Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Frischer Anstrich im 3D-Look
Die Biene Maja im Jahre 2013
ZDF/Studio100 Media

Der wohl größte Hit von Karel Gott handelt von einer kleinen Zeichentrickbiene - und wird laut Angaben des KiKA wohl auch in der Neuauflage der beliebten Kinderserie aus den 1970er Jahren wieder zu hören sein. Ab 1. April zeigt der öffentlich-rechtliche Kinderkanal eine 3D-CGI-animierte Variante des Klassikers (wunschliste.de berichtete).

Auf dem Programmplan stehen 78 neue Abenteuer zu je zwölf Minuten, die in Doppelfolgen gezeigt werden. Wobei 'neu' nicht ganz korrekt ist, denn in der ersten Folge geht es um Majas Geburt, ihren ersten Erkundungsflug über die Wiese und ihr erstes Treffen mit den dort lebenden Insekten. Sie freundet sich mit Willi und Grashüpfer Flip an und kann gar nicht genug bekommen von den ganzen bunten Eindrücken, die auf sie einprasseln. Es handelt sich also offensichtlich nicht um eine Fortführung der Geschichten, sondern um eine von Anfang an neu erzählte Variante der Serie.

Neben Willi, Flip, der Lehrerin Frau Kassandra und der Kreuzspinne Thekla tauchen jedoch auch neue Charaktere auf. So wird Maja beispielsweise den kleinen Mistkäfer Ben, die griesgrämige Schnecke Rufus, das Marienkäfermädchen Lara und die nervige Fliege Barryl kennenlernen.

Während ORF und ZDF die Originalserie nach den Romanen von Waldemar Bonsels ab 1975 in Japan produzieren ließen, wird die Neuauflage vom flämischen Studio100 Animation hergestellt. Das ZDF kooperiert dafür mit dem französischen Sender TF 1.

Die Neuauflage bekommt mit  "Die Biene Maja" den gleichen Titel wie die  Ursprungsserie, wurde aber laut ZDF mit einem frischen Anstrich und geänderter Dynamik den heutigen Sehgewohnheiten angepasst. Ob das gelungen ist, ohne den Charme des Originals einzubüßen, kann ab 1. April täglich um 18.15 Uhr (Wdh. montags-freitags um 10.50 Uhr) im KiKA begutachtet werden.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • #1036323 schrieb am 21.02.2015, 17.41 Uhr:
    Prima!
  • Roy Kabel schrieb via tvforen.de am 18.02.2013, 09.10 Uhr:
    Ob der Titelsong jetzt von einem Castingshowfuzzy gesungen wird?
  • Peggyleh schrieb am 16.02.2013, 13.45 Uhr:
    Wie schlimm ist das denn???????? Nein danke.
  • Holger schrieb am 15.02.2013, 17.23 Uhr:
    Ist die neue Maja magersüchtig?
  • xy schrieb via tvforen.de am 15.02.2013, 14.20 Uhr:
    Jetzt ist doch wieder der ursprüngliche Termin ab 31.03. "täglich 18.15 Uhr (Wdh. montags-freitags 10.50 Uhr)" eingeplant: http://www.kika.de/scripts/fernsehen/was_laeuft/index.cfm?d=2013033116.
  • Leo schrieb via tvforen.de am 14.02.2013, 11.09 Uhr:
    Knurpsel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Richtig. Willi Andrack. :-)


    Ja, gewisse Parallelen sind da erkennbar ... :o)
  • Knurpsel schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 21.46 Uhr:
    burchi schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Willi war dann sozusagen, dass, was Shila bei
    > Sindbad und Gina bei Pinoccio waren (bei Nils
    > Holgerson gabs so jemanden wohl auch, aber für
    > die Serie war ich damals schon zu alt;-) - nennt
    > man das heutzutage nicht Sidekick ?


    Richtig. Willi Andrack. :-)
  • xy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 20.57 Uhr:
    Oh, sorry :-o. Anscheinend hat man kurzfristig den Programmplan geändert. Gestern bzw. vorgestern stand da noch um 18.15 Uhr "Die Biene Maja", heute auf einmal "Meine Freundin Conni".
  • Anonymer Teilnehmer schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 18.00 Uhr:
    Obgleich hier der Tenor gegen diese neue Serie ist, halte ich es für eine gute Idee, die Biene Maya im neuen digitalen Gewand zu präsentieren. Neues steht man meistens am Anfang erst mal skeptisch gegenüber aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran, oder man findet es sogar besser als das Alte. Es wird auf jedenfall sein Puplikum finden.
  • Stahlnetz schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 17.20 Uhr:
    Paula Tracy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] und dass viele "Hardcore-Nostalgiker" nicht
    > nur in diesem Forum sowohl die Biene Maja als auch
    > Heidi, Marco, Pinocchio, Nils Holgersson und wie
    > sie alle heißen, die "neumodischen japanischen"
    > Trickserien nicht mögen, weil die "alle gleich
    > aussehen und einfach seelenlos sind" (ich zitiere
    > nur, was ich selbst gehört und gelesen habe).

    Wobei die meisten "Hardcore-Nostalgiker" aber eher die Kinder der 50er und 60er Jahre sein dürften und mit den genannten Serien allein deshalb noch nie so viel anfangen konnten, weil sie zur Zeit der Erstausstrahlung längst nicht mehr zur Zielgruppe gehörten ;-) Man darf ja nicht vergessen, daß diese Trickserien erst ab Mitte der 70er im TV liefen, "Nils Holgersson" sogar erst ab 1980. Als seelenlos würde ich sie auf gar keinen Fall betrachten, denn sie hatten alle noch eine recht hochwertige Synchro, z.B. Erik Jelde als Heidis Großvater.

    Selbst die Hanna/Babera-Cartoons Ende der 50er/Anfang der 60er Jahre, wie "Yogi Bär" oder "Familie Feuerstein", sahen sich stilistisch sehr ähnlich, woran sich schließlich auch niemand störte, weder die Kinder, noch die Erwachsenen. Insofern kann ich die von Dir zitierte Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Und was die Neufassung der "Biene Maja" betrifft: Schließlich muß das Fernsehen den Kids von heute ja das gewohnte Gezappel auf dem Flachbild-Boliden bieten, sonst kriegen die lieben Kleinen womöglich noch einen Kulturschock. Am besten die Biene Maja gleich noch mit einem Handy... äh... ist ja viel zu altmodisch... also mit einem Smartphone ausrüsten, und im Bienenstock liegt dann der Tablet-PC... ;-)))

    Gruß
    Stahlnetz


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 17.04 Uhr:
    Leo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nachdenker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich frage mich auch warum
    > > man immer alles anpassen muss.
    >
    >
    > Weil sich die Welt nunmal weiterdreht, und wenn
    > man neue Geschichten um Maja erzählen will (und
    > offenbar werden ja nicht nur alte Plots neu
    > verfilmt), muss man ja vielleicht nicht alles ganz
    > genauso aussehen lassen wie früher. Mode
    > entwickelt sich schließlich auch weiter (jaaaaa
    > ... ich weiß, jetzt kommen gleich Leute mit dem
    > Argument: Die Klamotten von früher waren aber
    > schöner ...).

    Klar dreht sich die Welt weiter - lach - aber villeicht hätte man ja auch mal was "Neues" erfinden können. Ich denke da an Faultier Anneliese und seine Freunde.

    Mode mhmmmmmm ganz schlechtes Beispiel gerade in der Branche wird doch viel altes wieder neu "erfunden" oder bekommt einen anderen Namen. Von großer Entwicklung spüre ich da nicht viel.
    Nachdenker
  • burchi schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 16.12 Uhr:
    > Die Biene Maja ist ein Klassiker der
    > Jugendbuchliteratur (übrigens komplett ohne Willi
    > - der kam in der Buchvorlage nicht vor, soviel ich
    > weiß),

    Willi war dann sozusagen, dass, was Shila bei Sindbad und Gina bei Pinoccio waren (bei Nils Holgerson gabs so jemanden wohl auch, aber für die Serie war ich damals schon zu alt;-) - nennt man das heutzutage nicht Sidekick ?
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 15.35 Uhr:
    SCVe-andy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schrecklich!
    >
    > Kann man nicht einfach bei der guten alten Biene
    > Maja bleiben? Muss alles gempimpt werden?


    Genau. Dieses neue "Zauberkarussell-CGI-Gewusel" z.B. ist ja auch so ein Rohrkrepierer.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 15.33 Uhr:
    Ich glaube, man mag nicht unbedingt das am meisten, womit man "groß geworden" ist, sondern das, was man als erstes gesehen hat. Das beeindruckt ein Kind am meisten. Und nicht nur Kinder. Wir lesen hier so häufig von unmöglichen Remakes und wieso man das Original unbedingt verändern muss - das gleiche gilt sinngemäß für Musik.

    Nicht alles, was neu aufgelegt oder gecovert wird, ist schlecht(er). Wir vergleichen mit einem anderen Film oder Musikstück, der/das uns vertraut ist, das wir mögen. Da schneidet das Remake meistens schlechter ab, obwohl es objektiv gesehen, qualitativ nicht schlechter sein muss, eventuell sogar besser ist. Beispiel: die Serie "Fünf Freunde". Die 70er-Jahre-Serie gilt als das "Original" und als Kult unter den 70er-Jahre-Kindern, und die Serie aus den 90ern, die sich viel enger an die Vorlagen hielt und liebevoller und aufwändiger ausgestattet war, fiel komplett durch. Das ist den meisten komplett egal - sie haben damals die 70er-Jahre-Serie gesehen und nur diese findet Gnade vor Augen. Allerdings auch nur in der Altersgruppe, die in den 70ern Kind war (und die kein großer Fan der Bücher waren). Ich habe die Bücher geliebt und war schlichtweg maßlos enttäuscht, als ich die Serie im Fernsehen sah. Da fand ich die Helden aus meinen Büchern in dern 90er-Jahre-Serie deutlich mehr wieder, obwohl ich die 70er-Jahre-Serie zuerst sah (allerdings nur ein paar Folgen, danach habe ich aufgegeben, weil das eben nicht die Kinder aus meinen Büchern waren).

    Die Biene Maja ist ein Klassiker der Jugendbuchliteratur (übrigens komplett ohne Willi - der kam in der Buchvorlage nicht vor, soviel ich weiß), und sie wurde in den 70ern sehr liebevoll für kleine Kinder in Szene gesetzt. Wenn man das jetzt ein wenig modernisieren will und an die Sehgewohnheiten von heute anpasst, finde ich das in Ordnung, wenn auch nicht unbedingt nötig. Aber nicht wir entscheiden, ob das ein Erfolg wird oder nicht, sondern die Kinder von heute.
  • Leo schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 15.27 Uhr:
    Nachdenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich frage mich auch warum
    > man immer alles anpassen muss.


    Weil sich die Welt nunmal weiterdreht, und wenn man neue Geschichten um Maja erzählen will (und offenbar werden ja nicht nur alte Plots neu verfilmt), muss man ja vielleicht nicht alles ganz genauso aussehen lassen wie früher. Mode entwickelt sich schließlich auch weiter (jaaaaa ... ich weiß, jetzt kommen gleich Leute mit dem Argument: Die Klamotten von früher waren aber schöner ...).
  • Simmi67 schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 15.24 Uhr:
    Hmmm. Ich sehe auf der Kika-Homepage auch, dass bei den Vormittagsterminen "(Wh. vom Vortag)" steht. Aber am Vortag finde ich keinen Sendetermin ausser den Wiederholung am Vormittag.
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 14.40 Uhr:
    Leo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wir haben doch auch neue Ansprüche gestellt. Ich
    > fand "Das fliegende Klassenzimmer" mit Joachim
    > Fuchsberger bezaubernd, für meine Mutter ist es
    > eine billige Kopie des Originals aus den
    > Fünfzigern, aufgemotzt mit Farbe und einem Hauch
    > von weiter Welt (die Reise nach Mombasa). Und die
    > Tochter meiner Kollegin findet die 70er Version
    > unmöglich, weil's nur Jungs gibt und alles so
    > brav wirkt. Jeder mag halt, womit er groß
    > geworden ist.

    Nö würde ich jetzt so nicht unterschreiben. Obwohl ich Jahrgang 1963 bin ist für mich die die Verfilmung aus den Fünfzigern nach wie wie vor mein Favorit .Vielleicht weil es sich so nah ans Buch
    hält.

    Nachdenker

    Biene Maja war nicht so mein Liebling - ich war eher der Willi Fan und ich frage mich auch warum man immer alles anpassen muss.
  • xy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 14.03 Uhr:
    Leo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für die eigentliche Zielgruppe – Kinder
    > irgendwo zwischen drei und acht – gibt es die
    > "gute alte Biene" nicht.

    Glaube ich nicht. Es gibt sicher viele Kinder, die die Zeichentrick-Maja kennen, da sie ja in den letzten Jahren immer noch regelmäßig ausgestrahlt wurde. Besonders häufig wurde der Spielfilm "Ihre schönsten Abenteuer" gezeigt. Der läuft sogar zu Ostern wieder.
  • xy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 14.00 Uhr:
    wunschliste.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ob das gelungen ist, ohne den Charme
    > des Originals einzubüßen, kann ab 1. April
    > jeweils montags bis freitags um 10.50 Uhr im KiKA
    > begutachtet werden.

    ...bzw. ab 31. März täglich um 18.15 Uhr. Der Sendeplatz am Vormittag ist nur eine Wiederholung vom Vortag.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 13.46 Uhr:
    Und ich weiß sogar, dass die "gute alte Biene Maja" bei den Freunden amerikanischer Zeichentrickfilme und -serien überhaupt nicht gut ankam, und dass viele "Hardcore-Nostalgiker" nicht nur in diesem Forum sowohl die Biene Maja als auch Heidi, Marco, Pinocchio, Nils Holgersson und wie sie alle heißen, die "neumodischen japanischen" Trickserien nicht mögen, weil die "alle gleich aussehen und einfach seelenlos sind" (ich zitiere nur, was ich selbst gehört und gelesen habe).

    Andererseits glaube ich, dass gerade Zeichentrickfilme und -serien wie die Biene Maja praktisch zeitlos sind (das gilt auch für die anderen vorgenannten), und auch die Kinder von heute die alte Serie lieben würden. Aber du hast schon Recht mit der Zielgruppe - das sind eben kleine Kinder. Und die werden nicht vergleichen mit der alten Serie. Denen wird die alte Serie bestenfalls komisch vorkommen, wenn sie später mal Gelegenheit haben, die zu sehen.
  • Leo schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 13.38 Uhr:
    SCVe-andy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schrecklich!
    >
    > Kann man nicht einfach bei der guten alten Biene
    > Maja bleiben? Muss alles gempimpt werden?


    Für die eigentliche Zielgruppe – Kinder irgendwo zwischen drei und acht – gibt es die "gute alte Biene" nicht. Für die ist alles neu. Und die werden die computeranimierte Serie mit 3D-Look lieben wie wir die alte handgezeichnete, schon weil sie heute mit anderen Sehgewohnheiten groß werden. Liegt eben alles im Auge des Betrachters.

    Wir haben doch auch neue Ansprüche gestellt. Ich fand "Das fliegende Klassenzimmer" mit Joachim Fuchsberger bezaubernd, für meine Mutter ist es eine billige Kopie des Originals aus den Fünfzigern, aufgemotzt mit Farbe und einem Hauch von weiter Welt (die Reise nach Mombasa). Und die Tochter meiner Kollegin findet die 70er Version unmöglich, weil's nur Jungs gibt und alles so brav wirkt. Jeder mag halt, womit er groß geworden ist.
  • SCVe-andy schrieb via tvforen.de am 13.02.2013, 13.21 Uhr:
    Schrecklich!

    Kann man nicht einfach bei der guten alten Biene Maja bleiben? Muss alles gempimpt werden?
  • OLLEFENDT schrieb am 13.02.2013, 12.45 Uhr:
    Warum läuft die Serie denn schon am Vormittag, besser wäre wohl am frühen Abend gegen 17.00 Uhr oder 18.00 Uhr gewesen.
    Dann könnten Kindergarten- und Schulkinder sowie auch interessiete Erwachsene die "neue" Biene Maya schauen.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds