Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Timmendorfer Strand: Ein "Explosiv"-Beitrag hat ein Nachspiel

Nachdem ein Düsseldorfer Arzt eine Einstweilige Verfügung gegen RTL erwirkt hat (wunschliste.de berichtete), kommt weiterer Ärger auf den Sender zu. Mehrere Hoteliers am Timmendorfer Strand wollen sich gegen die Hamburger Produktionsfirma Picture.port zur Wehr setzen. Grund für den Ärger ist ein Beitrag für das RTL-Boulevardmagazin "Explosiv", der am vergangenen Sonntag gesendet wurde. Thema waren Brandschutzmängel in Ferienunterkünften.

Nach Informationen der "Lübecker Nachrichten" hatte der Tourismuschef zuvor vergeblich versucht, eine Ausstrahlung des Beitrags zu verhindern. Beklagt wird vor allem die Vorgehensweise: Den Hoteliers sei ein allgemeiner Beitrag zum Thema Tourismus vorgegaukelt worden.

Wie die Geschäftsführerin eines Hotels berichtet, habe sich das Filmteam "durch einen Hintereingang 'reingeschmuggelt, sei nicht zur Rezeption, sondern gleich in die Hotelflure gegangen". Hotelgästen soll gesagt worden sein: "Sie können jetzt nicht in ihre Zimmer, wir drehen." Bitten, die Kamera auszuschalten, seien ignoriert worden, ein Brandschutzexperte, den das Filmteam mitgebracht hatte, habe sich nicht ausgewiesen, außerdem: "Wie will er in fünf Minuten Brandschutzmängel feststellen?" Jenes Hotel sei erst im März vom TÜV überprüft worden. Ein anderer Hotelbetreiber hat Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet und will klagen. Das Team habe keine Drehgenehmigung eingeholt und sich trotz Aufforderung geweigert, die Kameras auszuschalten.

Gegenüber der Zeitung weist eine RTL-Sprecherin die Vorwürfe zurück. Das Team habe sich zu erkennen gegeben und hätte Seiten- bzw. Haupteingänge benutzt, so dass kein Fall von Hausfriedensbruch vorliege. Das gedrehte Material habe Verstöße gegen Brandschutzbestimmungen bestätigt, wobei entscheidend sei, dass im Beitrag keine Rückschlüsse auf das jeweilige Hotel möglich seien.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Duke of Hazzard schrieb via tvforen.de am 28.07.2009, 14.10 Uhr:
    Duke of HazzardJa eben, genau das meine ich.
    Aber RTL hast du natürlich nicht informiert.
    Ich spreche dann den Filialleiter darauf an und meist ist das am selben Tag noch abgeschafft.
  • Lorbeer schrieb via tvforen.de am 28.07.2009, 10.11 Uhr:
    LorbeerWer mit offenen Augen die Hotelflure entlanggeht, wird in jedem ( !!) Hotel immer zugestellte, abgeschlossene und unzugängliche Notausgänge finden.

    Da liegen Matratzen rum, alte Bettgestelle, es geht aufs Dach raus, es stehen Blumenkübel im Weg, Türen sind verschlossen usw....

    Das Gleiche ist bei nahezu allen Supermärkten der Fall - man schaue mal hinter die "Kulissen", was zwischen Notausgang und dem Freien so alles aufgebaut wurde. (Bierkastenstapel z.B.)
    In Klamottenläden stehen leere Kartons, Drehständer und Stühle im Weg.

    Ich bin da sehr sensibel, da wir in einem TV Studio die Abnahme verweigert bekamen, weil eine Treppenstufe auf dem Fluchtweg 2 cm zu hoch oder niedrig war - danach habe ich mit einer Art "Feuerwehrblick" alle möglichen öffentlichen Gebäude betrachtet.
  • Quasselkasper schrieb via tvforen.de am 27.07.2009, 20.56 Uhr:
    Quasselkaspergegen antiwerbung muß man natürlich vorgehen. und wenn nichts mehr hilft dann muß der norddeutsche rundfunk kommen, die machen doch so schöne werbesendungen wo angebliche urlauber dann alles in den höchsten tönen loben.
    und es stimmt natürlich. rtl hätte den hotels vier wochen voher schreiben können das sie kommen werden und mal mit versteckter kamera die brandschutzbestimmungen prüfen wollen. böser sender.
  • wingman30de schrieb via tvforen.de am 27.07.2009, 20.20 Uhr:
    wingman30deNatürlich müssen solche investigativen Berichterstattungen sein, aber dass kann man auch so abhandeln, dass es nicht schon während der Dreharbeiten schon zu tumulten und diskussionen mit den Hoteliers kommt.

    Schau dir doch die Informations - und Reportagemagazine bei ARD und ZDF an, da gibt es den Aufschrei der "Ertappten" erst nach der Ausstrahlung und nicht schon vorher.


    -- Der Ton macht die Musik --
  • Myra schrieb via tvforen.de am 27.07.2009, 16.24 Uhr:
    MyraDuke of Hazzard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bin ich jetzt der einzige, der allgemein Berichte
    > über Sicherheitsmängel gut findet.
    >

    Nö, biste nicht ;-)
  • Duke of Hazzard schrieb via tvforen.de am 27.07.2009, 16.16 Uhr:
    Duke of HazzardBin ich jetzt der einzige, der allgemein Berichte über Sicherheitsmängel gut findet.

    Klar kann man sich doch nicht als Fersehteam anmelden mit: Wir wollen prüfen wie sicher/sauber ihr Hotel ist. das versteht sich doch.

    Gerade aktuell werden bei mir in der Umgebung Regeln und Pflichten, sei es von Ämtern, der Politik, Firmen oder öffentlichen Einrichtungen gebeugt bis gebrochen, dass man es kaum glauben mag.
  • Beverly Boyer schrieb via tvforen.de am 27.07.2009, 14.40 Uhr:
    Beverly Boyersonntags kommt doch gar kein explosiv...


    [URL=http://www.smileygarden.de][IMG]http://www.smileygarden.de/smilie/Schleifchen-Girls/smilie_girl_123.gif[/IMG][/URL]



    zum thema: wen wundern denn noch die praktiken von rtl? ich finde es gut wenn die hotels dagegen vorgehen, denn man darf sich ja auch echt nicht alles bieten lassen. und ganz ehrlich, diese investigativer journalismus a la "punkt 12" (hochanspruchsvoll) und "extra" bin ich so leid...

    bev
  • amsp20000 schrieb via tvforen.de am 25.07.2009, 22.18 Uhr:
    amsp20000HenryTT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da wird bundesweit über Datenschutz diskutiert
    > und hier werden ureigenste persönliche Belange
    > mit Füßen getreten. Und RTL darf es senden.

    Nicht wirklich. Die große Mehrheit ist doch der Meinung "Ich habe nichts zu verbergen". Die neuste Spitze ist das die EU den Amerikaner Zugriff auf die Kontodaten der EU-Bürger gewähren will.
  • amsp20000 schrieb via tvforen.de am 25.07.2009, 22.09 Uhr:
    amsp20000wingman30de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anscheinend ist die Gier nach Einschaltquote
    > wichtiger, als eine informative Berichterstattung
    > und lässt die "Privaten" immer mehr über
    > "Leichen" gehen.

    Den Bertelsmännern ging es immer nur um Geld.

    > So langsam müsste doch einmal etwas von Seite der
    > Politik und Ämtern
    > (Landesmedienanstalten)passieren, dass diese
    > Machenschaften zu empfindlichen Strafen führen,
    > ich mein hier sogar im 6-stelligen Bereich!!!!!!!

    Was erwartest du? Die Familie Mohn hat gute Kontakte zur Politik, da wird nix kommen. Im Gegenteil man wird alles tun um die Privaten zu stärken.
  • mike301243 schrieb via tvforen.de am 25.07.2009, 20.58 Uhr:
    mike301243MEIN RTL!

    Wenn ich das schon höre.... Kotz .....
  • HenryTT schrieb via tvforen.de am 25.07.2009, 20.54 Uhr:
    HenryTTHier helfen keine Geldstrafen mehr, da lachen die drüber. Sendeverbot ist die einzige Sprache, die etwas bewirkt.
    Ich verstehe nicht die Kontrollinstanzen und auch nicht die Gerichte mit ihrer laschen Einstellung. Da wird bundesweit über Datenschutz diskutiert und hier werden ureigenste persönliche Belange mit Füßen getreten. Und RTL darf es senden.
  • wingman30de schrieb via tvforen.de am 25.07.2009, 20.35 Uhr:
    wingman30deDieses Vorgehen des Filmteams (im Auftrag von RTL) beweißt doch wieder, dass es den komerziellen Sendern nur um "Sensation" und nicht um Information geht. Dabei spielt es anscheinend keine Rolle, ob mit dieser Berichterstattung die Privatsphäre von Gästen des Hotels gestört wird oder ob der Wahrheitsgehalt dieser Berichte auch gegeben ist.
    Anscheinend ist die Gier nach Einschaltquote wichtiger, als eine informative Berichterstattung und lässt die "Privaten" immer mehr über "Leichen" gehen.

    So langsam müsste doch einmal etwas von Seite der Politik und Ämtern (Landesmedienanstalten)passieren, dass diese Machenschaften zu empfindlichen Strafen führen, ich mein hier sogar im 6-stelligen Bereich!!!!!!!