Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Matthias Unger verkörpert erneut den Waffenhändler Bajan Linostrami
Matthias Unger schlüpft noch einmal in seine Rolle als Bajan Linostrami bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
RTL/Rolf Baumgartner
"GZSZ": Jo Gerners Erzfeind kehrt nach zehn Jahren zurück/RTL/Rolf Baumgartner

Vor zehn Jahren hatte Jo Gerner (Wolfgang Bahro) ihn in den Knast gebracht, nun kehrt er als Racheengel zurück. Matthias Unger verkörpert ab der kommenden Woche noch einmal Gerners Erzfreind Bajan Linostrami bei  "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

2012 war Matthias Unger zum bislang letzten Mal als Bajan Linostrami in "GZSZ" zu sehen. Der Waffenschmuggler und Geldwäscher sitzt seit damals im Gefängnis, nachdem er wegen Erpressung und der Entführung von Gerners Sohn Dominik (Raúl Richter) zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Genau dieser Umstand wird Jo Gerner nun zum Verhängnis, denn auch Gerner befindet sich aktuell im Gefängnis. In genau jene Haftanstalt lässt sich auch Linostrami verlegen.

Er wird dann entlassen und hat nur eins im Sinn: Rache!, so Matthias Unger in einem Statement über seine Rückkehr, über die sich der Schauspieler sehr gefreut hat: Als ich das Rollenangebot bekam, dachte ich: 'Wahnsinn, wie toll! Ich kann meine Lieblingsrolle wieder spielen'. Das Wiederkommen war wie ein Déjà-vu. Ich hatte das Gefühl, als hätte ich erst vorgestern das Studio verlassen und nun, nach knapp 10 Jahren, war ich wieder da und alles war mir sehr vertraut.

Laut Sender verfolgt Bajan Linostrami mit seiner Rückkehr aber nicht nur Rachepläne gegenüber Jo Gerner. Auch mit seiner Tochter Miriam (Sara Fuchs) möchte er eine Beziehung aufbauen, nachdem er sie fast zehn Jahre lang nicht gesehen hat. Dies trifft laut Unger auch den Kern seiner Figur: Er hat keinerlei Verbündete. Alle, die für ihn arbeiten, werden bezahlt oder erpresst. Oder beides. Miriam ist sein Ein und Alles! Eine Tochter, für die er ein richtiger Vater sein will. Und er legt Vieles daran, sie für sich zu gewinnen. Miriam wehrt sich lange hart und sehr entschieden gegen seine Versuche.

Seinen ersten Auftritt hat Matthias Unger in der "GZSZ"-Folge 7.435, die am 26. Januar ausgestrahlt wird.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare