Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Werbefinanziertes Angebot soll im Verlauf des Jahres starten
WarnerMedia
HBO Max vermeldet 37 Millionen Nutzer/WarnerMedia

In den Vereinigten Staaten wird sich heute der Medienkonzern AT&T mit Geschäftszahlen an die Wirtschaftspresse wenden. Im Umfeld wurde bereits bekannt, dass der zur Tochterfirma WarnerMedia gehörende Streaming-Dienst HBO mittlerweile 37,665 Millionen Nutzer zählt. Dort macht man die Ausbreitung der "technischen Verbreitung" und die Veröffentlichung von Kinofilmen auf dem Dienst für das jüngste Abonnenten-Wachstum verantwortlich.

Als der Telekommunikationskonzern und Kabelnetzbetreiber AT&T WarnerMedia aufgekauft hatte, war dort noch kein Streaming-Dienst geplant. Daher ist HBO Max mit recht heißer Nadel gestrickt worden und nach einer ersten Ankündigung Ende 2018 schließlich im Mai 2020 gestartet. Das stand anfangs auch dem Erfolg im Weg: Etwa gab es bis Ende des abgelaufenen Jahres keine Verbreitung (aka keine Apps) über die Plattformen Roku und Amazon Fire, die viele Amerikaner nutzen, um die verschiedenen Streamingangebote auf ihren TV-Bildschirm zu holen. Daneben gab es anfangs auch noch ein Marken-Wirrwarr aus dem Dienst HBO Max sowie den On-Demand-Angeboten HBO Now Und HBO Go des Pay-TV-Senders HBO.

Ende 2020 war nun die größte Verbreitungslücke geschlossen worden. Daneben traf Warner den von der Film-Wirtschaft und Kinobetreibern scharf kritisierten Entschluss, seine Kinofilme am Tag des Kinostarts auch für eine gewisse Zeit bei HBO Max zu veröffentlichen - Hintergrund waren die Kinoschließungen wegen Corona, wobei die Entscheidung die Einnahmequellen der Kinobetreiber weiter schrumpfen ließen. Den viel beachteten Auftakt machte  "Wonder Woman 1984" am 25. Dezember.

Nutzerzahlen

Die Betrachtung der Nutzerzahlen bei HBO Max ist etwas komplexer als bei anderen Anbietern. Denn HBO Max nimmt nicht nur direkte Abonnenten an. Auch Kunden von Kabelnetzbetreibern, die über diese HBO abonnieren, können den Dienst über Apps nutzen, ebenso die Nutzer von AT&Ts eigenen Wi-Fi- und Breitband-Angeboten. Solche HBO-Max-Nutzer können nur darüber geschätzt werden, dass die Abonnenten die entsprechende App heruntergeladen und aktiviert haben.

Insgesamt hat HBO Max 37,665 Millionen Nutzer. Von denen sind 17,17 Millionen wegen einer solchen App-Aktivierung gezählt worden. Insgesamt zählt AT&T zudem 41,5 Millionen Abonnenten für HBO und HBO Max zusammen.

Im September war die Zahl der reinen HBO-Max-Nutzer noch mit 28,7 Millionen angegeben worden (davon 8,6 Millionen "aktivierte" Nutzer).

Im Verlauf des Jahres 2021 will HBO Max noch ein durch Werbung finanziertes Angebot in den USA starten. Bis 2025 peilt man im Heimatland 50 bis 55 Millionen Nutzer an.

Parallel will man ab 2021 auch in "Lateinamerika und Europa" antreten und peilt letztendlich eine Verbreitung in 190 Ländern und Gebieten an. Aktuell lizenziert HBO in Kanada und den "Sky-Ländern" (Deutschland, Österreich, Italien, UK und Irland) noch mehrere Jahre seine Produktionen an lokale Anbieter. Entsprechen unklar ist, ob und wann man in diesen Märkten starten wird - umso mehr, als auch die Zählung von Verbreitungsgebieten unter den verschiedenen Diensten uneinheitlich ist.

Während man sich bei AT&T darüber freut, dass HBO Max zum Jahresende in den Zahlen anziehen konnte, konnte etwa Konkurrent Disney+ mit längerfristiger Vorbereitung und zügigem Start in mehreren Ländern binnen eines Jahres 86,8 Millionen Abonnenten ausweisen (Stand: 2. Dezember 2020).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare