Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Hartz IV - Das Urteil" live im Ersten, Arno Dübel live bei "Kerner"

von Michael Brandes in Vermischtes
(03.02.2010)
Der Medienhype Hartz IV steuert seinem Höhepunkt entgegen
ARD/"Maischberger" (Screenshot)

Am kommenden Dienstag, 9. Februar, verkündet das Bundesverfassungsgericht sein Urteil zur Frage des Existenzminimums eines Bürgers. Der ARD ist das eine Sondersendung (und einen sehr langen Titel) wert: "Bundesverfassungsgericht live: Hartz IV - Das Urteil", ab 9.55 Uhr im Ersten.

Drei Familien hatten Klage gegen die Bundesrepublik eingereicht, weil ihnen die Hartz IV-Regelsätze nicht zum Leben ausreichen. Betroffen sind von diesem Urteil rund sieben Millionen Bundesbürger. Im Anschluss erläutert ARD-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller das Urteil gemeinsam mit dem Verfassungsrechtler Prof. Dr. Ulrich Becker vom Max-Planck-Institut und wird einen der Kläger dazu befragen.

So wichtig das Thema auch sein mag, der weitgehend inhaltsleere Medienhype um Hartz IV dürfte danach allmählich dem Ende entgegen gehen. Vielleicht sind die Millionen Betroffenen auch nicht unglücklich darüber, wenn sie in Zukunft dann nicht mehr durch einen gewissen Arno Dübel in den Medien repräsentiert werden, der zur Zeit von Talkshow zu Talkshow wandert und abwechselnd als "frechster", "ehrlichster" oder auch "glücklichster" Arbeitslose Deutschlands hofiert wird. Seine Kernthese: "Die Dummen stehen morgens auf und arbeiten schön für mich".

Inzwischen verfügt der neue Medienstar über mehrere Fanclubs und hat eine Karriere als Ballermann-Sänger in Aussicht. Erste "Bild"-Leser forderten im Web 2.0 bereits ganz ironiefrei die Entsendung Dübels als Retter der Nation zum   "Eurovision Song Contest". Doch warum eigentlich tritt Dübel erst jetzt bei   "Kerner" auf (4.2., 22.15 Uhr, Sat.1)? Die   "Maischberger" hatte ihn schon vor drei Wochen und selbst die   "Münchner Runde" des BR war schneller - ist das nicht ein bisschen spät, JBK? Vielleicht gehen Kerner auch einfach nur nur die Ideen aus, denn die restliche Themenpalette für den Donnerstag ist überschaubar bestückt. Es geht um krebserregende Karnevalsmasken und Freeclimbing mit Reiner Calmund.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 15.02.2010, 11.37 Uhr:
    Danke für den Film, Steinlaus!
  • Die Steinlaus schrieb via tvforen.de am 12.02.2010, 17.29 Uhr:
    Beverly Boyer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > In diesem Zusammenhang (Dübel) lief gestern auch
    > ein guter Bericht auf ZAPP.

    Auch vorgestern (10.02.) gab es wieder einen Bericht mit einem (dem letzten?) Interview von Arno Dübel.
  • Andromeda20001 schrieb via tvforen.de am 07.02.2010, 11.25 Uhr:
    Bitte mal nachdenken, ob Kerner derjenige ist, der letztendlich die Entscheidung trifft!

    Da sitzen etliche über ihm, die sich um Quoten sorgen und wenn die merken, daß so ein "Dübel" in die eigene Wand paßt, damit noch ein paar Quoten beim eigenen Sender hängen bleiben, dann muß Kerner eben den Hammer nehmen und den "Dübel" in seine eigene Sendung "hämmern".
  • Peg01 schrieb via tvforen.de am 07.02.2010, 11.18 Uhr:
    Korrektur:

    Ich meinte natürlich, das Schnürbein den Nagel auf den Kopf getroffen hat.
  • Peg01 schrieb via tvforen.de am 07.02.2010, 10.59 Uhr:
    Das sehe ich genauso. Endlich mal ein Mensch mit Durchblick.
    Leider beschäftigen sich in unserem Land zu wenig Menschen mit Politik.(das ganze Leben ist Politik)
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 06.02.2010, 12.21 Uhr:
    Schon mal was von doppelter Haushaltsführung gehört. Einfach mal ein Zimmer in einer Pension nehmen. Kann man steuerlich alles absetzen.

    Nachdenker
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 06.02.2010, 08.10 Uhr:
    Schon mal dran gedacht umzuziehen oder dich versetzen zu lassen? Für "Buhuu, ich muss jeden Tag 3 Stunden zur Arbeit und wieder zurück fahren" habe ich kein Verständnis, ist doch deine eigene Schuld.
  • Elliberti schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 23.52 Uhr:
    Hallo an alle hier,
    ich lese jetzt schon seit einiger Zeit alle Beiträge hier und bin schon ziemlich aufgrbracht. Da gibt es Menschen (wie den Herrn Dübel) , denen es auf Staatskosten so richtig gut geht.
    Ich bin seit über 31 Jahren in einer Behörde im öffentlichen Dienst tätig, und seit einigen Jahren - nach einem Umzug meiner Behörde von Berlin nach einem Ort in Sachsen-Anhalt muss ich seitdem jeden Tag ca. 3 Stunden hin und auch wieder 3 Stunden zurück zur Arbeit fahren.
    Nach Abzug all meiner Kosten, plus Fahrgeld (wiegesagt von Berlin nach Sachsen-Anhalt), bleiben zum Leben im Monat nicht einmal knapp 200 Euro - weniger als jeder Hartz4-Empfänger für sein Nichtstun bekommt - übrig.
    Ich habe keine Worte mehr...........
  • Gert Steiner schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 16.58 Uhr:
    Wenn man die Emotionen vorübergehend beiseite lassen und sich auf Fakten beschränken möchte, dann ist zum Phänomen Arno Dübel nur eine einzige Stellungnahme legitim:

    1. Arno Dübel verdient nur in einem gesunden Wirtschaftssystem die Bezeichnung “Schmarotzer”, d.h. in einem System ohne Arbeitslose. Im gegenwärtigen maroden System hingegen würde die zwangsweise Beschäftigung Dübels nur einem anderen Arbeitslosen die Chance auf Arbeit nehmen – die Summe der Arbeitslosen und die Gesamtbelastung für die arbeitende Bevölkerung bliebe jedoch konstant.

    2. Eine moralische Verpflichtung zur Arbeit – wie sie in vielen Stellungnahmen zur “Causa Dübel” durchklingt – ist in einem gesunden Finanzsystem obsolet. Ein funktionierendes, d.h. ein nicht durch veschwiemelte fiat money- und Zinssystemphilosophien korrumpiertes Finanzsystem würde eine attraktive Grundsicherung aller Staatsbürger erlauben.
    In der Zeitspanne zwischen 1150 – 1450 verdiente der deutsche Handwerker im Durchschnuitt wesentlich besser als heute, ein (Augsburger) Taglöhner konnte sich von seinem Einkommen etwa 5 – 6 Pfund des teuersten Fleisches leisten, das Minimum der arbeitsfreien Tage pro Jahr lag bei 90, zuweilen auch über 150, etc. etc. (Detaillierte Nachhilfe aus Geschichte auf Anfrage).
    Diese angenehme Situation änderte sich erst, als Jakob Fugger – im Zusammenhang mit der von ihm finanzierten deutschen Kaiserwahl – die Erlaubnis zur Einführung des Zinssystems erhielt: innerhalb weniger Jahrzehnte waren die “goldenen Jahren” zu ähnlichen politischen und wirtschaftlichen Krebsgeschwüren mutiert, wie sie im letzten Jahrzehnt die BRD zerstört haben.

    3. Die konsequente Abwertung des wertschöpferischen Menschen und die perfide Aufwertung halbgebildeter Proletarier in Politik und Finanzwesen ist die tiefere Ursache unserer Probleme. Im Vergleich zu den grotesk überbezahlten politischen Funktionären – um von den eigentlichen Drahtziehern hier nicht zu reden – und ihren zwischen Dummheit, Habgier und Impotenz wackelnden “Aktivitäten” sind die Arno Dübels dieser Welt murmelspielende liebenswerte Kinder.

    Fazit: Arno Dübel stellt einen harmlosen winzigen Forunkel zwischen den leprösen Geschwürden deutscher Finanz- Medien- und Migrationspolitik dar.

    Deutschland – morituri te salutant.

    Gert Steiner
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 11.02 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kann nur sagen, dass es hier in Schleswig
    > Holstein NICHT nach Quadratmetern geht, sondern
    > nach einem festgesetzten Grenzwert der Miete, und
    > der ist in meinem Landkreis 232 EUR incl.
    > Nebenkosten. Da kann die Wohnung so groß sein wie
    > sie will, die Miete darf eben diesen Betrag nicht
    > übersteigen. Nur bekommt man für diesen Betrag
    > weder eine Wohnung wie meine noch eine Wohnung,
    > wie Herr Dübel sie hat.

    Dann gründe eine Wohngemeinschaft, so habe ich als ich arbeitslos war ne 60m² Wohnung bewohnt (naja, halb) und 180€ warm gezahlt.
  • erîk schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 10.07 Uhr:
    Das hatte Kerner sich wohl anders ausgemalt, ein aktuelles Thema mit einem aktuellen "Star", eine entsprechend fragwürdige Cross-Promotion im Vorfeld inklusive schmieriger Meinungsmache, doch es half alles nichts: [url]http://www.dwdl.de/story/24624/sat1_holt_tagessieg_doch_kerner_versagt_weiter/[/url]
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 08.31 Uhr:
    Hast Du damals Widerspruch eingelegt bzw. danach Klage eingereicht? Die Arge muss auf jeden Fall die Heizkosten übernehmen, egal ob nun mit Gas, Öl oder Strom geheizt wird.

    Klagen ist für ALGII-Empfänger übrigens kostenlos.
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 08.20 Uhr:
    Soweit ich weiß, ist die Übernahme der Kosten für Kleidung zwecks Vorstellungsgespräch eine Kann-Leistung.
  • pars schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 01.04 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich ist er arbeitsfähig. Er darf nicht da
    > arbeiten, wo es übermäßig staubt (kam ja im
    > Bericht über ihn), aber sonst ist er
    > arbeitsfähig.
    Und er kennt ja angeblich seine Rechte, oder?

    Ich werd mich mal schlaumachen ob ich nicht auch ein Anrecht auf Wohngeld habe. Bei all den Abzügen würde es mich nicht wundern, wenn ich einen Anspruch darauf hätte ;-)
    Eventuell kann ich sogar bei meiner Krankenversicherung ein paar Euros lockermachen. Ich muss nur meiner Phantasie freien Lauf lassen, mir fällt da schon noch was ein.
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 05.02.2010, 00.02 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh doch, es kann sein.
    >
    > Meine Vermittler, die ich bisher hatte, bzw. die
    > Fallmanager, haben überhaupt nie darüber
    > geredet, was mir an Leistungen zustehen könnte.
    > Ein einziges Mal hat sich eine Sachbearbeiterin
    > verplappert, weil sie meinte, wenn ich aus meinem
    > Kleingewerbe 800 oder 900 EUR erwirtschaften
    > könnte, würde die Arge monatlich meine
    > Krankenversicherung übernehmen, Leistungen würde
    > ich dann keine mehr bekommen.

    Na die Krankenversicherung übernimmt die ARGE sowieso. Das ist eben die Leistung der ARGE: Miete+Heizung+Krankenversicherung. Hab ich da was missverstanden?

    > Da flippte mein
    > "Fallmanager" (ihr Vorgesetzter) schier aus und
    > sprang ihr beinahe ins Gesicht, wie sie wagen
    > konnte, mir das zu erzählen, das soll doch nicht
    > publik gemacht werden und so. (Hat er natürlich
    > nicht vor mir gesagt, aber er hatte die Tür nicht
    > richtig geschlossen und ich hörte auf dem Flur
    > mit... Der hat die ganz schön in den Senkel
    > gestellt.
    >
    > Die Mitarbeiter der Arge erwarten grundsätzlich,
    > dass der Arbeitslose mit offenen Karten spielt,
    > sie selbst sind aber nie bereit, alle Karten auf
    > den Tisch zu legen, wenn es um leistungen geht.
    > Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

    Da gebe ich dir mal einen Tipp: Frag deine "Fallmanagerin" das nächste Mal, ob sie die Broschüre "Was? Wie viel? Wer?" da hat. Da steht alles (oder zumindest das Wichtigste) drin, das du wissen musst. Und keine Bange, das Ding muss sie oder er dir geben. Und dann liest du dir das einfach mal durch. AlgII-Empfänger haben eben auch Recht (und Pflichten, aber das versteht sich von selbst) und die musst du einfordern. Also lies dir das durch und lass dir nicht von irgendwelchen Sachbearbeitern sagen, was geht und was nicht. Die haben gelegentlich auch keine Ahnung.

    Berufe dich auf das, was die dir anbieten (und darunter fällt eben auch dieses Klamotten-Ding für Bewerbungen). Und dass die Mitarbeiter der ARGE nicht besonders kompetent sind, musst du mir nicht erklären. :) (Aber das ist hier auch nicht das Thema und es verstößt sicherlich auch gegen die Forenregeln. Deswegen will ich es dabei belassen.)

    Aber wie gesagt, informiere dich über deine Rechte und fordere sie ein.

    > Der Lonewolf Pete
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.49 Uhr:
    Natürlich ist er arbeitsfähig. Er darf nicht da arbeiten, wo es übermäßig staubt (kam ja im Bericht über ihn), aber sonst ist er arbeitsfähig. Nur der Wille fehlt...

    Der Lonewolf Pete
  • pars schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.46 Uhr:
    Letzte Woche erzählte mir jemand von dem Typen Herrn Dübel, und daß in der größten deutschen Boulevardzeitung regelmäßig über ihn berichtet wird.
    Sorry,ich kann das alles nicht ernst nehmen.
    Anscheinend ist er doch arbeitsfähig.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.43 Uhr:
    Oh doch, es kann sein.

    Meine Vermittler, die ich bisher hatte, bzw. die Fallmanager, haben überhaupt nie darüber geredet, was mir an Leistungen zustehen könnte. Ein einziges Mal hat sich eine Sachbearbeiterin verplappert, weil sie meinte, wenn ich aus meinem Kleingewerbe 800 oder 900 EUR erwirtschaften könnte, würde die Arge monatlich meine Krankenversicherung übernehmen, Leistungen würde ich dann keine mehr bekommen. Da flippte mein "Fallmanager" (ihr Vorgesetzter) schier aus und sprang ihr beinahe ins Gesicht, wie sie wagen konnte, mir das zu erzählen, das soll doch nicht publik gemacht werden und so. (Hat er natürlich nicht vor mir gesagt, aber er hatte die Tür nicht richtig geschlossen und ich hörte auf dem Flur mit... Der hat die ganz schön in den Senkel gestellt.

    Die Mitarbeiter der Arge erwarten grundsätzlich, dass der Arbeitslose mit offenen Karten spielt, sie selbst sind aber nie bereit, alle Karten auf den Tisch zu legen, wenn es um leistungen geht. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

    Der Lonewolf Pete
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.38 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nix. Von Vermittlungsbudget war nie die Rede.


    Ja, aber darunter fällt das eben. Dann rede mit deinem "Coach" oder wie das heißt, der wird dir das schon erklären. Und "von Vermittlungsbudget war nie die Rede"???? Meinst du jetzt bei deinem Vermittler? Das kann gar nicht sein.

    Meinst du das hingegen hier? Nun, dann war vielleicht nie davon die Rede, aber diese Klamotten-Sache fürs Vorstellungsgespräch fällt trotzdem eindeutig darunter.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.31 Uhr:
    Nix. Von Vermittlungsbudget war nie die Rede.

    Der Lonewolf Pete
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.30 Uhr:
    Ich kann nur sagen, dass es hier in Schleswig Holstein NICHT nach Quadratmetern geht, sondern nach einem festgesetzten Grenzwert der Miete, und der ist in meinem Landkreis 232 EUR incl. Nebenkosten. Da kann die Wohnung so groß sein wie sie will, die Miete darf eben diesen Betrag nicht übersteigen. Nur bekommt man für diesen Betrag weder eine Wohnung wie meine noch eine Wohnung, wie Herr Dübel sie hat. Wenn ich mir hier so die Anzeigen in den Wochenendausgaben anschaue, dann bekommt man für das Geld nicht mal ne Ein-Zimmer-Wohnung mit Küche und Bad. Was natürlich bedeutet, dass die Arge eben NICHT die komplette Miete übernimmt.

    An meinem vorherigen Wohnort hat die Arge sich vehement geweigert, die heizkosten zu übernehmen. Hier hab ich Stromheozung, und NUR DESHALB war die Arge bereit, einen teil (nicht alles) der Stromheizungsvorausszahlung zu tragen. Öl oder Gas hätte ich NICHT bezahlt bekommen...

    Das sind Tatsachen - im Gesetz mag was anderes stehen, die Wirklichkeit unterscheidet sich davon aber teilweise sehr.

    Auch ein sehr schönes beispiel ist die so genannte Eingliederungsvereinbarung, die man unterschreiben muss. Bei meiner früheren Arge in Baden Württemberg stand da nur drin, wozu ICH verpflichtet bin, nicht aber, wozu ich berechtigt bin. So wurde mir komplett vorenthalten, dass die Arge z.B. gegebenenfalls die Umzugskosten an einen neuen Wohnort zahlt. Hier in Schleswig Holstein werde ich sofort schriftlich darauf hingewiesen, dass mir ggf. Umzugskosten in Höhe von max. 2000 EUR gezahlt werden. Wieso unterscheidet sich das so? In manchen behörden hat man das gefühl, gar nichts zu bekommen und um alles betteln zu müssen, und andere Behörden weisen einen gleich auf das hin, was einem ggf. zusteht. Wenn Hartz bundesweit geregelt ist, MUSS es auch bundesweit einheitliche Umsetzungen dieser regelungen geben und es kann nicht jede behörde machen, was sie will. Hier ist erheblicher Nachholbedarf.

    Der Lonewolf Pete
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.15 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also, offenbar hat der gute mann ja schon
    > ordentliche finanzielle Einbußen hinnehmen
    > müssen, von 359 auf etwas über 200 EUR, aber das
    > scheint ihn nicht zu kümmern. Wenn ich mir aber
    > seine Wohnung so anschaue, frag ich mich, wieso
    > der sich die leisten kann. Sollte die Arge für
    > ihn die KOMPLETTE Miete zahlen, dann stellt sich
    > mir die Frage, warum sich mich mit einem Bruchteil
    > zufrieden geben muss... Anders kann ich mir nicht
    > vorstellen, wie er mit etwas über 200 EUR
    > auskommen kann.

    Ich weiß nicht so recht, was du willst. Ja, im Allgemeinen übernimmt die ARGE deine KOMPLETTE Miete + Heizung. Du musst natürlich im Rahmen der vorgeschriebenen Höchstgrenze (an Quadratmeterzahl) bleiben. Bleibst du? Wenn ja, worüber beschwerst du dich? Wenn nicht, woran liegt es? Ist die Wohnung zu groß?

    P.S.: Ich hoffe, dass dieses Mal eine Antwort von dir kommt.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 23.10 Uhr:
    Also, offenbar hat der gute mann ja schon ordentliche finanzielle Einbußen hinnehmen müssen, von 359 auf etwas über 200 EUR, aber das scheint ihn nicht zu kümmern. Wenn ich mir aber seine Wohnung so anschaue, frag ich mich, wieso der sich die leisten kann. Sollte die Arge für ihn die KOMPLETTE Miete zahlen, dann stellt sich mir die Frage, warum sich mich mit einem Bruchteil zufrieden geben muss... Anders kann ich mir nicht vorstellen, wie er mit etwas über 200 EUR auskommen kann.

    Was das Motivationstraining angeht mit Spielchen und Böhnchen pflanzen - das ist ne Lachnummer und für mich persönlich Kokolores, den ich auch nicht mitmachen würde. Ich kann so'n Schiet nicht ernst nehmen, sorry, und MICH würd sowas ganz und gar nicht motivieren. WAS mich motivieren würde, ist zum beispiel eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bei jeder zweiten bewerbung - das würde mir zeigen, dass mich auch Unternehmer als Arbeitslosen ernst nehmen und da hab ich mehr Motivation von als mir so ein geschwafel anzuhören und Rollenspielchen zu spielen.

    Auch an den gezigten maßnahmen sieht man, dass hier die methoden der Arge völlig daneben sind. Zumindest teilweise - denn ich kann doch nicht irgendwelche Leute an Nähmaschinen oder in Altersheime setzen und hoffen, dass sie irgendwie an irgendwas Gefallen finden. So, wie Rainer Callmund sich das vorstellt, geht das nicht - nicht jeder kann alte Menschen pflegen und saubermachen und so, und nicht jeder Arbeitslose aus der Verwaltung kann mir nix dir nix Freude oder Talent für einen Handwerksjob aufbringen. Aber dafür fehlt vielen Arge-Mitarbneitern das nötige Fingerspitzengefühl.

    Was mich aber völlig genervt hat, ist diese furchtbare Dummdreistigkeit dieses Dübels, der nicht mal in der lage oder bereit dazu war, unter seinen Stuhl zu schauen und sich völlig in den Vordergrund drängte mit seinem rotzfrechen und auch respektlosen Auftreten. Das muss nicht sein, und über so jemanden kann ich nicht lachen. (Abgesehen davon, ist er ja völlig bescheuert, wenn er in 30 Jahren Durchmogeln nicht mal auf die Idee gekommen ist, dass er für die Urlaubszeit seiner Ärztin einen zuverlässigen Ersatz haben muss... Mit Intelligenz ist es also auch nicht weit her).

    Der Lonewolf Pete
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 22.33 Uhr:
    amsp20000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ToWa schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Herr Dübel ist der lebende Beweis dafür, daß
    > > das System der Gleichbehandlung und der
    > > gesetzlichen Richtlinien grandios gescheitert
    > ist.
    > > "Gleiches Recht für Alle" ist leider eine
    > > absolute Sackgasse.
    >
    > Nein. Er ist ein Beispiel dafür das mit relativ
    > einfachen Mitteln Hetze betrieben werden kann. Wer
    > sagt überhaupt das der Mann echt ist?

    Ja, schnarch, dieses Argument wurde hier vorher schon ("dutzendfach") gebracht.
  • amsp20000 schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 22.27 Uhr:
    ToWa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Herr Dübel ist der lebende Beweis dafür, daß
    > das System der Gleichbehandlung und der
    > gesetzlichen Richtlinien grandios gescheitert ist.
    > "Gleiches Recht für Alle" ist leider eine
    > absolute Sackgasse.

    Nein. Er ist ein Beispiel dafür das mit relativ einfachen Mitteln Hetze betrieben werden kann. Wer sagt überhaupt das der Mann echt ist?
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 22.14 Uhr:
    RTL hat dem Typen doch schon mal einen Bericht gewidmet,die haben ihm sogar
    einen Job verschafft,dort hat er es noch nichtmal einen halben ausgehalten,und
    ist dann mit der Begründung "das ist nichts für mich" wieder nach Hause gefahren.
    Mich kotzt so etwas ehrlich gesagt an,und ja die Bild Hamburg widmet den Typen
    auch ne Serie.
    Den sollte man in eine Rakete stecken und ins Weltall schiessen.
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 21.12 Uhr:
    Und wie sieht es mit dem Vermittlungsbudget und damit mir der Beschaffung neuer "Klamotten" aus? Was haben die dir dazu erzählt?
  • ToWa schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 19.57 Uhr:
    Herr Dübel ist der lebende Beweis dafür, daß das System der Gleichbehandlung und der gesetzlichen Richtlinien grandios gescheitert ist. "Gleiches Recht für Alle" ist leider eine absolute Sackgasse.

    Es gibt sicherlich Familien oder Einzelpersonen, die unverschuldet in Not geraten sind und nun auch "dank" Herrn Dübel als Abschaum der Menschheit dastehen.

    Das sähe ganz anders aus, wenn man Leuten wie Herrn Dübel keine Plattform bieten, sondern ordentlich gezeigt hätte, was die Konsequenzen sind. Der Mann könnte von mir aus notfalls Wasser aus dem Graben saufen und sich im Freien duschen, wenn er keine Arbeit akzeptiert. Mal sehen, ob er dann noch Sprüche klopfen könnte. Aber er hat einen gesetzlichen Anspruch auf die staatlichen Leistungen. LEIDER!
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 19.57 Uhr:
    Hier sind es 232 EUR INKL. Nebenkosten. Die Nebenkostenvorausszahlung hier bewegt sich bei EUR 60,-- im Schnitt. Ergibt eine Kaltmiete von rund 170 EUR, oder nicht?

    Wenn die nebenkostenvorauszahlung 100,-- EUR betrüge, sähe es noch schlimmer aus, denn für 132 EUR kalt kriegst du keine 45 Qm Wohnung. Ich hab vor zehn jahren in Husum für 30 qm schon 200 EUR bezahlt...

    Der Lonewolf Pete
  • Pilch schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 19.52 Uhr:
    Seltsam diese Ähnlichkeit!

    [IMG]http://www.wunschliste.de/gfx/news/gen//gross/6762.jpg[/IMG][IMG]http://fremenalex.files.wordpress.com/2008/11/cardassian.jpg[/IMG]
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 19.30 Uhr:
    Pilch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für einen "normalen" Job ist der Typ doch völlig
    > unbrauchbar, der verursacht am Ende mehr Kosten
    > als er erarbeiten kann und vergiftet evtl. noch
    > das Betriebsklima. Allein dadurch fällt er wohl
    > bei jedem Betriebsinhaber/Personalchef durch.


    Ich hab jetzt nicht alle Beiträge hier gelesen, aber ist das der gleiche Typ, der seit einigen Tagen bei BILD.DE als Hartz4-Schmarotzer eine mehrteilige Serie "gestalten" darf?
  • Pilch schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 19.23 Uhr:
    Für einen "normalen" Job ist der Typ doch völlig unbrauchbar, der verursacht am Ende mehr Kosten als er erarbeiten kann und vergiftet evtl. noch das Betriebsklima. Allein dadurch fällt er wohl bei jedem Betriebsinhaber/Personalchef durch.
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 18.12 Uhr:
    Pete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir stünde eine Wohnung mit
    > maximal 170 EUR Miete zu, aber dafür kriegt man
    > nur ein menschenunwürdiges Rattenloch - da
    > fängts doch schon an.

    Stimmt das? Angeblich ist eine "angemessen Wohnung" für Alleinstehende mit etwa 45 Quadratmetern bemessen. (Pro weiterer Person kommen soundso viele Quadratmeter dazu.) Wenn ich dann bei ländlichen Gegend einen Quadratmeterpreis von 4 bis 4,50 Euro annehme (siehe [url=http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/hartz-iv/unterkunft-und-heizung.html]hier[/url]), dann komme ich mindestens schon auf 180 Euro. Bei städtischer Lage ist das dann entsprechend anzupassen und fällt höher aus.

    Aber es ist doch nicht so, dass die Arge sagt: 170 Euro Miete und schluß ist. (Dass man kein Luxusapartment in Toplage beziehen kann, ist mir allerdings auch klar.)

    > Geld für Klamotten und
    > ordentliche Ernährung bleibt kaum, aber man
    > erwartet, dass jeder Arbeitslose sich gesund
    > ernährt / gesund erhält und bei
    > Vorstellungsgesprächen adrett gekleidet auftritt.
    > Passt nicht zusammen.

    Soweit ich weiß, kann man Geld für Klamotten (speziell für Vorstellungsgespräche) separat beantragen. (Ich glaube, das fällt dann unter das sogenannte Vermittlungsbudget.)
  • klas schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 17.56 Uhr:
    Dre schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Danke für den Beitrag, Schnürbein! Bin leider
    > selbst grad auf Jobsuche und deshalb Hartz 4
    > Empfänger, aber mit Sicherheit habe ich nicht
    > vor, dies auf Dauer zu bleiben, weil man davon
    > einfach nicht gescheit leben kann und ich auch
    > keinen Bock habe, mein Leben lang ein "Assi-"
    > Leben zu führen. Ich persönlich habe innerhalb
    > eines Jahres auch schon mindestens 100 Bewerbungen
    > geschrieben und seitdem leider bisher kein Glück
    > gehabt.
    >
    > Und ich glaube auch nicht, dass diese Person ein

    > echter Hartz 4 Empfänger zu sein scheint, weil
    > dieser Mann ja meines Wissens, gar keine
    > Bemühungen hat, sich irgendwo zu bewerben und
    > meines Wissens ist es pflicht, sich um eine
    > Arbeitsstelle zu bemühen.


    er hangelt sich von Arzt zu Arzt und von TV-Sendung zu TV-Sendung!

    Die "Gagen" werden wohl angerechnet!?
    mfG
  • BUG. schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 16.36 Uhr:
    Beverly Boyer schrieb:
    "Ach so. Nun, ich habe es gestern gesehen. Dann war das bestimmt eine Wiederholung, oder?!"


    Ist anzunehmen; zumindest hatte ich es in der letzten Sendung nicht gefunden und daraufhin im Sendungsarchiv gestöbert.
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 14.18 Uhr:
    Kate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum werden immer nur "böse" unverantwortliche
    > Manager gezeigt?
    >
    > Das ist keine politische Verschwörung, das ist
    > die Medienkultur, die nach "Affären" und immer
    > stärkeren Gefühlen schreit und offensichtlich
    > lieben die Menschen den Hass von allen Emotionen
    > am meisten.

    Tja, was so ein "paar" (ob das auch nur 1,7 % ausmacht?) raffgierige Manager ausrichten können, sehen wir ja jetzt, Wirtschaftskrise und so ... (und in Folge dessen noch mehr Ex-Arbeitnehmer, die sich auf ihren Kunden-Status beim Jobcenter freuen dürfen.)

    Aber keine Bange, die schneidigen Anzugsträger (und Kostümträgerinnen) genießen doch noch immer einen guten Ruf, siehe FDP-Ergebnisse.
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 14.14 Uhr:
    BUG. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @Beverly: Sorry für die Korrektur, aber das war
    > schon letzte Woche!
    >
    > http://www3.ndr.de/flash/zapp/interactivePlayer.ht
    > ml?xml=zappsendung174-interactiveBroadcasts.xml&sr
    > =zapp


    Ach so. Nun, ich habe es gestern gesehen. Dann war das bestimmt eine Wiederholung, oder?!
  • heldderarbeit schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 14.13 Uhr:
    Man muss sich mal die Fakten anschauen: Bei nachgewiesener Arbeitsunwilligkeit kann Hartz IV bis auf ein Minimum gekürzt werden. Zusatzverdienste, die er durch Interviews u. ä. erzielt, werden angerechnet.

    All diese Punkte machen den Wahrheitsgehalt des Dübel schon zweifelhaft. Dass diese Punkte die Journalsiten nicht anständig hinterfragen, anstelle dem fragwürdigen Stimmungsmacher eine Plattform zu geben, ist schon traurig.
  • Slymer schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 14.13 Uhr:
    Wenn man sich Maischberger noch mal im Relive nochmal anschaut, dann sieht man ja wie verzweifelt selbst der Geschäftsführer der Hamburger Arge gegenüber Dübel war.
    Kann mir kaum vorstellen, dass sich da was ändert.
    Es geht ja nun schon seit 30 (!) Jahren so.
  • musikrob2806 schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 14.01 Uhr:
    Bekommt Herr Dübel eigentlich sein Hartz 4 Satz von der Arge abgezogen von dem Honorar was er von verschiedenen TV Sendern als Gage bekommt oder ist nur der kleine Mann den keiner kennt davon betroffen? Der kleine Mann der erst 20 Euro wegen der Erhöhung des Kindergeldes zurückzahlen mußte? Ich könnte kotzen!!!
  • Kate schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.59 Uhr:
    Warum werden immer nur "böse" unverantwortliche Manager gezeigt?

    Das ist keine politische Verschwörung, das ist die Medienkultur, die nach "Affären" und immer stärkeren Gefühlen schreit und offensichtlich lieben die Menschen den Hass von allen Emotionen am meisten.
  • BUG. schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.52 Uhr:
    @Beverly: Sorry für die Korrektur, aber das war schon letzte Woche! [Nur für den Fall, daß jetzt jemand zu suchen anfangen wollte.]

    http://www3.ndr.de/flash/zapp/interactivePlayer.html?xml=zappsendung174-interactiveBroadcasts.xml&sr=zapp
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.50 Uhr:
    Wenn der Auftritt bei Kerner rum ist, kommt der garantiert noch mal bei Stefan Raab, und wird durch den Kakao gezogen. Weils so schön lustig ist...

    Der Lonewolf Pete
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.48 Uhr:
    Ich gehöre auch zur Gemeinde Hartz IV, Ortsteil Jammertal, aber ich verdiene mit genehmigung der Arge noch nebenher, soweit möglich, in einem Kleingewerbe und nur damit komme ich gerade mal so über die Runden. Mir stünde eine Wohnung mit maximal 170 EUR Miete zu, aber dafür kriegt man nur ein menschenunwürdiges Rattenloch - da fängts doch schon an. Geld für Klamotten und ordentliche Ernährung bleibt kaum, aber man erwartet, dass jeder Arbeitslose sich gesund ernährt / gesund erhält und bei Vorstellungsgesprächen adrett gekleidet auftritt. Passt nicht zusammen. Ich finde, bei Hartz VI muss gehörig nachgebessert werden, aber ich bin dankbar, dass ich wenigstens einigermaßen mit Hilfe des Staates überleben kann und nicht unter der brücke oder im Container pennen muss. Stolz bin ich darauf nicht - nur desillusioniert, versuche ich doch seit Jahren wieder vergeblich, von meiner Arbeit "vernünftig" leben zu können. Zum Überleben hat es bisher meist gereicht, aber "vernünftig" ist das nicht, denn es bleibt einfach für Notfälle gar nichts übrig, und bei jedem Grillhähnchen, das man sich kauft, bekommt man ein schlechtes Gewissen.

    Nee, von "Schmarotzen" kann da, wenn man es ehrlich meint und mit offenen Karten gegenüber der Arge spielt, keine Rede sein. Nur leider hab ich die Erfahrung gemacht, selbst die Mitarbeiter der Arge sehen dich als Schmarotzer, und wenn du noch so ehrlich daher kommst. Egal aus welchem grund du arbeitslos geworden bist, es ist IMMER deine Schuld und deine Anstrengungen, wieder Fuß zu fassen, sind NIE genug.

    Na, ich bin mal auf Dienstag gespannt. Es soll ja, hab ich irgendwo gelesen, gar eine Umstrukturierung der Argen zwingend erforderlich sein, denn die sind angeblich eine verfassungswidrige Verwaltungsform. Da kommt noch was auf uns zu...

    Ich habe es auf mehrere hundert Bewerbungen gebracht, da war ich gerade arbeitslos geworden - alles negativ. Das war 2004. Heute bin ich über 50 und bewerbe mich schon gar nicht auf Stellenanzeigen, die ein Höchstalter von 35 Jahren fordern und Frauen und Schwerbeschädigte bevorzugen. Damit bleiben von beispielsweise acht potenziellen Stellenanzeigen am Wochenende etwa maximal eine, mit viel Glück zwei, übrig, und bei denen bekomme ich nicht mal ne Einladung zum Vorstellungsgespräch, geschweige denn ne Antwort.

    Aber irgendwann "mustern" sie mich sowieso aus, denn der Amtsarzt vom Arbeitsamt war nicht sehr über meine gesundheitliche und körperliche Verfassung begeistert und hat mir eine zweiseitige Liste an leistungseinschränkenden Gesundheitsmängeln mitgegeben. Da hat die Dame von der Arge aber auch mal geschluckt. Nur freuen kann ich mich darüber auch nicht - bedeutet es doch, dass meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt und auf ein "vernünftiges Leben" erheblich gesunken sind.

    Der Lonewolf Pete
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.45 Uhr:
    Kate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist aber eine merkwürdige eindimensionale
    > Betrachtungsweise.
    >
    > Alle Hartz IV-Empfänger sind nette arbeitswillige
    > Menschen, alle Manager sind böse und Politiker
    > sowie so eine Ausgeburt der Hölle.
    >
    > Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es in jedem
    > Lebensbereiche nette, freundliche Menschen gibt,
    > ebenso wie Schwachköpfe, die nur auf ihren
    > eigenen Vorteil bedacht sind.
    > Warum sollte Arno Dübel nicht ein Schwachkopf
    > sein?

    Hat jemand das Gegenteil behauptet?^^ Die Frage ist doch, warum werden ständig solche Schwachköpfe (ob nun schauspielernd oder echt sei mal dahingestellt) der Öffentlichkeit vorgeführt, wenn es um das Thema Hartz IV geht? Kürzlich las ich, dass die Zahl der HartzIV-Betrüger ca. 1,7 % der gesamten HartzIV-Bezieher ausmacht. Warum und mit welcher Begründung wird versucht, die "restlichen" 98,3 % regelmäßig zu verleumden? (Rein rhetorische Frage, die Antwort ist klar, siehe Beitrag von Schnürbein)
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.31 Uhr:
    Ja, da stimm ich auch mit dir / euch überein.

    Der Lonewolf Pete
  • Kate schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 13.23 Uhr:
    Das ist aber eine merkwürdige eindimensionale Betrachtungsweise.

    Alle Hartz IV-Empfänger sind nette arbeitswillige Menschen, alle Manager sind böse und Politiker sowie so eine Ausgeburt der Hölle.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es in jedem Lebensbereiche nette, freundliche Menschen gibt, ebenso wie Schwachköpfe, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind.
    Warum sollte Arno Dübel nicht ein Schwachkopf sein?
  • Dre schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 11.58 Uhr:
    Danke für den Beitrag, Schnürbein! Bin leider selbst grad auf Jobsuche und deshalb Hartz 4 Empfänger, aber mit Sicherheit habe ich nicht vor, dies auf Dauer zu bleiben, weil man davon einfach nicht gescheit leben kann und ich auch keinen Bock habe, mein Leben lang ein "Assi-" Leben zu führen. Ich persönlich habe innerhalb eines Jahres auch schon mindestens 100 Bewerbungen geschrieben und seitdem leider bisher kein Glück gehabt.

    Und ich glaube auch nicht, dass diese Person ein echter Hartz 4 Empfänger zu sein scheint, weil dieser Mann ja meines Wissens, gar keine Bemühungen hat, sich irgendwo zu bewerben und meines Wissens ist es pflicht, sich um eine Arbeitsstelle zu bemühen.
  • Merle schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 10.40 Uhr:
    amsp20000 schrieb:
    -----------------------------------------------------> -------------------------------------------------
    > Wer sagt dir das es ein echter Arbeitsloser ist?
    > Höchstwahrscheinlich ist das nur eine Figur und
    > der Darsteller wird gut bezahlt.

    Wäre er nur in "einer" Sendung aufgetreten, würde ich dir zustimmen. Da er aber schon seit Jahren durch die Medien tingelt, wage ich es zu bezweifeln. Sicherlich gibt es im Fernsehen Figuren, aber ein Herr Dübel?? Och, nöö. :-)
  • amsp20000 schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 10.12 Uhr:
    Merle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was mich in diesem Zusammenhang interessieren
    > würde, ob Jemand wie dieser Arno Dübel,
    > weiterhin
    > Hartz IV bezieht? Ich finde es eine Frechheit,
    > wie er sich im Fernsehen darstellt.

    Wer sagt dir das es ein echter Arbeitsloser ist? Höchstwahrscheinlich ist das nur eine Figur und der Darsteller wird gut bezahlt.
  • Merle schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 09.32 Uhr:
    Was mich in diesem Zusammenhang interessieren würde, ob Jemand wie dieser Arno Dübel, weiterhin
    Hartz IV bezieht? Ich finde es eine Frechheit, wie er sich im Fernsehen darstellt. Traurig, das solche Menschen eine Plattform bekommen. Herr Kerner wird sicherlich auf hohe Einschaltquoten hoffen.
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 09.28 Uhr:
    Das muss man sich wirklich mal auf den Augen zergehen lassen.

    Danke für diese Meinung. Sie leuchtet ein und ich würde sie so unterschreiben auch wenn meine erste Meinung ganz und gar anders ausfiel. :-) Das Kerner auch auf den Zug aufspringt war anzunehmen und ich frage mich zum ersten Mal, ob man ihm diesmal noch nicht mal einen Vorwurf machen kann. ?!

    In diesem Zusammenhang (Dübel) lief gestern auch ein guter Bericht auf ZAPP.

    Lieben Gruß! Bev
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 09.13 Uhr:
    Ich bin normalerweise kein Freund von reinen Zustimmung-Postings, aber hier muss ich doch mal sagen: guter Beitrag und Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
  • Schnürbein schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 09.03 Uhr:
    Hallo Patrick,

    Genau zu solchen Aussagen oder Denkweisen wie Deinen, sollen die Kampagnen gegen Arbeitslose führen, indem man einen zeigt, der überhaupt nicht den Grossteil der Arbeitslosen ausmacht. Man hätte in der Tat auch Jemanden nehmen können, der alles daran setzt, wieder in Arbeit zu kommen und nur hunderte von Absagen kassiert und keine Chance auf dem Arbeitsmarkt mehr hat. Das hätte aber die Wahrheit im Fernsehen ans Tageslicht gebracht und sowas möchte die Politik und Wirtschaft nicht. Es lässt sich doch mit Lügen und Vorurteilen und Populismus viel mehr Stimmung erzeugen. Willkommen in der Zeit vor 70 Jahren.

    Hast Du schonmal darüber nachgedacht, dass sich "hinter den Kulissen" des Fernsehens ganz andere Dinge abspielen, als sie nach aussen dem Zuschauer erscheinen sollen abgesehen davon, dass das Fernsehen mittlerweile bewusst genutzt von Politik und Wirtschaft genutzt wird, um Stimmung zu machen und Denkweisen bei den Zuschauern zu fördern, die bestimmte Bevölkerungsgruppen diskreditieren sollen?

    Dass man ausgerechnet einen wie Arno Dübel nimmt, ist kein Zufall und hängt mit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zusammen, dass um die Höhe des Hartz IV-Regelsatzes gestritten wird. Da die Wirtschaft und Politik Angst vor diesem Urteil haben, wird zur Zeit gezielt eine Kampagne gestartet, um den Eindruck zu erwecken, alle Bezieher von Arbeitslosengeld seien vom Typ Arno Dübel. Das sich ausgerechnet der hessische Ministerpräsident jetzt zu Wort gemeldet hat mit seiner Zwang zur Arbeit Debatte ist nicht zufällig passiert. Womöglich ist Arno Dübel gar nicht authentisch, sondern wurde nur als Sündenbock oder schlechtes Beispiel bewusst ausgesucht unabhängig davon, ob er vielleicht auch eine Krankheit hat, die ihn am Arbeiten hindert. Aber wen interessiert das schon bei der Effekthascherei, die man mit ihm im TV veranstalten kann.

    Das der "Typ" nem Kamerateam seine Wohnung zeigt, wirkt umso unglaubwürdiger, weil sich die meisten Empfänger von Arbeitslosengeld eher ihrer Situation schämen und niemals Jemanden in Ihre Wohnung reinlassen würden. Da aber der Verdacht besteht, dass Arno Dübel nur den Anschein vermitteln soll, er sei arbeitslos und dies eine gezielte Propaganda sein soll, gegen alle Empfänger von Arbeitslosengeld zu hetzen, um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts politisch und wirtschaftlich zu beeinflussen, sollte man als Fernsehzuschauer nicht naiv genug sein, zu glauben, man hätte freien Zugang zur Wohnung eines Arbeitslosen, der auf seine Arbeitslosigkeit auch noch stolz sein soll.

    Die Hetze sollte man als Fernsehzuschauer durchschauen und verstehen, dass man bewusst einen Arno Dübel nimmt, statt einem um wirkliche Arbeit bemühten Arbeitssuchenden.

    Schönen Tag
  • B.A.T. schrieb via tvforen.de am 04.02.2010, 00.26 Uhr:
    Ich habe mal eine Sendung gesehen, wo er 2 Tage in einem Blumengeschäft arbeiten sollte.
    Er bekam das Geld auch auf die Hand.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 23.19 Uhr:
    Hartz IV ist ein gesellschaftliches Thema. Beschlossen von der Politik, durchgesetzt von Behörden, aber es betrifft unsere Gesellschaft. Zumindestens einen großen Teil davon.

    Der Lonewolf Pete
  • Red Cloud schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 22.50 Uhr:
    Kann das sein, dass dieser Dübel mal vor ein oder zwei Jahren in so einer Doku-Soap mitwirkte ?
    Als Probearbeiter in einem Baumarkt ?
    Ich glaub, das ist der selbe Typ.
    Und im Übrigen. Hartz IV ist ein politisches Thema.
    Da wird mal eigentlich as User abgemahnt, bzw. gesperrt !
    Wollt ich nur mal erwähnt haben.
  • amsp20000 schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 22.03 Uhr:
    Pilch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich möchte wetten, dieser Dübel steht auf einer
    > geheimen Gehaltsliste von Roland Koch & Co. zwecks
    > Stimmungsmache gegen den Sozialstaat.

    Wenn er überhaupt echt ist.
  • Patrick26 schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 21.36 Uhr:
    Frage mich auch warum ich eigentlich ne kaufmännische Ausbildung gemacht hab- Warum macht unsere Mediengesellschaft so nen Penner eigentlich zu nem "Helden" das verstehe ich nicht, dann muss man sich auch nicht wundern, dass unsere Jugendlichen heute nicht arbeiten wollen. Bei der Maischberger war da wenigstens noch ein gewisses Unverständnis diesem Mann gegenüber vorhanden und letzte Woche sehe ich beim vorbeizappen, dass der Typ nem Kamerateam seine Wohnung zeigt, ich könnt echt kotzen.

    Find das einfach nur noch erschreckend.
  • Bardnet schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 20.59 Uhr:
    TravisBickle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "und Freeclimbing mit Reiner Calmund."
    >
    >
    > Calmund als zu bezwingender Berg, oder wie?


    [url]http://www.youtube.com/watch?v=gkdpNj42vd0&feature=youtube_gdata[/url]
  • Pilch schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 20.53 Uhr:
    Ich möchte wetten, dieser Dübel steht auf einer geheimen Gehaltsliste von Roland Koch & Co. zwecks Stimmungsmache gegen den Sozialstaat.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 19.24 Uhr:
    Sollen sie den Dübel doch zum Ballermann, zu DSDS, zu Supertalent und nacvh Oslo schicken - und zu jeder verfügbaren Talk Show. Dann kann er sich von der Arge abmelden und von seinem sicherlich nicht zu knapp bemessenen Honorar leben.

    Ich bin irgendwie zu doof für sowas - muss mir auch mal was überlegen, dass die medien aufmerksam werden und sich jeder Talkmaster um mich reißt...

    Der Lonewolf Pete
  • TravisBickle schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 19.15 Uhr:
    "und Freeclimbing mit Reiner Calmund."


    Calmund als zu bezwingender Berg, oder wie?
  • SCVe-andy schrieb via tvforen.de am 03.02.2010, 19.14 Uhr:
    Kann der Kerner auch mal Leute einladen, die nicht vorher schon groß in den Medien waren? Sich so Quote verschaffen zu wollen, ist echt peinlich.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds