wie Mammuts geben soll.

Offiziell ist die Prequel-Serie immer noch ohne Titel. Martin selbst hatte "The Long Night" ins Gespräch gebracht, dieser wurde jedoch bereits für die dritte Folge der achten Staffel von "Game of Thrones" verwendet. George R.R. Martin wäre auch mit einer Variation seines ursprünglichen Titels einverstanden, wie z.B. "The Longest Night". Als neuer Titel des Spin-Offs kursierte zwischenzeitlich zudem "Bloodmoon" ("Blutmond").

Gedreht wird erneut in Nordirland und der Umgebung von Belfast. Die dort entstandene Infrastruktur und die grüne Landschaft hat Westeros schon in "Game of Thrones" gute Dienste geleistet. Ob der Serienpilot - so wie es die erfolgreiche Mutterserie getan hat - andernorts drehen wird, um andere Regionen darzustellen, ist noch unbekannt. Wie auch sonst Geheimhaltung vorherrscht.

Hauptrollen in der Prequel-Serie haben Naomi Watts, Naomi Ackie, Denise Gough, Miranda Richardson, Josh Whitehouse, Jamie Campbell Bower, Sheila Atim, Ivanno Jeremiah, Alex Sharp und Toby Regbo.

EW schätzt, dass im Fall, dass HBO der Pilotepisode eine Serienbestellung gibt, diese wohl frühestens Ende 2020 oder Anfang 2021 zur Ausstrahlung kommen dürfte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare